Der Lexus LC 500 im Drive Check

Was zuletzt der Lexus RC-F war ist nun der Lexus LC 500. Oder so. Schließlich gibt es beide Fahrzeuge parallel im Portfolio. Geschnitten sind sie ähnlich, was die reinen Abmessungen betrifft. Vom Stil her klafft aber eine große Schlucht zwischen ihnen. So bedient der Lexus RF-C eher das sportliche Publikum, während es der Lexus LC 500 besonders gediegen mag. Was sie eint, ist der 5.0 Liter V8 mit 477 PS. Spotlight auf den eleganten neuen LC 500. Warum stellen wir nun so ein Fahrzeug vor? Weil wir unbedingt wissen wollten, wie sparsam man einen 5.0 Liter V8 mit der neuen 10-Gang Automatik fahren kann. Kleiner Spoiler: Davon sind wir echt begeistert.

Man glaubt gar nicht wie sparsam man einen Lexus LC500 bewegen kann!

Man glaubt gar nicht wie sparsam man einen Lexus LC 500 bewegen kann!

Lexus LC 500 Design Check

Er wirkt lang, gestreckt und super-elegant: Der Lexus LC 500 streckt sich auf 4,77 Meter und zieht die Blicke nur so auf sich. Mit diesem Maß zielt er genau auf die Mitbewerber vom Schlage eines BMW M4 oder Audi RS5 – optische wie auch von der Leistung her. Aber dazu später mehr.

Obwohl der Japaner mit 1,92 m deutlich breiter als seine Konkurrenten ist, wirkt er nicht so sportlich. Sein Lieblings-Terrain scheint der Parkplatz der Oper zu sein, so nobel gebärdet sich das Coupé. Das liegt auch an seinem langen Radstand von 2,87 m, der ihn noch weiter streckt. Seine 21-Zoll-Walzen mit 275er Reifen hinten wirken dabei ebenso filigran, wie das restliche Styling. So zeichnet sich die futuristische Karosserie durch viele Schwünge aus, wirkt aber dennoch sehr modern. Das spiegelt sich etwa in den vertikalen Blinkern oder den zweigeteilten Scheinwerfern wider. Wenig praktikabel aber super-exklusiv wirken darüber hinaus die Türgriffe, die auf Knopfdruck der Fernbedienung ausfahren.

Lexus LC500 Galerie:

Lexus LC 500 Motoren Check

Unter der langen Haube des Japaners schlummert ein feiner V8 mit 5.0 Litern Hubraum. Seine Leistungsausbeute liegt bei 351 kW/477 PS und 540 Nm, die über eine 10-Stufen-Automatik an die Hinterräder übertragen werden. Drückt man das Gaspedal aus dem Stand voll durch, beschleunigt man in 4,9 Sekunden auf 100 km/h. 200 Stundenkilometer erreicht man nach 15,9 Sekunden und ist bei Bedarf bis zu 270 km/h schnell. Aufgrund der langen Spreizung der letzten Fahrstufen braucht es bis dahin aber etwas Geduld. Der BMW M4 leistet 431 PS – also klar weniger – ist aber wesentlich sportlicher. Das resultiert mitunter aus seinem modernen Motorenkonzept mit Turbolader. Der Lexus verzichtet darauf und wird damit zum Exoten auf unseren Straßen.

Ohne Zwangsbeatmung: Der 5.0 Liter V8 vom Lexus LC 500 darf frei atmen!

Ohne Zwangsbeatmung: Der 5.0 Liter V8 vom Lexus LC 500 darf frei atmen!

Geduld sollte man auch beim Tanken mitbringen: Es dauert einfach lange, bis man den 82-Liter-Tank gefüllt hat. Allerdings muss man dem Lexus LC 500 zugutehalten, dass man damit auch 1.000 km weit kommt, wenn man das Gas nur sehr behutsam einsetzt. So zeigt der Bordcomputer einen vorsichtigen Durchschnitt von 8,2 Litern bei absoluter Schleichfahrt. Nicht schlecht für ein Zwei-Tonnen-Fahrzeug. Im Alltagsgebrauch sollten sich aber eher 13 Liter einstellen.

Lexus LC 500 Innenraum Check

Kommen wir zu den Abzügen in der B-Note: Dem Kofferraum. Der Lexus LC 500 bietet beinahe lächerliche 197 Liter Stauvolumen. Ja, der Kofferraum dürfte ruhig etwas größer ausfallen. Aber immerhin sprechen wir hier von einem Coupé und nicht von einem Kombi. Nichtsdestotrotz geht es innen sehr edel vor sich. Entert man das Interieur, zeigt sich eine noble, schöne Optik mit tollen Materialien und sehr routinierter Verarbeitung. Außerdem findet man den prägnanten Außenlook auch im Innenraum wieder.

Geradezu lächerlich klein: Der Kofferraum vom Lexus LC 500!

Geradezu lächerlich klein: Der Kofferraum vom Lexus LC 500!

Auf der Soll-Seite steht die Bedienung des Infotainments: Wer ein intuitives System erwartet, wird leider enttäuscht. Größtenteils ist das Einstellen von Funktionen etwas wackelig und beim Fahren nicht leicht zu bewerkstelligen – schade. Dafür kann man sich über die sehr bequemen Sitze freuen, die etwas hoch angebracht sind. Sie bieten einen guten Kompromiss aus Komfort und Seitenhalt. Ansehnlich sind auch die digitalen Instrumente: Wer den Drehzahlmesser nicht benötigt, kann ihn für andere Infos zur Seite schieben. Etwas eigen wirken die „Lenkstockhebel“ in der Instrumenten-Abdeckung. Mit ihnen werden das ESP und die Fahrprogramme gesteuert. Die Optik weckt Erinnerungen an Fahrzeuge der 1980er Jahre.

Der LC 500 hat nicht nur Haltegriffe für den Beifahrer sondern auch Hörner für den Fahrer!

Der LC 500 hat nicht nur Haltegriffe für den Beifahrer sondern auch Hörner für den Fahrer!

Lexus LC 500 Innenraum Galerie:

Lexus LC 500 Fahreindruck Check

Man drückt den Startknopf, der V8 erwacht. Das typische Klangbild stimuliert alle Sinne. Wer dafür nichts übrig hat, der darf sich auch gerne den Hybriden anschauen, aber hier dreht sich alles um den Dino. Die Gasannahme, die 10 Gang Automatik, alles arbeitet hier perfekt zusammen. Das Fahrwerk bleibt komfortabel, der Innenraum angenehm leise (wenn man es möchte) und man kann sogar weite Strecken mit einem Durchschnittsverbrauch von 8,2 Liter Super Plus auf 100 km schaffen. Dieser Lexus ist kein Supersportwagen, dieser Lexus ist ein luxuriöses Coupé mit ausreichend Platz für zwei Personen, viel zu kleinem Kofferraum und dennoch das ideale Fluchtfahrzeug aus dem Alltag. Lässt man es krachen, dann spürt man den Vortrieb, die Nackenhaare stellen sich auf, man bekommt eine Gänsehaut. Bewegt man sich einfach nur so flott von A nach B, dann spürt man kaum etwas von der Geschwindigkeit, so perfekt ist das Fahrwerk abgestimmt. Die Lenkung ist direkt, die Bremsanlage vorzüglich und im Falle eines Notfalles, kann diese auch ordentlich zupacken.

Lexus LC 500 Preis Check

Der Lexus LC 500 ist also ein Cruiser, der im Alltag von jeglichem Stress befreit. Das zeigt sich so konsequent, dass man in den meisten Fällen gar nicht erst versucht, das große Coupé zu Verrenkungen zu überreden. Für allen Luxus und Komfort verlangen die Japaner 106.300 Euro. Das ist eine Hausnummer, zumal die oben genannten Mitbewerber deutlich günstiger vorfahren. Man muss den Lexus LC 500 also wirklich haben wollen.

Die Endrohre übertreiben nicht, der Lexus LC 500 bietet Leistung und Sound satt!

Die Endrohre übertreiben nicht, der Lexus LC 500 bietet Leistung und Sound satt!

Lexus LC 500 Zielgruppencheck und Fazit

Man wird ihn nicht an jeder Straßenecke sehen, den LC 500. Dafür sorgt allein schon der Preis. Das Design ist zudem wirklich anders, als man es vom typischen Durchschnittsgefährt kennt und wird nicht jedem schmecken. Uns gefällt der gestreckte Auftritt, aber das muss jeder für sich entscheiden. Damit ist und bleibt der Lexus LC 500 ein Exot. Schade eigentlich, schließlich bereichert er das Straßenbild mit seiner Eleganz. Im Innenraum ist sicherlich nicht alles Gold was glänzt, aber er macht eine verdammt gute Figur und die Motor- sowie Getriebetechnologie hat uns mehr als nur begeistert.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: