Fahrberichte » Neuwagen » Toyota Yaris Hybrid Gebrauchtwagen-Check

Toyota Yaris Hybrid Gebrauchtwagen-Check

Toyota bewirbt ihn mit “urbanem Look“ und genau das passt zum Toyota Yaris Hybrid, wie zu keinem zweiten Kleinwagen. Als einziger Hybrid in diesem Feld will es der gar nicht mal so kleine Japaner mit der Stadt aufnehmen und fährt – auf kurzen Strecken – sogar vollkommen elektrisch. Was der Toyota Yaris Hybrid sonst noch kann, zeigt der Drive Check.

Toyota Yaris Hybrid Fahrbericht

Toyota Yaris Hybrid Fahrbericht

Toyota Yaris Hybrid Design Check

Was kann der Toyota Yaris Hybrid denn von außen? Das ist natürlich, wie immer, Geschmackssache, aber verstecken muss sich der kleine Japaner nicht. Mit seiner dynamischen Linienführung mit X-Design an der Front wirkt er ernst und stylisch. Die Nase läuft dabei spitz zu und betont damit den großen Kühlergrill darunter.

Je nach Ausstattungsvariante befinden sich im unteren Stoßfänger die Nebelscheinwerfer, die auf Wunsch mit farblich abgesetzten, vertikalen Designelementen hervorgehoben werden können. Je nach Außenfarbe ein echter Blickfang. Ein Blickfang sind auch die Scheinwerfer mit ihrem Linsen-Design. Leider kommen sie aber ohne Xenon- oder LED-Technik für das Abblend- oder Fernlicht aus – schade, das bieten andere Mitbewerber als Option.
Richtig modern wirkt der Toyota Yaris Hybrid, wenn man ihn mit dem schwarz abgesetzten Dach bestellt. Damit rückt jenes etwas niedriger, und macht den Kleinwagen etwas sportlicher. Ein Sportler ist er indes nicht.

Am Heck fallen besonders die großen Rückleuchten und die angedeuteten Luftauslässe in der Heckschürze ins Auge. Ansonsten gibt sich der Yaris aus diesem Blickwinkel zurückhaltend. Das lässt sich ändern, wenn man eine der lebendigeren Lackfarben wählt, die – je nach Wahl – angenehm mit dem schwarzen Dach kontrastieren. Optional kann man den Yaris mit vielen Styling-Paketen aufwerten: Außenspiegel, Nebelscheinwerfer-Gehäuse, Heckschürzen-Teile, die oben genannten Nebelscheinwerfer-Gehäuse und, und, und…

Toyota Yaris Hybrid Exterieur:

Toyota Yaris Hybrid Innenraum Check

Auch im Innenraum lassen sich viele Teile farblich absetzen, wie etwa die Umrandung um die Schaltkonsole oder die Luftausströmer. Außerdem kann man noch weitere Teile an seinen persönlichen Geschmack anpassen, wie etwa die Schlüsselcover oder die Fußmatten mit farblich passendem Keder – nur als Beispiele. Vorreiter in diesem Feld war einst Mini, bis viele Hersteller nachzogen.

Toyota Yaris Hybrid Innenraum

Toyota Yaris Hybrid Innenraum

Neben dem individuellen und lifestyligen Faktor, spielt auch das Raumangebot eine wichtige Rolle, wenn man heutzutage einen Kleinwagen kauft. Den Kopf einziehen muss man im Toyota Yaris Hybrid nicht. Nur mit dem Gepäck muss man sich etwas bescheiden: Mit einem Kofferraumvolumen von 286 Litern bietet der Yaris zwar sechs (zu vernachlässigende) Liter mehr, als etwa ein Mazda 2, lässt mit 768 Litern Maximalvolumen aber etwa 130 Liter gegenüber dem japanischen Mitstreiter federn. Andere Mitbewerber bieten nochmals mehr.

Toyota Yaris Hybrid Fond

Toyota Yaris Hybrid Fond

Von der praktischen Seite zeigt sich der Toyota Yaris Hybrid, wenn es um die Instrumente geht. Hier installierten die Japaner große, gut ablesbare Rundinstrumente, in deren Mitte ein 4,2-Zoll-Infodisplay beheimatet ist – zumindest ab der zweiten Ausstattungslinie. Jenes zeigt neben den Funktionen des Bordcomputers auch die Kraftflüsse des jeweiligen Motors an. Auch das Toyota Touch-Infotainment lässt sich leicht und praktisch bedienen. Es bietet eine gute Konnektivität über Bluetooth, USB, AUX und ist mit seinem 7-Zoll-Display ausreichend groß dimensioniert. Zudem zeigt es das Bild der optionalen Rückfahrkamera.

Toyota Yaris Hybrid Infotainment-System

Toyota Yaris Hybrid Infotainment-System

Toyota Yaris Hybrid Motoren Check

Es war eben schon Thema, als es um das Infodisplay ging: In der Brust des Toyota Yaris schlagen zwei Herzen. Zum einen ein Vierzylinder Benziner mit 1.5 Litern Hubraum und 55 kW/75 PS, zum anderen ein Elektromotor mit 45 kW/61 PS. Daraus ergibt sich eine Systemleistung von 74 kW/100 PS – schon ganz anständig für einen Kleinwagen. Die daraus resultierenden Fahrleistungen sind aber recht durchschnittlich: Auf 100 km/h geht es in 11,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 165 km/h. Der Verbrauch kann sich indes sehen lassen: Laut Werksangebe genehmigt sich der Hybrid gerade einmal 3,3 bis 3,6 Litern auf 100km.

Toyota Yaris Hybrid Motoren

Toyota Yaris Hybrid Motoren

Im Fahrbetrieb teilen sich die beiden Maschinen auf: Der E-Antrieb bietet im unteren Geschwindigkeitsbereich mit seinem hohen Anfahrdrehmoment nachdrücklichen Vortrieb, während der Benziner bei höheren Tempi sein Gesicht zeigt. Verbunden sind beide Aggregate mit einer stufenlosen Automatik (Planetengetriebe). Sie bietet eine konstante Beschleunigung ohne Schaltpausen, der Motor jault dabei aber auf konstant hohem Niveau – das muss man mögen.

Beide Aggregate können parallel, wie auch einzeln arbeiten. Von großer Ausdauer ist der E-Antrieb aber leider nicht gekennzeichnet. Lediglich 1,5 km weit und bis maximal 50 km/h lässt sich der Toyota Yaris Hybrid ohne den Verbrenner bewegen. Dann muss die Batterie wieder über Bremsenergierückgewinnung und im Schiebebetrieb geladen werden.

Toyota Yaris Hybrid Preis Check

Ein günstiges Vergnügen ist der Toyota Yaris nicht: Der Einstiegspreis liegt bei 18.240 Euro in der Basis. Die nächstbessere Linie „Comfort“ kommt auf mindestens 19.590 Euro, „Team Deutschland“ erhält man für ziemlich genau 20.000 Euro und die Top-Ausstattung „Style Selection“ wechselt für 22.290 Euro den Besitzer.

Dabei bietet die Basis bereits recht viel – vor allem Sicherheit. Ein Pre-Collision-System, ein Frontkollisionswarner, Spurhalteassistent, Fernlichtassistent und Regensensor sind ebenso Serie, wie eine Lenkradfernbedienung für das Infotainment. Beim Hybriden bekommt man sogar eine Klimaautomatik sowie eine Zentralverriegelung, allerdings ohne Fernbedienung. Ab „Comfort“ fährt der Yaris mit einer Verkehrszeichenerkennung, etwas Zierrat und dem 7-Zoll-Infotainmentsystem vor. „Team Deutschland“ bietet Leichtmetallräder, weiteren Zierrat und eine Sitzheizung vorn, während „Style-Selection“ andere Scheinwerfer mit LED-Elementen, größere Felgen, einen Dachspoiler, und noch viel mehr Zierrat bietet.

Toyota Yaris Interieur:

Toyota Yaris Hybrid Zielgruppencheck und Fazit Check

Ein erwachsener Kleinwagen ist er, der Toyota Yaris Hybrid. Die dritte Generation des japanischen Kleinwagens muss sich kaum Fehler ankreiden lassen und ist mit dem Hybrid-System mindestens genauso modern motorisiert, wie sie aussieht. Dabei ist es wie so oft im Leben: Wer schön sein will, muss investieren. Richtig adrett wird der Toyota Yaris Hybrid in den gehobenen Ausstattunglinien. Besser wird er damit nicht. Wer sich das nicht gerade günstige Vergnügen des Hybrid-Systems leisten möchte, bekommt einen guten Kleinwagen, der sowohl den Weg zum Kindergarten, wie auch den Kurztrip an die Nordsee klaglos wegsteckt.

Toyota Yaris Hybrid im R+V24 Drive Check

Toyota Yaris Hybrid im R+V24 Drive Check