2017 Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Fahrbericht

Nissan: Die Japanische Marke ist nicht gerade bekannt für sportliche Kompakte, sondern eher für hübsche SUV, einen – sagen wir – außergewöhnlichen Crossover oder seine Sportwagen vom Schlage eines Nissan GT-R oder Nissan 370 Z. Dennoch: Mag der Nissan Pulsar nicht gerade dafür bekannt zu sein, als Kurvenräuber über die Landstraße zu preschen, machen seine 190 PS den Kompakten recht munter. Dabei legt der Japaner eher eine GT-Attitüde an den Tag, als ein waschechter Racer zu sein. Eine im Alltag sehr angenehme Auslegung – unser Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Fahrbericht:

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Fahrbericht

R+V24 Nissan Pulsar Front-Design

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Design Check

Nennen wir das Kind von vorn herein beim Namen: Der Nissan Pulsar ist nicht gerade das, was man ein aufregend gezeichnetes Modell nennen würde. Gefällig zwar, aber nicht mit dem gewissen „Muss-Ich-Sofort-Haben“-Faktor. Und so fährt der Japaner recht unscheinbar im Farbton Azure Blau Metallic vor. Dabei richtet sich der Kompakte an und für sich nach dem Nissan Qashqai und trägt – wie alle anderen Nissan-Modelle auch – den V-Motion Grill. Das verschafft ein wenig Dynamik. Die serienmäßigen LED-Scheinwerfer für das Abblendlicht schärfen den Blick darüber hinaus.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Scheinwerfer

R+V24 Nissan Pulsar Frontscheinwerfer

Schade nur, dass die Dynamik, die das Aggregat mit seiner Leistungsangabe von 190 PS durchaus verspricht, nicht weiter nach außen getragen wird. Spezielle Schweller oder Schürzen sucht man vergebens. Dafür kommt der Nissan Pulsar 1.6 DIG-T mit hübschen 18-Zoll-Leichtmetallflegen vom Band gerollt, die mit ihrer 215er Bereifung für Bodenhaftung sorgen sollen. Diese kommt bei der seitlichen Betrachtung hingegen kaum auf. Der Aufbau wirkt hochbeinig und erinnert ein wenig an die Gestaltung eines Vans. Und auch das Heck versprüht wenig Sportlichkeit: Den kleinen, kecken Dachspoiler besitzen alle Nissan Pulsar. Dazu wirkt das kleine, unscheinbare Auspuffrohr etwas verloren. Dafür erkennt man hier wiederum das Aufgreifen des V-Motion Stilelements: Die beiden Rückleuchten drücken das Heck etwas zusammen und betonen das Nissan-Emblem. Aber wie gesagt: Das können die schwächeren Varianten auch.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Heck

R+V24 Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Heck

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Innenraum- und Kofferraum Check

Kann denn wenigstens das Interieur mit Sportlichkeit überzeugen? Die Antwort wirkt ernüchternd: Nein. Wenigstens verfolgt Nissan damit aber einen stringenten Kurs. Und das ist auch gut so. Schließlich können über-sportliche Derivate im Alltag reichlich nerven. Und genau das vermeidet der Nissan Pulsar. Einmal eingestiegen, findet man sich auf Anhieb zurecht. Die Instrumente sind wunderbar klar gezeichnet und könnten mit ihrem Design glatt vom einer schweizerischen Uhrenmanufaktur inspiriert sein, die auch der Bundes-Elf bestens das Handgelenk verschönert. Darüber hinaus liegt alles am rechten Fleck: Die Fensterheber griffgünstig in der Tür, der Schaltknauf ebenfalls bedienfreundlich nahe am Lenkrad und das Infotainment von beiden Front-Passagieren gut zu erreichen. Lediglich der Bildschirm könnte größer und vor allem hochauflösender ausfallen.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Innenraum

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Innenraum

Dafür lässt sich das Infotainment mit seinem 5,8-Zoll-Bildschirm gut bedienen. Die Auswahl erfolgt über stationäre Vorwahltasten, der Rest dann per Touchscreen – denkbar einfach. Schön auch, dass man die Lautstärke noch per Drehrad verstellen darf. Ein Feature, das längst nicht mehr alle Autohersteller, auch die sogenannten Premium-Hersteller, bieten. Darüber hinaus mangelt es dem System nicht an modernen Eigenschaften. So kann man beispielsweise Apps, wie Facebook oder TripAdvisor nutzen und stets up-to-date bleiben, während das Smartphone die Musik per Bluetooth-Audio-Streaming spielt. Ein weiteres Feature ist der Around View Monitor: Unter Zuhilfenahme von vier Kameras gelingt das Einparken im Handumdrehen – auf Wunsch sogar aus der Vogelperspektive. GTA I und II lassen grüßen.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Lederausstattung

R+V24 Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Lederausstattung

Neben all diesen Eigenschaften bleibt die Frage offen, wie es um die Platzverhältnisse im Nissan Pulsar bestellt ist. Sowohl in Reihe eins, wie auch in Sitzreihe zwei braucht man keinen Platzmangel zu fürchten. Vier Erwachsene können kommod untergebracht werden. Allerdings muss man nicht auf starken Seitenhalt der Sitze hoffen. Passend zur Gesamtauslegung des Kompakten fiel auch ihre Polsterung eher gemütlich, denn sportlich aus. Das kann schon mal zu lustigen Situationen führen, wenn man versucht hinten die Kinder anzuschnallen und dann auf Grund des weichen Polsters (mit dem Knie abgerutscht) den Fußraum erkundet.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Lederausstattung

R+V24 Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Lederausstattung

Durchschnittlich hingegen gibt sich der Kofferraum: In ihn lassen sich klassenübliche 385 Liter bei aufgestellter Rückenlehne einladen. Legt man jene um, stehen exakt 1.000 Liter mehr zur Verfügung. Dafür fehlen Ablageflächen im Innenraum, eigentlich schade.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Kofferraum

R+V24 Nissan Pulsar Kofferraum

Nissan Pulsar Innenraum Bedien-Konzept:

Fensterheber nur vorne links mit Automatik, alle anderen ohne Einklemmschutz

Sitzheizung, zweistufig

Infotainmentsystem, etwas zu kleines Display

Klimananlagensteuerung

Bedienung Telefon

Zu wenig Ablagen!

Bedienung Infotainment & Tempomat

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Motor Check

Die Motoren-Auswahl beim Nissan Pulsar ist recht überschaubar. Parat stehen zwei Benziner und ein Diesel. Letzterer holt aus 1.5 Litern Hubraum etwas müde 110 PS, gibt sich mit 3,6 Litern im Mix aber überaus sparsam. Mit Dynamik hält sich auch der Basis-Benziner zurück: Seine 115 PS aus 1.2 Litern Hubraum reißen ebenfalls keine Bäume aus. Dafür ist er mit exakt fünf Litern für den Handschalter bzw. 5,1 Litern für die Automatik-Variante ebenfalls recht zurückhaltend.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Motor

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Motor

Und der 1.6 DIG-T? Hier kommt etwas Leben ins Spiel! Aus einem 1.6 Liter Vierzylinder mit Turbo-Aufladung holen die Japaner 190 PS und 240 Nm Drehmoment. Mit der 18-Zoll-Bereifung soll auch er mit einer Fünf vor dem Komma auskommen. Nach dem Komma steht zwar eine Neun, doch das tut dem genügsamen Gesamtverbrauch keinen Abbruch. Zumal der Turbomotor die Euro-6-Norm erfüllt. Da kann man den Gasfuß getrost das ein oder andere Mal mit dem Bodenblech in Kontakt bringen und das Drehmoment auskosten. Beherrscht man das Spiel zwischen Gas und Kupplung, schnellt der Nissan Pulsar 1.6 DIG-T binnen 7,7 Sekunden auf 100 km/h und ist bei Bedarf 217 km/h schnell. Die Anschlüsse der Schaltung sind gut abgestimmt und werden gerne genutzt, da die Schaltwege angenehm direkt ausfallen.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Fahreindruckcheck

Nun, dass der Nissan Pulsar 1.6 DIG-T keine Rennsemmel ist, dürfte mittlerweile klar sein. Aber genau das ist positiv am zügigen Kompakten: Mit ihm fährt man nicht Slalom um hervorstehende Gullideckel, kennt Alternativwege nur aufgrund ihrer landschaftlichen Reize und nicht wegen ihrer besseren Asphaltierung und kann es sich insgesamt angenehm gemütlich machen. Der Druck, den der 190 PS starke 1.6er dabei abliefert, erleichtert dabei Überholvorgänge und zügige Autobahn-Etappen – ein echter GT eben. Schade nur, dass die Lenkung etwas indifferent reagiert und gerne weniger leichtgängig ausfallen dürfte. Aber auch das passt zum weichen Gesamtbild des Japaners. Eine angenehme Abwechslung in der Kompaktklasse, die, schaut man auf die sportlicheren Modelle, von der Weisheit „Gesund ist, was hart macht“ geprägt zu sein scheint.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Felgen

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Felgen

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Preischeck

Beim Nissan Pulsar 1.6 DIG-T hat man die Wahl, wie viel man ausgeben möchte. Wie das? Ganz einfach: Da der Japaner nicht als eigenständiges, sportliches Modell gehandelt wird, kann man zwischen drei Ausstattungslinien wählen. Die Basis bildet hier der Nissan Pulsar Acenta für 24.420 Euro. Hier ist schon Vieles mit dabei, wie etwa eine Klimaautomatik oder ein Regensensor. Ab 25.910 Euro gibt es die mittlere Ausstattungslinie N-Connecta, die mit 17-Zoll-Leichtmetallrädern, einer Teil-Leder-Polsterung und einer Klimaautomatik für die zweite Sitzreihe gefällt. Die Topausstattung, der Tekna, kostet mindestens 27.620 Euro, bietet aber auch LED-Scheinwerfer, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und das 5,8-Zoll-Infotainment mit Around-View-Monitor. Das passt also.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Foto-Galerie:

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Fazit & Zielgruppencheck

Fragt sich nur, für wen der Nissan Pulsar 1.6 DIG-T passt. Wobei die Frage falsch formuliert ist. Eigentlich müsste man fragen, für wen der Nissan Pulsar 1.6 DIG-T NICHT passt. Klar, mit ihm kann man Kurven nicht auf allerletzter Rille kratzen. Aber muss es das immer sein? Im Alltag braucht man keine übertriebene Härte und Sportlichkeit. Da weiß man ein gemütliches Fahrwerk und angenehme Platzverhältnisse schon eher zu schätzen. Und ein kräftiges Aggregat, das beim Ausdrehen auch mal eine etwas kernigere Aussprache beherrscht. Das passt. Für jeden! Aber nicht für Familien mit zwei Kindern, die noch Kinderwagen mitnehmen müssen. Dafür ist der Kofferraum dann zu klein.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: