2018 Seat Arona im Drive Check

SUV, SUV und nochmals SUV! Wo man nicht hinschaut, fahren sie umher. Halten vor Kindergärten, huschen durch Innenstädte und bevölkern Supermarkt-Parkplätze. Diese Spritschlucker gehören doch wohl in den Wald und nicht in die Stadt! Oder? Der Irrglaube, dass SUV raue Gesellen sind, hält sich vereinzelt wacker. Schick gestylte Derivate wie der Seat Arona, brechen aber mit dieser Mär! Das Einstiegs-SUV mit den teutonisch-spanischen Wurzeln zeigt, wie man diese Fahrzeuggattung heute interpretiert.

2018 Seat Arona Fahrbericht

2018 Seat Arona Fahrbericht

Seat Arona Design Check

Die Spanier haben es geschafft! Nicht nur, dass sie nach all den beschwerlichen Jahren endlich schwarze Zahlen schreiben. Nein, die Modelle der Volkswagen-Tochter tragen eine klare Design-DNA in sich. So sind alle Derivate klar als Seat zu erkennen, ohne jedoch einander zu gleichen, wie ein Ei dem anderen. Wichtigster Bestandteil des Designs: Dynamik!

Beim Seat Arona, wie bei den anderen Seat-Modellen auch, drückt sich diese Dynamik am klarsten im finsteren Blick aus. Die nahezu dreieckig gestalteten Scheinwerfer, optional mit LED-Technik ausgerüstet, wirken sehr angriffslustig. Der breite Kühlergrill, die großen Lufteinlässe in der Frontschürze und die knappen Überhänge unterstreichen dies.

Überhaupt wirkt der Seat Arona recht kompakt. Dieser Eindruck entsteht durch die hohe Fensterlinie, das knapp geschnittene Greenhouse und das recht tiefsitzende Dach. Gerade, wenn man sich für die Kontrastlackierung jenes entscheidet, wird der sportive Eindruck weiter hervorgehoben. Und sonst? Bis zu 18 Zoll große Leichtmetallräder, je nach Ausstattung ein angedeuteter Unterfahrschutz und viele scharfe Sicken und Kanten. Das gefällt!

Seat Arona Fotos:

Seat Arona Motoren Check

Können die Motoren mit dem dynamischen Äußeren mithalten? Zumindest eines der Aggregate kann es: Der Top-Motor 1.5 TSI EVO mit 150 PS macht aus dem kleinen SUV einen durchaus sportlichen Gesellen. Die 110 kW/150 PS schieben den ausschließlich frontangetriebenen Spanier in exakt acht Sekunden auf Landstraßen-Tempo und geben erst bei 205 km/h den Fahrwiderständen nach. Den Verbrauch des Euro 6-Benziners geben die Spanier mit 5,1 Litern Superbenzin im Mix an.

2018 Seat Arona Test

2018 Seat Arona Test

Unter dem Vierzylinder-Top-Motor rangieren zwei Dreizylinder-Benziner mit 999 ccm Hubraum. Aufladung sei Dank, generieren sie 95 bzw. 115 PS. Wirklich müde sind diese Motoren nicht, Bäume reißen sie aber auch nicht aus. Wer einen Benziner mit Automatik (7-Gang-DSG) möchte, der muss zwangsläufig zum 115 PS-Aggregat greifen. Auch hier wird der Verbrauch mit rund fünf Litern auf 100 km angegeben, während die Fahrleistungen gemächlicher ausfallen.

Die Selbstzünder sind in zwei Leistungsstufen erhältlich, die denen der beiden schwächeren Benziner entsprechen. Die 95 PS-Variante ist als etwas angestaubter 5-Gang-Handschalter oder mit dem oben erwähnten 7-Gang-DSG erhältlich. Die Fahrleistungen sind etwas zögerlicher als bei den Benzinern: Auf 100 geht es – je nach Getriebe – in rund 12 oder knapp 13 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 172 bzw. 174 km/h. Wie die beiden Einstiegsdiesel auch, verfügt der Top-Selbstzünder ebenfalls über 1.6 Liter Hubraum. Mit 115 PS ist jener aber spürbar flotter motorisiert, was wohl mit ein Verdienst des 6-Gang-Handschaltgetriebes ist. Die Verbräuche liegen Diesel-typisch niedrig bei 4,0 bis 4,2 Litern laut Hersteller.

Seat Arona Innenraum Check

Nun gut, über-sportlich sind die Aggregate im Seat Arona nicht. Aber warum auch, schließlich ist das Haupt-Einsatzgebiet des kleinen SUV der Stadt-Bereich. Und hier zählen andere Tugenden, wie etwa eine gute Rundumsicht. Dank der erhöhten Sitzposition kann der Spanier hier überzeugen, wenn auch die Sicht nach schräg hinten durch die breiten C-Säulen eingeschränkt ist. Ansonsten darf man dem Arona bescheinigen, dass man durchaus kommod untergebracht ist: Vorn wie hinten sitzt es sich als durchschnittlich großer Passagier bequem. Langbeinige nehmen aber besser auf den Vordersitzen Platz.

2018 Seat Arona Innenraum

2018 Seat Arona Innenraum

Hier findet sich auch das übersichtlich gestaltete Armaturenbrett wieder. Alles zeigt sich logisch sortiert und griffgünstig angebracht. Schnickschnack sucht man vergebens. So bietet der Spanier hübsche, aber konventionelle Instrumente und überlässt digitale Armaturen beispielsweise seinem Bruder, dem Volkswagen T-Roc. Das optionale 8-Zoll-Navigationssystem gefällt mit einem klaren Layout und einer leicht zu durchdringenden Bedienung. Optional gibt es überdies ein 300 Watt starkes Audiosystem von „Beats“, das einen druckvollen Eindruck hinterlässt. Serienmäßig fährt der Seat Arona hingegen mit einem großen, leeren Schacht für das Multimedia-System vor. Erst ab der nächsthöheren Ausstattungsvariante „Style“ gibt es ein 6,5-Zoll-Multimedia-System inklusive Bluetooth-Schnittstelle.
Bei allen Seat Arona mit dabei ist der angenehm große Kofferraum. Dem Verzicht auf Allradantrieb sei Dank – dieser wird im Haupteinsatzgebiet ohnehin kaum genutzt – stehen 400 Liter Basisvolumen bereit, es mit dem Wochenendeinkauf aufzunehmen. Legt man die Rücksitzlehnen um, stehen bis zu 1.280 Liter bereit.

Seat Arona Innenraum Fotos:

Seat Arona Fahreindruck Check

Machen wir uns nichts vor, der SEAT Arona ist natürlich kein Geländewagen. Will er auch gar nicht sein, aus dem Grund verzichtet man wie bei vielen anderen SUVs auch auf den Allradantrieb. Die Fahrleistungen sind zufriedenstellend, das gilt auch für die Verarbeitung und für das Bedienkonzept. Ich habe nichts zu meckern, selbst die angegebenen Verbrauchswerte scheinen nicht utopisch.

2018-SEAT-Arona-Fahrbericht-Drive-Check-Test-Review-Jens-Stratmann-7

2018 Seat Arona Review

Seat Arona Preis Check

Ein teures Vergnügen ist der Seat Aron nicht. Zumindest, wenn man sich zur Vernunft geißelt. Den Einstieg macht man mit 16.290 Euro für die Reference-Ausstattungslinie mit dem 95 PS starken Einstiegsbenziner. Soll es der Top-Benziner sein, müssen mindestens 22.820 Euro angelegt werden, wobei man hier bereits die sportliche Top-Ausstattung FR bekommt. Neben einer Vielzahl an attraktiven Design-Elementen sind hier eine Einparkhilfe, Sportsitze oder ein Tempomat serienmäßig.

2018 Seat Arona Kaufberatung

2018 Seat Arona Kaufberatung

Das empfehlenswerte Navigationssystem kommt im Paket mit digitalem Radioempfang, Totem Winkel-Warner und Ausparkassistent mit fairen 1.140 Euro on top. Für eine gute Sicht bei Nacht sollte man zudem bei den mit 600 Euro wirklich günstigen LED-Scheinwerfern ein Kreuz setzen. Viel mehr braucht es eigentlich nicht, um mit dem Seat Arona rundum glücklich zu werden.

Seat Arona Infotainmentsystem Fotos:

Seat Arona Zielgruppencheck und Fazit

Die Zielgruppe des Seat Arona ist ebenso bunt wie vielfältig. Vom gesetzten Rentner-Pärchen, über die hippe Agentur-Angestellte hin zum Familien-Vater. Der Seat Arona passt eigentlich immer. Er bietet genügend Platz für vier, lässt sich modern und entspannt fahren, sieht bestechend aus und ist dabei auch noch effizient. Einzig ins Unterholz sollte man sich nicht mit dem Spanier verirren: Die Klischee-Eigenschaften eines Geländewagens kann er nicht bieten. Warum sollte er auch?

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: