Mein Auto & Ich » Gut zu wissen » Fahrradtransport mit dem Auto: Welche Möglichkeiten gibt es?

Fahrradtransport mit dem Auto: Welche Möglichkeiten gibt es?

Endlich, der Sommer steht wieder in den Startlöchern und damit auch die Fahrradsaison! Jetzt ist genau die richtige Zeit für eine gemütliche Radtour mit der ganzen Familie, eine flotte Mountainbike Runde mit den Freunden oder mal wieder ein Rennrad Training mit den Vereinskollegen.

Hin und wieder muss oder möchte man das Rad dazu aber auch mit dem Auto transportieren. Beispielsweise reizt eine neue Gegend, ein schönes Ausflugsziel soll erkundet werden oder Sie planen auch eine größere Radreise in Deutschland und starten von zuhause entfernt in Ihr Abenteuer.

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick der Möglichkeiten des Fahrradtransports mit dem Auto. Insbesondere welche Vor- und Nachteile die einzelnen Varianten bieten und welche Besonderheiten zu beachten sind.

Fahrradtransport mit Heckträger für die Anhängerkupplung

Die am Häufigsten genutzte Transportmöglichkeit für das Fahrrad ist der Heckträger, den man auf der Anhängerkupplung befestigt. Der Heckträger für die Anhängerkupplung bietet zusätzlichen Stauraum außerhalb des Autos ohne dabei den Spritverbrauch wie bspw. bei einem Dachträger zu verändern, da sich die Fahrräder im Windschatten des Autos befinden. Lediglich beim Einparken muss die größere Gesamtlänge beachtet werden.

Gute Trägermodelle sind langlebig und robust und können an allen Autos verwendet werden, die über eine Anhängerkupplung verfügen. Dank der geringen Ladehöhe sind selbst schwere Fahrräder (z.B. E-Bikes) leicht zu verladen. Unbedingt zu beachten sind jedoch die zulässigen Trag- bzw. Stützlasten des Trägers und der Anhängerkupplung.

Hilfreich für ein körperschonendes und angenehmes Verladen der Fahrräder sind spezielle Laderampen. Ein sorgfältiges Verladen mehrerer Fahrräder in jeweils entgegengesetzter Richtung vermeidet ärgerliche Beschädigungen. Zum Schutz von hochwertigen Aluminium- und Carbonrahmen sollten nur gepolsterte Klemmungen verwendet werden. Montieren lässt sich der Träger meist werkzeuglos und oft ist schon eine Diebstahlsicherung für den Träger und die Fahrräder integriert.

Soll der Kofferraum weiter zugänglich bleiben, so empfiehlt sich ein abklappbares Modell. Gerade wenn mehrere Fahrräder transportiert werden oder der Träger nur selten benutzt wird, ist es hilfreich Fotos vom optimal positionierten Aufbau zu machen, dann geht das Verladen beim nächsten Mal schneller von der Hand.

Vorteile Nachteile
Fahrzeuginnenraum bleibt frei Gesamtlänge des Fahrzeugs wird größer
Fahrzeugtypen-unabhängig Fahrräder sind Witterungseinflüssen ausgesetzt
Mitnahme von bis zu 5 Fahrrädern möglich Nicht für hohe Geschwindigkeiten geeignet
Leichtes Auf- und Abladen der Fahrräder Anhängerkupplung erforderlich
Bei korrekter Montage sehr sichere Transportvariante Eingeschränkte Sicht nach hinten
Kaum Veränderung im Kraftstoffverbrauch Kofferraum schwer zugänglich

Fahrradtransport mit Dachträger

Der Dachträger ist ebenfalls eine beliebte und häufig genutzte Variante, Fahrräder zu transportieren. Ist ein passender Grundträger für das Auto vorhanden, können mit einer Montageschiene bis zu fünf Fahrräder auf das Dach montiert werden.

Aufgrund der großen Ladehöhe ist meist ein Tritt erforderlich, die helfende Hand einer zweiten Person kann ebenfalls nicht schaden. Korrekt montiert, stehen die Fahrräder auf dem Dach sehr sicher und stören das Blickfeld des Fahrers nicht. Leider liegen sie voll im Fahrtwind, was sich mit einem erhöhten Spritverbrauch bemerkbar macht. Auch die Fahrzeughöhe ändert sich stark, was gerade bei Parkhäusern, Unterführungen und Fähren zu beachten ist.

Die neue Fahrzeughöhe mit Fahrrädern zu messen, aufzuschreiben und gut sichtbar am Armaturenbrett zu platzieren, kann helfen Schäden an Fahrrädern und Auto zu vermeiden.

Spürbare Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs

Vorteile Nachteile
Der Fahrzeuginnenraum bleibt frei Nicht für hohe Geschwindigkeiten geeignet
Mitnahme von bis zu 5 Fahrrädern möglich Gesamthöhe des Fahrzeugs wird deutlich größer
Fahrzeugtypen-unabhängig (passenden Grundträger vorausgesetzt)
Bei korrekter Montage sehr sichere Transportvariante Bei nachlässiger Montage drohen Beschädigungen an den Fahrrädern und KFZ
Uneingeschränkte Sicht nach vorne und hinten Aufwendigeres Auf- und Abladen je nach Fahrzeughöhe
Freier Zugang zum Kofferraum Fahrräder sind Witterungseinflüssen ausgesetzt

Fahrradtransport mit Heckträger nur für Heckklappe

Verfügt das Fahrzeug über keine Dachreling und keine Anhängerkupplung oder ist diese bereits anderweitig verplant, z.B. mit einem Anhänger oder Wohnwagen, können mit einem Heckträger Fahrräder trotzdem transportiert werden.

Der Heckträger wird über mehrere Klemmungen direkt mit der Heckklappe verbunden, wodurch die Montage etwas zeitaufwendiger sein kann. Die Modelle sind jedoch nicht uneingeschränkt mit allen Fahrzeugen kompatibel. Meist ist der Heckträger für zwei Fahrräder ausgelegt, in seltenen Fällen können drei Fahrräder aufgenommen werden.

Gegenüber dem Heckträger auf der Anhängerkupplung ergibt sich eine deutlich größere Ladehöhe und ein stärker eingeschränktes Sichtfeld nach hinten. Zudem ist zu beachten, dass bei Nutzung des Kofferraums die Heckklappe mit dem Zusatzgewicht des Trägers und den Fahrrädern beweget werden musst.

Vorteile Nachteile
Fahrzeuginnenraum bleibt frei Nicht für hohe Geschwindigkeiten geeignet
Bei korrekter Montage sehr sichere Transportvariante Fahrräder sind Witterungseinflüssen ausgesetzt
Kaum Veränderung im Kraftstoffverbrauch Trägersystem ist Fahrzeugtypen-abhängig
Kofferraum bleibt zugänglich Eingeschränkte Sicht nach hinten
Erschwertes Öffnen der Heckklappe

Fahrradtransport mit Innenraumträger

Bei einem Innenraumträger handelt es sich um ein Trägersystem, das die Fahrräder mit ausgebautem Vorderrad an der Gabel aufnimmt. Der Träger selbst wird am Kofferraumboden fixiert, die Montage ist meist simpel und auch von ungeübten Personen schnell erledigt.

Das Fahrrad steht gesichert im Träger und stellt auch bei Vollbremsungen keine Gefahr für die Insassen dar, auch kann es durch Verrutschen und Wackeln nicht beschädigt werden. Einige Autohersteller bieten auch Innenraumträger als Sonderausstattung an. Hierbei ist die Befestigungsschiene direkt im Fahrzeugboden integriert.

Die größten Vorteile durch den Transport im Innenraum bestehen durch den hohen Diebstahlschutz, den Schutz vor äußeren Einflüssen und die schonende Aufnahme, was diese Transportvariante gerade für sehr hochwertige Fahrräder interessant macht.

Obendrein bleibt das Fahrzeug außen unverändert, d.h. es ist nicht notwendig sich an andere Maße des Autos zu gewöhnen und es ist keine Einschränkung in der Höchstgeschwindigkeit zu beachten. Die Größe des Autos und die zusätzlich zu transportierenden Personen und Gepäckstücke entscheiden meist darüber, ob ein Innenraumträger als Lösung in Frage kommt.

Vorteile Nachteile
Sehr sichere Transportvariante und guter Diebstahlschutz Fahrräder nehmen im Innenraum viel Platz weg
Keine Veränderung im Kraftstoffverbrauch Eingeschränkte Sicht nach hinten
Guter Schutz vor äußeren Einflüssen, z.B. Regen oder Steinschlag Oft muss Hinterrad oder Sattelstütze abmontiert werden
Maße des Fahrzeugs bleiben unverändert
Für alle Geschwindigkeiten geeignet

Bildquelle: iStock

Tags: