Top Kleinwagen - Kaufberatung

Fahrberichte » Gebrauchtwagen » Die Top Kleinwagen – Braucht man mehr?

Die Top Kleinwagen – Braucht man mehr?

Heute erfahren Sie viel über unsere Top Kleinwagen! Sie galten einst als die automobile Einstiegsklasse. Doch seit der Volkswagen Polo, Ford Fiesta, Opel Corsa – das sind die Kleinwagen-Klassiker – von Kleinstwagen unterboten wurden, haben sie diesen Ruf nicht mehr zwingend inne. In Zeiten, in denen sie die Abmessungen eines Golf II oder gar Golf III einnehmen, kann von Einstieg keine Rede mehr sein. Die Frage ist eher, ob man mehr Auto braucht? Unser „Die Top Kleinwagen“-Beitrag nimmt sich heute die beliebtesten Vertreter der Kleinwagenzunft zur Brust und schaut vor allem auf ihre Schwachstellen und Pluspunkte. Gestartet wird mit einem Überblick über das Fahrzeug. Anschließend werden die Abmessungen hinsichtlich der Nutzbarkeit bewertet und schließlich gehen wir auf neuralgische Stellen ein, auf die man beim Gebrauchtwagenkauf achten sollte.

Für wen ist ein Kleinwagen überhaupt das richtige Fahrzeug?

Die Kinder sind noch nicht da oder schon aus dem Haus? Man fährt täglich keine weiten Strecken und hat auch ansonsten nicht viel zu transportieren? Dann ist ein Kleinwagen das richtige Fahrzeug, vor allem für das urbane Umfeld. Wer in den Großstädten schon mal auf Parkplatzsuche war, der wird die kompakten Abmessungen von einem Kleinwagen schätzen. Wer schon mal versucht hat mit vier Personen und etwas Gepäck zum Flughafen zu fahren, der wird die Kleinwagen verfluchen.  Ein Kleinwagen ist und bleibt ein ideales Zweitfahrzeug, als Fahrzeug für den täglichen Weg zur Arbeit und zurück und natürlich eignet sich so ein Fahrzeug auch für Fahranfänger.

Top Kleinwagen – BMW Mini Kaufberatung

Fangen wir „premium“ an, mit dem BMW Mini der zweiten Generation! Den Mini, der gar nicht mehr so mini ist, gibt es ihn verschiedenen Karosserie-Varianten. So hat man die Wahl zwischen dem bekannten, boxförmigen Dreitürer, dem fünftürigen Mini Clubman, dem offenen Mini Cabriolet sowie den knacken Varianten Mini Coupé und Mini Roadster. Während die beiden letzten reine Zweisitzer sind, kann man in den anderen Varianten theoretisch zu viert reisen. Gerade wenn es daran geht, Kinder auf der Rückbank zu befördern, ist der Clubman mit seiner entgegen der Fahrtrichtung öffnenden dritten Tür die praktischste Wahl. Dank knapp 3,96m Außenlänge passt auch der Kofferraum, der zwischen 260 bis 930 Liter Volumen bietet.

Top Kleinwagen - BMW Mini Kaufberatung

Top Kleinwagen – BMW Mini

 

Wie steht es um die BMW Mini Sicherheit? Da wir gerade beim Thema Kindertransport waren: Der Mini bekam im Euro NCAP Crashtest fünf Sterne für den Erwachsenen-, drei Sterne für den Kinder- und zwei Sterne für den Fußgängerschutz. Das Nachfolgemodell, also der neueste Streich, ist mit einer Gesamtbewertung von vier Sternen versehen.

Woran kranken der Mini Typ R56 und seine Derivate?

Die erste Generation des Mini war noch recht anfällig, die zweite macht aber vieles besser – wenn auch nicht alles. Das belegen allein elf Rückrufe, quer durch alle Modelle. Das reicht von lockeren Querlenkern bis hin zu unterdimensionierten Bremsscheiben beim Topmodell. Achten sollte man auf die Instrumenten-Leuchten: Erstrahlt die Motor-Kontrollleuchte, könnte es am Kat bzw. an der Lambdasonde liegen, die beim R56 gerne versagen. Weiteres Ärgernis: Die elektronische Wegfahrsperre stellt sich manchmal quer. Preislich starten gute Minis mit einer Laufleistung um 100.000 km ab rund 4.500 Euro.

Top Kleinwagen – Opel Corsa Kaufberatung

Kommen wir vom Styler zu einem, dem man nicht viel vorwerfen kann: zum Opel Corsa. Im Speziellen wollen wir uns dem Opel Corsa E widmen, der stark auf dem Gebrauchtwagenmarkt vertreten ist. Nichtsdestotrotz ist das Preisniveau etwas erhöht.

Mit 4,02 bzw. 4,04 m ist der Opel Corsa ein ausgewachsener Kleinwagen. Ist der minimal kürzere Dreitürer eher Coupé-haft ausgelegt, zeigt sich der Fünftürer von seiner praktischen Seite. Platz ist genug für vier durchschnittlich große Erwachsene. Isofix auf den Rücksitzen macht den Transport von Kindern sicher. Mit 285 Litern bietet der Rüsselsheimer obendrein ein alltagstaugliches Gepäckabteil.

Top Kleinwagen - Opel Corsa E Kaufberatung

Top Kleinwagen – Opel Corsa

Bei den Antrieben steht ein riesiges Spektrum von 70 bis 207 PS parat. Fahrspaß kommt mit den Turbomotoren auf, von denen der 1.0 Dreizylinder mit 115 PS als Empfehlung gilt. Warum? Er ist maximal 195 km/h schnell, kann aber auch mit unter fünf Litern auf 100 km bewegt werden – ein echter Allrounder. Mit vier von fünf Sternen ist der Opel Corsa durchschnittlich sicher.

Schwachstellen des Opel Corsa E?

Ein Detail auf das man achten sollte, sind die Achsmanschetten, die beim Kleinwagen reißen können. Beim Corsa E gab es öfter gebrochene Federn zu bemängeln. Nicht selten sind zudem Motoren, die etwas schwitzen, also etwas Öl abgeben. Solange sie aber nicht ölfeucht sind oder das Öl in Strömen läuft, ist nichts zu befürchten. Insgesamt gilt, dass Ersatzteile nicht überteuert sind, was auch für die durchschnittlichen Gebrauchten gilt. Ein Opel Corsa E ab dem Baujahr 2014 mit passabler Ausstattung und dem zuverlässigen 1.4 Liter Vierzylinder mit 90 PS kommt auf rund 7.000 Euro, soll er die 100.000 km Marke noch nicht durchbrochen haben.

Top Kleinwagen – Skoda Fabia Kaufberatung

Einer, der vielleicht als etwas bieder durchgeht, aber durchweg solide ist, ist der Skoda Fabia. Wir wollen uns einmal die dritte Generation zu Gemüte führen, die – wie er Opel Corsa E – seit 2014 auf dem Markt ist. Der Tscheche teilt sich die Plattform mit dem Audi A1, Seat Ibiza und Volkswagen Polo, zu dem wir an späterer Stelle noch kommen. 
Mit 3,99m liegt der Skoda Fabia gerade noch so unter der magischen 4-Meter-Marke. Das ändert sich, wenn man ihn als Kombi wählt, der 4,26 m misst. Satte 530 Liter Kofferraum bietet diese Karosserievariante, die auf knapp 1.400 Liter erweitert werden können. Ganz gleich ob Kombi oder Hatchback: Im Skoda Fabia reist es sich zu viert wirklich bequem. Da kommt tatsächlich die Frage auf, ob es einen Kompakten noch braucht?

Top Kleinwagen - Skoda Fabia Kaufberatung

Top Kleinwagen – Skoda Fabia

Am Motorenprogramm soll es nicht liegen, das für jeden etwas dabei hat. Das Spektrum reicht vom müden 1.0 Liter Dreizylinder mit 44 kW/60 PS bis hin zu 1.2 TSI mit 81 kW/110 PS. Den auf 600 Exemplare limitierten Edition R5 mit 1.4 TSI lassen wir außen vor. Später folgten 1.0 Liter Dreizylinder mit Turboaufladung, die ebenfalls maximal 110 PS leisten. Die schwächere Variante mit 95 PS reicht indes voll aus und darf als Empfehlung gesehen werden.

Typische Mängel beim Skoda Fabia?

Der Skoda Fabia der dritten Generation ist rundum eine sichere Sache – sowohl was den Crashtest anbelangt, den er mit der Höchstwertung von fünf Sternen bestand, als auch seine Zuverlässigkeit. Wenn es etwas zu bemängeln gibt, sind es quietschende Türfangbänder oder vereinzelte Elektronik-Zipperlein. Ein Problem, das häufiger auftritt, sind Ausfälle der Klimaanlage aufgrund defekter Klima-Kompressoren. Achten sollte man hier auf laute Geräusche der Klimaanlage. Und – es ist kaum anders zu erwarten – die Trommelbremsen verlieren über die Jahre an Wirkung und müssen gereinigt werden. Wie beim Polo auch, gab es Probleme mit gelängten Steuerketten beim 1.2 TSI – Wartungshistorie checken!

Das Angebot ist groß, der Skoda Fabia III beliebt. Gerade erst erfuhr er eine große Produktaufwertung – auch Facelift genannt. Das senkt die Preise für Gebrauchte nicht sehr stark. Für einen Gebrauchten mit deutlich unter 100.000 km mit der guten Ambition-Ausstattung sowie mit dem 1.2 Liter Vierzylinder mit 90 PS muss man rund 8.500 Euro oder mehr kalkulieren. Der beliebte Kombi schlägt ebenfalls extra zu Kasse.

Top Kleinwagen – Ford Fiesta Kaufberatung

Reisen wir von Mlada Boleslav – dem Stammsitz von Skoda – nach Köln, um uns den Ford Fiesta ´09 anzusehen. Ihm eilt ein wenig der Ruf des Sportlers, des dynamischen Handling-Talents voraus. Die insgesamt siebte Generation ist mit 3,95 m ebenfalls auf dem Niveau des Opel Corsa und Skoda Fabia, ist jedoch nur als Drei- bzw. Fünftürer erhältlich. Das Angebot ist recht groß, da der Ford Fiesta häufig als Zweit-, Anfänger- und Firmenwagen genutzt wurde. Sozialstationen sind häufig mit dem Kölner unterwegs und schätzen seine bequemen Sitze. Im Fond herrschen etwas eingeschränkte Platzverhältnisse, die aber immer noch im Klassendurchschnitt liegen. Gleiches gilt für den Kofferraum, der mit 276 bis 960 Litern Ladevolumen reichen sollte.

Auf Nummer sicher geht man obendrein: Der Ford Fiesta bekam im Euro NCAP Crashtest fünf von fünf möglichen Sternen beim Insassenschutz für Erwachsene. Die Kindersicherheit wurde mit vier von fünf Sternen eingestuft.

Top Kleinwagen - Ford Fiesta Kaufberatung

Top Kleinwagen – Ford Fiesta

Beim Blick auf die Motoren fällt das große Angebot auf: Das Programm reicht von 1.0 bis 1.6 Liter Hubraum und umfasst Drei- sowie Vierzylinder. Das Leistungsspektrum erstreckt sich von 48 kW/60 PS bis 147 kW/200 PS beim Ford Fiesta ST. Als guter Antrieb stellt sich der 1.4 Liter Vierzylinder mit 71 kW/96 PS heraus. Dieser bietet befriedigende Fahrleistungen im Alltag bei einem überschaubaren Verbrauch von etwas weniger als sechs Litern laut Werk auf 100 km.

Ford Fiesta Schwachstellen?

Grundsätzlich fällt der Ford Fiesta nicht mit vielen oder typischen Mängeln auf. Seine Motoren sind haltbar, wenn auch nicht sehr lebendig. Das Fahrwerk und die Bremsen sind ebenfalls unproblematisch. Auffällig ist, dass Gebrauchtwagen oft mit bescheidener Ausstattung angeboten werden. Das ist vielleicht nicht der schlechteste Umstand, da der Ford Fiesta hin und wieder mit Elektronik-Mätzchen auffällt. So lassen sich die Sitzheizungen entweder nicht ein- oder wieder abschalten.

Ausschau sollte man nach gut gewarteten Fiestas halten. Diese sind allerdings nicht oft anzutreffen. Meist wurde der Kölner für Fahranfänger angeschafft und die achten nicht immer auf die ordnungsgemäße Pflege – kostengetrieben, versteht sich. Mangelnde Pflege erkennt man am Zustand des Lacks, an Schmutz an den Kofferraum-Scharnieren und natürlich an den Füllständen. Ein Check beim TÜV oder bei der Dekra kann hier on top einige Hundert Euro sparen. Hier wird man erkennen, ob dem Fiesta ausgeschlagene Lenkungsteile zu schaffen machen – ein weiterer Umstand, an dem der Kölner öfter leidet. Gute Fiestas mit dem 1.4 Liter Benziner mit 71 kW/96 PS starten mit weniger als 100.000 km bei etwa 5.000 Euro.

Top Kleinwagen – Volkswagen Polo Kaufberatung

Kommen wir zum Klassenprimus, dem Volkswagen Polo 6R. Gebaut von 2009 bis 2017 ist das Angebot groß und bietet eigentlich für jeden das Richtige. Und auch der Wolfsburger passt mit 3,97 m genau in das Raster seiner hier genannten Mitstreiter. Genau wie sie, ist er kaum kleiner als ein Golf III von 1996 – höher, schneller und weiter also. Was er von seinem Vorgänger, dem 9N mitgenommen hat, ist der Ruf der überragenden Robustheit. Ist der Wolfburger so gut, wie seine Reputation behauptet?

Robust ist er in jedem Fall bezüglich seiner Crashsicherheit: Fünf Sterne beim Euro NCAP Crashtest zeigen dies Eindrucksvoll. Und zeitlos ist er auch, wenn man den Volkswagen Polo von außen betrachtet – ein typisches Merkmal von VW. Dank seiner Größe bietet er vier Erwachsenen angenehm Platz. Zudem ist die Qualität im Innenraum im Mitstreiter-Feld mit Abstand am besten. Der Laderaum liegt mit 280 bis 952 Litern ebenfalls im Mittel.

Top Kleinwagen - VW Polo Kaufberatung

Top Kleinwagen – Volkswagen Polo

Beim Motorenprogramm wird man von einer großen Auswahl überrascht. Die Turbobenziner machen, genauso wie die Turbodiesel, Spaß beim Fahren. Dennoch fallen sie mit gelängten Steuerketten und damit Motorschäden auf – ein vermeidbares Übel, beachtet man die entsprechende Wartung. Oder man greift direkt zum 1.4 Liter Vierzylinder-Benziner, der 63 kW/86 PS leistet. Dafür ist er aber erst ab der mittleren Ausstattungslinie, der Comfortline, erhältlich. Mit diesem Aggregat sollte sich der Volkswagen Polo mit etwas mehr als sechs Litern im Mix bewegen lassen.

Die TDI sind sparsam, aber man muss auf die Euro-Einstufung achten. Die wenigsten erfüllen die Euro 6 Norm, die in einigen Städten für Durchfahrtsbeschränkungen sorgt. Dafür sind sie echte Langläufer – wenn auch nicht günstig. Insgesamt reicht das Leistungsspektrum von 44 kW/60 PS bis 162kW/220 PS.

Auf was muss man beim VW Polo achten?

Das ermöglicht natürlich eine riesige Auswahl an Gebrauchten, die grundsätzlich wenig Probleme machen. Wie erwähnt, sollte man mit den Turbo-Benzinern aufpassen: Rasseln diese im kalten Zustand, sind die Steuerketten gelängt. Ein Tausch schlägt mit rund 900 Euro zubuche. Im Rahmen von Rückrufen wurden neben den Steuerketten auch die Turbolader der 1.2 TSI der Baujahre 2010 bis 2012 getauscht. Entsprechend sollte man auf ein sauberes Serviceheft achten. Damit vermeidet man zudem defekte Beschleunigungssensoren, die für ein ungewolltes Auslösen des Airbags verantwortlich sein können. Zudem nerven die 7-Gang-DSG Getriebe nicht selten mit Ruckeln beim Anfahren und harten Gangwechseln – verschlissene Kupplungen sind zumeist der Grund. Der Austausch schlägt mit rund 1.000 Euro in die Haushaltskasse. Dies Probleme kann man bei der Wahl des 1.4 TSI mit 86 PS und Schaltgetriebe umgehen. Gebrauchte starten bei rund 5.000 Euro. Für gute Exemplare mit gepflegtem Scheckheft sollte man mindestens 1.000 Euro Aufschlag einkalkulieren und beim Gebrauchtwagenkauf natürlich auch immer den Kaufvertrag nicht vergessen.

Tags: