Fahrberichte » 2019 Peugeot 508 Fahrbericht Test Review

2019 Peugeot 508 Fahrbericht Test Review

Attraktiv, elegant, dynamisch: Attribute, die man nicht unbedingt einer französischen Limousine zugeordnet hätte. Schließlich haben eben diese KFZs zuletzt nicht gerade mit Verkaufserfolgen von sich hören gemacht. Mit einem neuen Design möchte PSA – so heißt der Konzern, der sich hinter Peugeot und Citroen verbirgt – nun den Peugeot 508 in der Käufergunst attraktiv machen. Ob das gelang, zeigt der Drive Check!

Peugeot 508 Fahrbericht

Peugeot 508 Fahrbericht

Peugeot 508 Design Check

Er ist 4,75 m lang und damit fast 25 cm kürzer als ein Opel Insignia – einer seiner Hauptkonkurrenten, sollte man meinen. Er ist 1,86 m breit und kalkuliert hier die Außenspiegel nicht mit ein – die linke Spur in Baustellen ist also tabu. Mit 1,40 m Höhe baut er zudem recht flach. Bedeutet das bei einem Radstand von 2,79 m Kopfschmerzen aber übereinandergeschlagene Beine? Nun, der neue Peugeot 508 will sicherlich in der Mittelklasse eingeordnet werden, aber es mit einem besonders praktischen Vertreter, wie eben dem Rüsselsheimer, der sogar im eigenen Konzern beheimatet ist, aufnehmen? Nein, danke!

Peugeot 508 Test

Peugeot 508 Test

Zu schnöde, ein wenig bieder und irgendwie zu wenig elegant ist der Opel. Nein, mit seinem Coupé-artigen Design greift der Peugeot 508 auf anderer Ebene an, als es der „Fließheck“-Opel kann: Er will mitten ins Herz stechen. Der finstere Blick der Voll-LED-Scheinwerfer, der prägnante Kühlergrill in „Diamant-Optik“ – so würde es zumindest beim Mercedes-Benz heißen – und die Sebelzahn-Tiger-Tagfahrleuchten sprechen klar die Emotionen an.

Die horizontale Ausrichtung des Designs macht zusammen mit dem flachen Aufbau einen besonders dynamischen Eindruck. Das heißt natürlich nicht, dass der Insignia das hässliche Entlein im Familien-Pool ist. Der Franzose bietet einfach – und das ist kein Wunder– mehr Pfiff.

Peugeot 508 Design Check

Peugeot 508 Design Check

Was zudem auffällt, ist das besonders schnörkellose Design. Übertriebene Sicken und Kanten sucht man vergebens. Stattdessen erwartet einen der Peugeot 508 mit schmalen, rahmenlosen Fenstern, glatten Flächen und sanft, aber bestimmt fließenden Proportionen. Allein, wie seicht das Dach ins kurze Heck mündet – ein sehr gelungener Pinselstrich, das muss man ihm lassen. Hinten mündet eben dieser Schwung in einer Abrisskante. Und auch hier begegnet dem geneigten Design-Liebhaber eine schnörkellose, aber betont horizontale Ausprägung. Die abgedunkelten Rückleuchtengehäuse werden durch eine schwarze Blende miteinander verbunden und ziehen das Heck in die Breite. In unterster Etage bekommt man zwei gut proportionierte Abgasendrohre kredenzt. Auf einen (ach so sportlichen) Diffusor verzichtet Peugeot – angenehm!

Peugeot 508 Innenraum Check

Fangen wir von der pragmatischen Seite an: Mit 478 Liter Kofferraumvolumen ist der neue Peugeot 508 kein Laderiese. Seine maximal 1.537 l liegen hingegen schon fast auf Kombi-Niveau.

Peugeot 508 Kofferraum

Peugeot 508 Kofferraum

Dennoch geht es bei ihm auch innen eher um Emotionen. Und so bekommt man, je nach Ausstattung, Leder, Holz und Klavierlack – chic und nobel. Die personalisierbaren, volldigitalen Instrumente geben dem Interieur dabei einen digitalen Touch und sind serienmäßig.

Peugeot 508 Innenraum

Peugeot 508 Innenraum

Frei Haus bekommt man ebenfalls das Layout mit winzigem Lenkrad und hochgesetzten Instrumenten – immer noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Immerhin sitzt das digitale Kombiinstrument weit oben und lenkt dem Blick nicht weit von der Straße. Ist man allerdings von größerer Statur und stellt sich den Sitz weit nach unten, versperrt das kleine Volant den Blick auf die Anzeigen. Praktisch ist anders.

Peugeot 508 Infotainment

Peugeot 508 Infotainment

Das gilt – leider – auch für das Infotainment, das zudem recht weit unten angeordnet ist. Wie man es etwa vom aktuellen Peugeot 308 kennt, fasst es viele Funktionen zusammen. So auch die Klimasteuerung, was die Temperaturregelung durchaus zur Herausforderung macht. Das schafft zwar einen cleanen, aufgeräumten Look, die Praktikabilität leider aber. Wer schön sein will, … Oberndrein fehlt es an einer Ablage für die Hand, wenn man etwas eingeben möchte. Oft erwischt man einen der unterhalb des Displays angebracht sieben Kippschalter – eine Fehlbedienung ist vorprogrammiert.

Ein paar mehr Ablagen hätten es schon sein können!

Ein paar mehr Ablagen hätten es schon sein können!

Platztechnisch ist der Peugeot 508 eher in 2+2-Sitzer, denn eine vollwertige Limousine Sein flaches Dach limitiert die Kopffreiheit im Fond spürbar, sieht von außen aber natürlich sehr chic aus. Eine Chauffeurs-Limousine wird der Peugeot 508 damit nicht, zumal der Zustieg zum Fond obendrein beschwerlich ist. Und auch die Kniefreiheit ist im Fond durchaus knapp. Zwar lesen sich die 2,79 m Radstand recht fürstlich, sind gegenüber dem Vorgänger aber um rund acht Zentimeter geschrumpft – das spürt man. Vor hingegen sitzt man auf bequemen Sitzen mit einem großzügigen Einstellbereich. An Kopf-, Ellenbogen oder Beinfreiheit mangelt es hier nicht.

Peugeot 508 Platzangebot hinten

Peugeot 508 Platzangebot hinten

An Assistenten ebenfalls nicht. Einen Notbremsassistent und einen aktiven Spurhaltassistent gibt es frei Haus. Für einen Tempomaten mit Abstands- und Stauassistent muss man hingegen extra in die Tasche greifen. Das gilt auch für das Nachtsichtsystem, das 1.200 Euro kostet und über das Kombiinstrument eingeblendet wird. Allerdings muss man hierbei klarstellen, dass dies ein echtes Oberklasse-Extra ist. Worauf man nicht verzichten muss, sind Isofix-Halterungen auf den hinteren, äußeren Sitzplätzen. Für den Beifahrersitz sind diese optional. Serienmäßig lässt sich der Airbag auf der Beifahrerseite hingegen abstellen.

Peugeot 508 Motoren Check

Als Antrieb empfiehlt sich der 1.6 Liter Benziner mit 133 kW/180 PS. Der Reihen-Vierzylinder ist mit Direkteinspritzung, Turboaufladung und mit einem Otto-Partikelfilter ausgerüstet und macht der Mittelklasse-Limousine angenehm Beine. Zwar klingen 250 Nm maximales Drehmoment nicht viel, stehen aber bereits ab 1.650 U/min an. Die 8-Gang-Automatik sortiert beim Gasgeben die Fahrstufen, wenn auch nicht immer harmonisch. Wer es darauf anlegt, schafft den Spurt auf 100 km/h in 7,9 Sekunden und kann mit maximal 230 km/h auf der linken Spur der Autobahn unterwegs sein – solange es die Politik noch zulässt. Laut Werksangabe soll sich der Peugeot 508 mit 5,4 Litern auf 100 km begnügen, in der Realität werden eher runde sieben Liter daraus.

Peugeot 508 Motor - der Benziner ist eine gute Wahl!

Peugeot 508 Motor – der Benziner ist eine gute Wahl!

Peugeot 508 Fahreindruck Check

Bis auf die Tatsache, dass ich das Gefühl hatte mich ständig gegen den Spurhalteassistent beweisen zu müssen, wer von uns beiden die bessere Spur halten kann, habe ich ganz und gar nichts auszusetzen. Lenkung, Fahrwerk, Geräuschentwicklung, Bremsanlage alles auf den Punkt. Die Automatik hat einen fantastischen Job gemacht. Den nervigen Assistenten habe ich dann einfach ausgeschaltet. Der 1.6 Liter Benziner passt! Vom Fahrverhalten und von der Durchzugskraft war ich nicht enttäuscht, wer allerdings häufiger mit höheren Geschwindigkeiten unterwegs ist, wird den Verbrauch nicht unter 7 Liter drücken können.

Wer flott unterwegs ist, wird den Verbrauch (wie immer) nach oben treiben!

Wer flott unterwegs ist, wird den Verbrauch (wie immer) nach oben treiben!

Peugeot 508 Preis Check

Man spürt deutlich, dass Peugeot auf die Premium-Mitbewerber abzielt, was die Hauptkonkurrenz des Peugeot 508 anbelangt. So geht es bei strammen 31.650 Euro für die Basis „Active“ los. Hier sind die digitalen Instrumente ebenso inbegriffen, wie eine Verkehrsschilderkennung. Für LED-Scheinwerfer muss man hingegen zur mindestens 39.250 Euro teuren Ausstattung „Allure“ inkl. GT-Paket greifen – das ist schon eine Menge Geld. Die Top-Version „GT“ kommt sogar auf 46.000 Euro.

Peugeot 508 Kritik

Peugeot 508 Kritik

Peugeot 508 Zielgruppencheck und Fazit

Wie schon im Preis Check erwähnt: Der Peugeot 508 schielt in Richtung Premium-Konkurrenz. Er ist etwas knapper geschnitten, dynamisch angehaucht und ein echter Hingucker – und das merkt man am Preis. Sein 1.6er Turbo-Benziner ist flott, die Ausstattungsoptionen oberklassig und auf neuestem Stand. Und so bietet sich der Peugeot 508 als interessante Alternative zu BMW 3er und Mercedes-Benz C-Klasse an. Schließlich werden hier zumeist die Vordersitze belegt, da hinten ähnlich knappe Platzverhältnisse herrschen, wie im Franzosen.

Tags: