2018 Opel Grandland X – Drive Check

Den Kompakt-SUV-Trend hat hatte Opel bislang ein wenig verschlafen. Das mag am alten Mutterkonzern gelegen haben, oder an anderen Umständen. Wirklich bedeutend ist das nicht mehr. Opel scheint unter dem PSA-Dach gut zu gedeihen und so zeigt sich auch der Opel Grandland X wesentlich attraktiver, als sein Vorgänger, der Antara. Was der neue Konkurrent des Volkswagen Tiguan, Ford Kuga und Co so kann, das zeigt der Drive Check.

2018 Opel Grandland X Fahrbericht

2018 Opel Grandland X Fahrbericht

Opel Grandland X Design Check

Schnittig, trendig, chic: Nicht unbedingt die Attribute, die man einem Opel zuschreiben würde. Zumindest hat sich dies in der Vergangenheit bei vielen festgesetzt. Man war immer ein wenig peinlich berührt, wenn man auf die Frage nach dem fahrbaren Untersatz mit „Opel“ geantwortet hat. Mit dem Opel Grandland X muss man aber keineswegs mit geducktem Haupt durch die Stadt fahren, sondern kann mit stolz geschwollener Brust sagen: „… das ist meiner!“

Er wirkt stattlich, der Rüsselsheimer. Ernsthaft, solide und – man kann es nicht anders sagen – einfach wertig. Galt gerade der Antara als wenig aufsehenerregend und arriviert (selbst dessen Name wollte mir nicht einfallen), ist der Grandland X einer, der den Leuten die Köpfe verdreht. Den Grill stolz und steil in den Wind gestreckt, blickt er mit zusammengekniffenen Scheinwerfern auf das Mitbewerber-Feld. Dazu der breite Stand, die wenigen, aber satt sitzenden Sicken und Kanten sowie das farblich abgesetzte Dach – das schafft einen gewissen Premium-Eindruck. Die nach vorn geneigte C-Säule unterstreicht dabei den dynamischen Eindruck.

Am Heck erwartet den Betrachter – wie man es aktuell von Opel kennt – eine horizontal ausgerichtete Designsprache. Breite Rückleuchten, sauber gesetzte Linien und eine dezente Kunststoff-Beplankung haschen nicht nach Effekten. Aber das tut ein kleines Schwarzes auch nicht, nicht wahr?

Opel Grandland X Fotos:

Opel Grandland X Motor Check

Bei den Motoren hat man die Wahl zwischen drei Aggregaten. Den Einstieg macht man mit dem Opel Grandland X 1.2 Benziner. Dieser Turbo-aufgeladene Vierzylinder leistet 96 kW/130 PS und lässt sich mit einer Sechsgang-Handschaltung oder einer Sechs-Stufen-Automatik kombinieren. Je nach Getriebe geht es zwischen 10,1 und 10,9 Sekunden auf 100 km/h, Schluss mit dem Vorwärtsdrang ist bei 188 Stundenkilometern. Dafür liegt der Verbrauch erfreulich niedrig: Gerade einmal 4,1 bzw. 4,2 Liter sollen durch die vier Brennräume gesogen werden.

2018 Opel Grandland X Test

2018 Opel Grandland X Test

Bei den Dieseln ist die Auswahl schon etwas größer, wobei wir hier ebenfalls von nur zwei Varianten sprechen. Los geht es mit einem 1.5 Liter Selbstzünder, der von einem 2.0 Liter-Diesel getoppt wird. Die kleiner Variante leistet – wie auch der Einstiegsbenziner – 96 kW/130 PS. Bei ihm liegen aber 300 Nm an, also gut 70 mehr als beim Otto-Motor. Damit ist man maximal 192 km/h schnell, benötigt aber auch 12,3 lange Sekunden auf 100 km/h. Wirklich adäquat geht es mit dem großen Diesel zu. 9,1 Sekunden vergehen für den Standard-Sprint, Schluss mit dem Vortrieb ist bei 214 km/h. Verantwortlich hierfür werkeln 130 kW/177 PS und 400 Nm an maximalem Drehmoment.

Opel Grandland X Innenraum Check

Praktisch, geräumig, und qualitativ ansprechend – diese Attribute treffen wohl am besten auf den Opel Grandland X zu. Der Haken? Ja, den gibt es! Nämlich im Handschuhfach. Klappe auf, einen kleinen Müllbeutel daran befestigt, Klappe zu – fertig. Das ist tatsächlich sehr praktisch. Weniger Sinn für Praktikabilität zeigt der Zugang zum Kofferraum. Die Ladekante ist so hoch, wie bei einem 40-Tonner. Zumindest gefühlt. Wasserkisten einzuladen macht so keinen Spaß. Immerhin ist das Ladeabteil klassenüblich groß: 514 bis 1.652 Liter stehen bereit.

2018 Opel Grandland X Kofferraum

2018 Opel Grandland X Kofferraum

Wirklich gute Platzverhältnisse stehen für die Insassen bereit. Im Opel Grandland X reisen vier Personen sehr angenehm. Auch, wenn sie über 1,75 m groß sind. Nicht verzichten sollte man zudem auf die AGR-Vordersitze, die einen hohen Komfort aufgrund ihrer vielfältigen Einstellbarkeit bieten, gleichzeitig aber brauchbaren Halt zur Verfügung stellen. Ansonsten gefällt das Interieur mit einer soliden Gestaltung, was unter anderem auf die mit Leder bezogene Mittelkonsole und viel Klavierlack zurückzuführen ist.

2018 Opel Grandland X Innenraum

2018 Opel Grandland X Innenraum

 

Auch ergonomisch gibt es kaum etwas auszusetzen am Interieur des Opel SUV: Das Infotainment ist angenehm hoch im Armaturenbrett angebracht und auch alle anderen Funktionen lassen sich gut erreichen. Das IntelliLink 900 genannte, große Infotainment gibt sich überdies einfach zu verstehen und lässt sich selbst ohne Eingewöhnung verstehen. Seitens der Vernetzung stehen mit Bluetooth, WLAN-Hotspot, Apple CarPlay und Android Auto alle gängigen Verbindungen bereit.

Opel Grandland X Innenraum Fotos:

Opel Grandland X Fahreindruck Check

Ich bin den Opel Grandland X über weite Strecken gefahren, negativ aufgefallen ist mir die Tatsache, dass das Spurhaltesystem Ping-Pong spielen möchte zwischen den Markierungen, ansonsten ist der Grandland X ein Fahrzeug mit ausreichend Platz und einem angenehmen Fahrverhalten. Das Fahrwerk ist komfortabel und neigt nur bei extrem schlechten Straßenverhältnissen dazu die Stöße in den Innenraum weiterzuleiten. Die Lenkung ist leichtgängig, die Automatik arbeitet hervorragend und übernimmt die Schaltaufgabe.

2018 Opel Grandland X Innenraum

2018 Opel Grandland X Review

Der Top-Diesel mit 177 PS ist und bleibt eine Empfehlung, denn der Motor hat für jede Situation ausreichend Leistungsreserven, so kann man selbst vollbeladen auch noch zum überholen ansetzen. Wer sich im Bereich der Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn bewegt, der wird den NEFZ-Verbrauch schaffen, ansonsten liegt man wie immer ein paar Liter drüber.

Opel Grandland X Infotainment Fotos:

Opel Grandland X Preis Check

Preislich fair startet der Opel Grandland X bei 24.000 Euro in der Selection Ausstattung mit dem handgeschalteten Benziner. Für den 130 PS starken Diesel müssen mindestens 27.720 Euro den Besitzer wechseln. 43.010 Euro kostet der Top-Diesel mit 177 PS in der höchsten Ausstattung – da muss man dann doch schlucken. Fraglich ist nur, ob man die große Ausstattungslinie wirklich braucht.

So bietet Selection bereits einen Tempomaten, eine Klimaanlage, Verkehrsschilderkennung, ein Rundum-Paket hinsichtlich der Sicherheitsausstattung, sowie allerlei elektrische Helferlein – reicht eigentlich schon aus. Dennoch gibt es eine andere Empfehlung, nämlich den Opel Grandland X als Edition. Auf die Einparkhilfe, 17-Zoll-Leichtmetallräder, eine Mittelarmlehne und das 7-Zoll-Infotainment muss man damit nicht verzichten. Geraten sei außerdem zu den AGR-Sitzen für mindestens 295 Euro, was wohl recht moderat ist. Beim Rest lässt sich wirklich diskutieren, was für den individuellen Käufer wichtig ist.

2018 Opel Grandland X Drive-Check

2018 Opel Grandland X Drive-Check

Opel Grandland X Zielgruppen Check und Fazit

SUV sind voll im Trend und auch Opel hat nun einen Mitbewerber am Start, der hier mitmischen kann. Wirklich schlecht macht er nichts und die hohe Ladekante des Kofferraums… nun ja, irgendetwas ist schließlich immer. Der Rest passt aber. Der Opel Grandland X ist geräumig, sieht chic aus und kann auch beim Fahren überzeugen. Ob jung oder alt eher angesprochen werden? Das entscheidet am besten jeder für sich selbst.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: