Audi A8 2017 – Trendsetter?

Audis Weg ins automobile Oberhaus war steinig. Einst begann alles mit dem Audi 200, einem aufgemöbelten Audi 100 (heute entsprechend A6), der nicht so recht als Oberklassemodell angenommen wurde. Doch spätestens seit Altkanzler Gerhard Schröder einen Audi A8 als Staatskarosse wählte, wendete sich das Blatt.

Mit der zweiten Generation, die 2002 das Licht der Welt erblickte, zählt der große Ingolstädter vollends zum Establishment und ist eine feste Größe zwischen Mercedes-Benz S-Klasse, BMW 7er und anderen Derivaten. In dieser Woche wurde die neueste Generation des Audi A8 mit dem internen Werkscode D5 vorgestellt und will Audis Vorsprung durch Technik einmal mehr beweisen.

Mit einer riesigen Show wurde das Fahrzeug präsentiert. Schauspieler, Spiderman, tolle Animationen und das komplette Produktportfolio von Audi inkl. Rennsport und Formel-E waren zugegen als die Tücher gezogen wurden. Wir fokussieren uns natürlich auf das Produkt.

Das ist der neue Audi A8 - Doch wo ist das neue Design?

Das ist der neue Audi A8 – Doch wo ist das neue Design?

Neue Audi A8 – Design Check

Der neue Audi A8 ist seinem Vorgänger treu geblieben. Vielmehr noch ist er der typischen Audi-Linie treu geblieben. So prangt am Bug nun ein noch gewaltigerer Single-Frame-Grill mit sechs ausgeprägten Kanten. In ihm sorgen polierte Streben für eine Betonung der Breite. Doch nicht nur der Grill, sondern das gesamte Fahrzeugdesign sind auf Breite ausgelegt, was von der „Prologue“-Studie herrührt, die als Inspiration diente. So wirkt das Ingolstädter Oberklassemodell stattlich und ernsthaft. Erst recht mit den optionalen HD-Matrix-LED-Scheinwerfern mit Laserlicht, die mehr Aggressivität an der Front verbreiten, als es beim Vorgänger der Fall war.

Die Seitenlinie des neuen Audi A8 ist gekennzeichnet von einer durchlaufenden Schulterlinie, die vorn und hinten stärker ausgestellt ist und den Bayern damit etwas akzentuiert. Das kann ihm nicht schaden, ist sein Design doch stark an die Vorgänger-Generation angelehnt. Gegenüber dieser wuchs der Radstand aber auf 2,998 Meter – ein nahezu ausuferndes Maß. Als Langversion sind es sogar nochmals 13 cm mehr. Ansonsten fällt seitlich die Coupé-hafte Dachführung auf, die an den Audi A6 erinnert.

Die Heckpartie des neuen Audi A8 zeugt noch am augenscheinlichsten von einem neuen Modell. Hier stechen die OLED-Rückleuchten, die pro Seite mit jeweils mit 135 Dioden ausgerüstet sind, heraus. Zudem sind sie durch ein Leuchtenband miteinander verbunden – eine Reminiszenz an den Audi 200? Oder ein Tribut an die „Prologue“-Studie? Mir persönlich gefällt das Heck am besten.

Ein schöner Rücken! Neues OLED Leuchtband am Heck! Mein Highlight!

Ein schöner Rücken! Neues OLED Leuchtband am Heck! Mein Highlight!

2017 Audi A8 Fotogalerie

Neue Audi A8 – Motoren Check

Wie es so oft der Fall ist, sind zum Marktstart des Audi A8 zunächst nur wenige Motoren verfügbar. So geht es mit zwei V6-Aggregaten los: Der Diesel leistet 286 PS, während der Benziner 340 PS bietet. Beide Aggregate greifen auf je drei Liter Hubraum zurück.

Anschließend werden zwei V8-Motoren folgen. Als Selbstzünder wird es einen 4.0 TDI mit 435 PS geben, der um einen 4.0 TFSI mit 460 PS ergänzt wird. Als Flaggschiff hält Audi am W12 fest. Der 6.0 Liter 12-Zylinder wird 585 PS leisten. Etwas sportlicher wird sich der Audi S8 zeigen, ohne aktuell auf fundierte Daten zurückgreifen zu können. Dafür ist allerdings bekannt, dass es einen Audi A8 e-tron geben wird – jedoch ausschließlich in der Langversion. Der Ingolstädter koppelt einen 3.0 TFSI mit einem Elektromotor und leistet so 449 PS. Rein elektrisch sollen bis zu 50 km bewerkstelligt werden können. Geladen wird induktiv.

Der Audi A8 bekommt ein 48V Netz und kann auch als Hybrid geordert werden!

Der neue Audi A8 bekommt ein 48V Netz und kann auch als Hybrid geordert werden!

2017 Audi A8 Innenraum Check

Kommen wir zur Paradedisziplin der Ingolstädter: Dem Interieur. Ein leichter Zug am Türgriff reicht, schon kommt die Pforte leicht entgegengefahren und geben einen großen Türausschnitt frei. Einmal im Innenraum gelandet, wird man die gegenüber dem Vorgänger gewachsene Innenraumlänge von 32 mm schätzen. Damit ergeben sich feudale Platzverhältnisse – und das bereits in der „Kurz“-Version.

Kommod geht es darüber hinaus auf den optimal austarierten Sitzen zu. Sie bieten eine Mischung aus straffer Polsterung und weichen Elementen, wie etwa an den Kopfstützen, die mit besonders zartem Leder bezogen sind. Während sich die Passagiere in Sitzreihe eins massieren lassen können, stehen im Fond sogar zusätzlich Ruhe-Sitze bereit. Hinten rechts mit Fußstütze und integrierte Fußmassage-Funktion. Für das Entertainment sorgen 10,1-Zoll-Tablets und das B&O-Soundsystem mit 1.920 Watt Leistung aus 23 Boxen.

Vorsprung durch Infotainment-Technik? Weniger Tasten, mehr haptisches Feedback beim Touchscreen!

Vorsprung durch Infotainment-Technik? Weniger Tasten, mehr haptisches Feedback beim Touchscreen!

2017 Audi A8 Infotainment

Bedient wird der neue Audi A8 über das MMI touch response. Es baut auf dem modularen Infotainment-Baukasten 2+ auf (MIB 2+) und erzeugt einen Klick bei Berührung. Sogar ein haptisches Feedback gibt es, das einer echten Taste zum Verwechseln ähneln soll. Dafür entfällt MMI-Dreh-Drück-Steller komplett. Anstatt dessen erfolgt die Eingaben über ein 8,6-Zoll-Display in der Mittelkonsole, das sogar die Klima- und Sitzheizungssteuerung umfasst. Als Hauptbildschirm steht darüber ein 10,1-Zoll-Display parat, das nahezu nahtlose in die Klimasteuerung übergeht und die klare Innenraum-Architektur untermauert. Ich durfte schon ein Vorserien-Modell bei einem Zulieferbetrieb ausprobieren und war sehr angetan von der Technik.

Der vermutlich beste Sitz im neuen Audi A8!

Der vermutlich beste Sitz im neuen Audi A8!

Natürlich erwarten die Insassen nur die feinsten Materialien – „Audi at it´s best“ eben. Hinzu kommen hochauflösende Anzeigen, wie etwa die des Audi virtual cockpits in Full-HD. Optional ist ein Head-Up-Display zu bekommen. Und selbstverständlich steht auch beim Audi A8 der neusten Generation die Konnektivität an vorderer Stelle. So stehen LTE, ein lernendes Navigationssystem und eine lernfähige Sprachsteuerung bereit.

Audi A8 DE Technik Check

Damit Audis neues Flaggschiff ganz oben mitmischen kann, ist es mit allerlei moderner Technik ausgerüstet. So fährt der Luxusliner mit einem Luftfahrwerk und dem Allradantrieb quattro serienmäßig vor. Optional gibt es eine Allradlenkung sowie ein Sportdifferential für die Hinterachse. Außerdem kann man ein vollgeregeltes AI Adaptivfahrwerk ordern, das jedes Rad einzeln ansteuert und zudem jedes Rad einzeln anheben oder absenken kann.

Zudem kann man den neuen Audi A8 mit bis zu 41 Assistenten ausrüsten. Da wäre etwa das AI Assistenzpaket Parken, das einen Parkassistenten mit Lenk- und Bremseingriff sowie mit Bordsteinwarnung zum Felgenschutz bietet. Natürlich wird hier alles mit Umgebungskameras überwacht.

Darüber hinaus steht das Assistenzpaket Stadt bereit, das einen Querverkehrswarner samt Notbremsfunktion beinhaltet. Zudem sind ein Spurwechselassistent, ein Ausstiegswarner und ein Ausparkassistent mit an Bord. Letztere ist mit dem Querverkehrswarner verbunden.

Zudem verfügt dieses Paket über „pre sense“, das auf einen Unfall vorbereitet, um dessen Folgen abzumildern. So wird etwas das Fahrwerk in die höchste Stellung gebracht. Ich glaube, dass wir viele der Assistenzsysteme demnächst auch in anderen Fahrzeugklassen wiederfinden werden.

Bringt die Technik auf die Straße und auch in andere Fahrzeugklassen!

Bringt die Technik auf die Straße und auch in andere Fahrzeugklassen!

2017 Audi A8 Bandbreite an Assistenzpaketen

Daneben wird der neue Audi A8 mit dem Assistenzpaket Tour bestellbar sein. Es bietet einen adaptiven Tempomaten sowie einen Spurhalte- und Stauassistenten. Die Systeme arbeiten von 0 bis 250 km/h. Erkannt werden neben Fahrzeugen auch Fußgänger und Radfahrer, sodass der Audi A8 im Ernstfall eine Notbremsung einleiten kann. Außerdem sind ein Abbiege- und Ausweichassistent im Paket enthalten.

Tempo 250 km/h ist ein Problem! In Deutschland sind wir ja fast das einzige Land mit solchen Höchstgeschwindigkeiten, für die Thematiken: Autonomes Fahren und Assistenzsysteme wäre ein Tempolimit von Tempo 130 sicherlich um ein Vielfaches besser, aber beim A8 mussten die Ingenieure von Audi und Zulieferbetrieben nun noch einmal zeigen was technisch möglich ist.

Wer die gesamte Bandbreite wünscht, der ordert das Assistenzpaket Plus, das alle drei Pakete umfasst. Zudem bietet es den Remote Garagenpiloten. Mit ihm kann der Audi A8 per Smartphone-App fahrerlos in Parklücken navigieren. Sogar Bögen sollen möglich sein. Nicht zuletzt dadurch schafft es die Oberklasselimousine auf Level 3 des autonomen Fahrens.

Der Fahrer muss hier die Steuerung des Fahrzeugs nicht mehr nonstop überwachen und die Hände nicht mehr permanent am Lenkrad haben. Ein Knopfdruck auf AI-Taste genügt und Gas, Bremse sowie das Lenken auf Autobahnen und Bundesstraßen werden ab 60 km/h selbsttätig übernommen. Erkennt das System seine Grenzen, muss der Fahrer, nach Warnung, selbst übernehmen. Dieses System wird kommen, auch in anderen Fahrzeugen. So ist es bei Mercedes-Benz und der S-Klasse übrigens auch gewesen.

Neuer Audi A8 Kosten Check

Es wird niemanden verwundern, dass der neue Audi A8 kein Schnäppchen ist. So geht die Reise bei 90.600 Euro los, während der Audi A8 L mindesten 94.100 Euro kostet. Verglichen mit S-Klasse und dem BMW 7er ist der A8 damit der teuerster im Trio. Der Stuttgarter startet als S350d ab 88.500 Euro, während der Münchner als 730d sogar ab 87.200 Euro zu kaufen ist.

Liebe auf dem zweiten Blick? Der neue Audi A8!

Liebe auf dem zweiten Blick? Der neue Audi A8!

Audi A8 Fazit und Zielgruppen Check

Staatsoberhäupter, Firmenchefs, CEOs und die ganz Großen: Die Zielgruppe für den neuen Audi A8 scheint klar. Fragt sich nur, ob die Oberklasselimousine, trotz Filmen wie „Ronin“ oder „The Transporter“ genug Prestige mitbringt, um seinem hohen Preis und vor allem seiner Zielgruppe gerecht zu werden. Technisch rangiert er mindestens auf Augenhöhe mit seinen Konkurrenten. Ring frei also für einen neuen Schlagabtausch, denn der neue Audi A8 muss viel verlorenen Boden wieder gut machen.

Fotos: © Audi 2017

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: