Die Audi RS3 Limousine im Drive Check

Der Audi RS3 ist ein Kandidat für die „Wölfe im Schafspelz“-Liste von Grip – ganz klar! Auch, wenn er für einen Audi A3 nicht wirklich unscheinbar wirkt, ist und bleibt auch die Audi RS3 Limousine ein Pendant eben dieser Baureihe. Und so kann ihn manch Unwissender durchaus unterschätzen. Wenn das Ungetüm a.k.a. Fünfzylinder-Turbo aber losgelassen wird, sollte man sich in Acht nehmen, denn das Heilbronner Kompaktmodell kann sprinten, wie ein Berserker!

Audi RS3 Limousine Design Check

Er ist der sportlichste Vertreter der Kompaktklasse, den Audi je vom Stapel gelassen hat: Er hat nicht 200, 250 oder gar 350 PS, sondern bärenstarke 400 turbo-aufgepumpte Rösser unter seiner glatten Haube. Aber sieht man der Audi RS3 Limousine diese Power an? Nicht unbedingt!

2017 Audi RS3 Limousine

2017 Audi RS3 Limousine

Natürlich wirkt der Kompakte dynamisch, aber das schaffen nahezu alle Modelle aus Ingolstadt. Die Audi RS3 Limousine ist hingegen ein Produkt aus Heilbronn, also der Sportschmiede Audis, und trägt ein paar sportliche Insignien. So fällt die Bug-Partie mit ihren ausladenden Lufteinlässen und dem riesig wirkenden Markengrill auf. Stil-Merkmal und prägendes Element ist darüber hinaus der verheißungsvolle „quattro“-Schriftzug, der im unteren Teil des Grills positioniert ist. Besonders bestechend ist hier auch der Blick der Audi RS3 Limousine, da sie grundsätzlich mit Voll-LED-Scheinwerfern vorfährt. Gesamturteil: Besonders grimmig!

Die Seitenlinie ist, wie man es von Audis kennt, schnörkel- und zeitlos. Auffällig zeigen sich hier vor allem die serienmäßigen 19-Zoll-Gussräder, die die Radhäuser satt ausfüllen. Aufrüsten? Gar nicht nötig. Und auch die Tiefer-Schneller-Härter-Gemeinde wird an der Höhe des Fahrwerks wenig auszusetzten haben, da die Audi RS3 Limousine bereits 25 mm tiefer liegt als die Serie. Dennoch wirkt der Kompaktsportler immer noch eher dezent, was sich allerdings am Heck ändern soll.

Audi RS3 Limousine Foto Galerie:

Gerade von hinten zeigt sich der Heilbronner Express-Kompakte stämmig und sportlich. Neben der kleinen Spoilerlippe, die nochmals auf die Abrisskante am Heckdeckel gesetzt wurde, fällt vor allem die Auspuffanlage auf. Zwei armdicke Endrohre, eines links, eines recht, zeugen vom Potenzial, das in der Audi RS3 Limousine steckt. Der dezente Diffusor dazwischen unterstreicht den dynamischen Eindruck nochmals.

Audi RS3 Limousine Motoren Check

Ok, wir fassen nochmal zusammen: Der äußere Eindruck der Audi RS3 Limousine ist zwar sportlich, aber übertreibt es nicht. Manch einer würde sogar sagen, dass die kompakte Limousine etwas zurückhaltend für 294 kW/400 PS wirkt. Aber genau diese Leistung, die vor rund 20 Jahren noch dem Output eines V12 einer Mercedes-Benz S-Klasse entsprach (Typ W140), steckt unter dem Blechkleid des Heilbronners. Damit ist aber nur die halbe Wahrheit gesprochen, denn was sich abspielt, wenn die volle Leistung wirklich losgelassen wird, ist schier beeindruckend.

Audi RS3 Limousine - Nur echt mit 5 Zylindern!

Audi RS3 Limousine – Nur echt mit 5 Zylindern!

Wer das Gaspedal voll durchtritt, erntet eine Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 binnen 4,1 Sekunden. Da kommen selbst Fabrikate aus Zuffenhausen ins Schwitzen. Schluss ist bei politisch korrekten 250 km/h, doch diese Schwelle kann auf 280 km/h angehoben werden. Aufpreis: 1.500 Euro. Wem Zwischensprints viel wichtiger sind, der darf sich über 480 Nm freuen, die im Drehzahlbereich zwischen 1.700 und 5.580 Umdrehungen versammeln. Sortiert wird die Kraft über die s tronic, also das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Audi RS3 Limousine Innenraum Check

Wer Audi kennt, erwartet auch einen Innenraum, der qualitativ keinen Raum für Zweifel lässt – selbst in der Kompaktklasse. Bei der Audi RS3 Limousine ist diese Erwartung absolut berechtigt und wird zudem erfüllt. Hartplastik findet man so gut wie gar nicht, sondern hochwertige Materialien und beste Verarbeitung. Ins Auge sticht dabei das unten abgeflachte Lenkrad mit Alcantara-Überzug, das trefflich von Interieur-Leisten aus Carbon und feinen Edelstahl- sowie Aluminium-Applikationen eingerahmt wird.

Audi RS3 Limousine Interior Fotos

Die Optik ist dabei reduziert und clean, sodass der Eindruck eines Lofts wohl gut als Vergleich passt, wenngleich die Platzverhältnisse hinter diesem zurückbleiben. Aber man muss auf dem Boden der Tatsachen bleiben, der Audi RS3 ist – auch als Limousine – immer noch ein Kompakter. Dafür steht aber ein ausreichendes Maß an Bewegungsfreiheit parat. Diese wird von den Schalensitzen, mit ihrer aufregenden Karosteppung, angenehmer weise aber reduziert. Schließlich will man in einem Sportwagen – und dazu kann man die Audi RS3 Limousine mit Fug und Recht zählen – nicht haltlos hin und her rutschen. Packender Seitenhalt ist hier die Devise. Packend ist hier ein weiteres Stichwort, wenn man an den Laderaum denkt. 315 Liter gehen durch die Ladeluke – keine Ruhmesleistung. Dafür lassen sich die Rücksitze umlegen, sodass man den Alltagnutzen doch noch etwas erhöhen kann.

Nützlich und besonders praktisch ist hingegen das Audi MMI-Infotainmentsystem. Über einen Dreh-Drück-Steller und einige, wenig Tasten wird das System gesteuert und verfügt zudem über MMI touch zur schnellen, intuitiven Bedienung. Hier werden per Handschrift Suchbegriffe eingegeben, gezoomt oder die Bedienung übernommen – denkbar einfach! Zudem stehen über Audi connect Internetdienste zur Verfügung, womit Parkplatzinfos oder Kraftstoffpreise, um nur einige, wenige zu nennen, abgerufen werden können. Und um das Paket komplett zu machen, stehen sowohl Android Auto, wie auch Apple CarPlay bereit.

Audi RS3 Limousine Fahreindruck Check

Man darf es ruhig sagen: Die Audi RS3 Limousine ist ein Sportwagen im Kompaktkleid. Das spürt man bereits, sobald das Triebwerk gestartet wird und die Nackenhaare zu Drähten werden. In der Zündfolge 1, 2, 4, 5, 3 blubbert der Reihenfünfzylinder vor sich hin und mischt einen knurrig-rauen Unterton mit ins Soundspektakel, das nur diese Motorenart beherrscht.

Gibt man nur leicht Gas, wird der typische, leicht unrunde Lauf noch wärmer und kann nur dezent darbieten, was passiert, wenn man den Schaltknauf auf „S“ stellt. Dank Launch Control werden die Köpfe gegen die Kopfstützen geprügelt, der Magen an die Sitzlehne gedrückt und ein Glücksgefühl erzeugt, das man von diesem Kompakt-Renner kaum erwartet hätte. Man ist in Sekundenbruchteilen in Geschwindigkeitsbreireichen, die einen die Fahrerlaubnis kosten. Also ist entsprechende Willensstärke gefragt.

Audi RS3 Limousine Innenraum

Audi RS3 Limousine Innenraum

Dabei kann die Audi RS3 Limousine so viel Spaß bereiten, wenn man denn nur dürfte. Dank quattro steht immer genügend Traktion bereit, um aus dem Stand davonzustürmen. Doch dies ist nur ein Teil des Ganzen, denn den Ingenieure gelang das schier Unglaubliche: Die Fahrdynamik ist hecklastig ausgelegt. Leichte Heckschwenks sind – wenn man es denn möchte – in Programm der Fähigkeiten aufgenommen und bereiten einen Heidenspaß. Was entfällt ist hingegen der Schreckmoment, da ein abrupt auskeilendes Heck ausbleibt. Hohe Fahrsicherheit gepaart mit einem rieseigen Maß an Fahrfreude sind hingegen die prägenden Eindrücke, die einen im RS3 erwarten.

Audi RS3 Limousine Preis Check

Nun, dass die Audi RS3 Limousine kein Schnäppchen ist, war zu erwarten. Los geht es ab 55.590 Euro. Uff! Da muss man schon schlucken, wenn man bedenkt, dass es sich um einen Kompakten handelt. Richtig böse wird es sogar, wenn man bedenkt, dass der Testwagen mit 74.320 Euro auf dem Preisschild vorfuhr. Zwar sind hier Extras aufgeführt, wie etwa eine Carbon-Motorabdeckung für 500 Euro oder das grandiose Bang & Olufsen-Soundsystem für 790 Euro, die man außenvor lassen darf. Und in Anbetracht der Sportwagen-ähnlichen Leistung, der Qualität und der reichhaltigen Basis-Ausstattung… nein, auch dann wird die RS3 Limousine zu keinem Schnäppchen mehr. Man muss ihn sich leisten wollen.

Audi RS3 Limousine Heck-Design

Audi RS3 Limousine Heck-Design

Audi RS3 Limousine Zielgruppencheck und Fazit

Audi Rennhistorie mit Fünfzylinder-Hardrock? Konkurrenzlose Fahrleistungen, wie einst der Audi Sport Quattro (S1)? Ein fahrdynamischer Allradantrieb? Wenn hier das Herz höherschlägt, ist man ganz richtig mit der Audi RS3 Limousine. Sie schafft es, elegant Proportionen, ein gewissen Grad an Understatement und irrwitzige Fahrleistungen miteinander zu verbinden, wie kaum ein anderer Kompakter. Wer solvent genug ist, kommt an diesem Geschoss kaum vorbei.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: