News » Wirksam Gerüche aus Auto entfernen – so geht’s!

Wirksam Gerüche aus Auto entfernen – so geht’s!

Sie haben Ihr Traumauto gefunden, das einzige Manko: Der Gebrauchtwagen Ihrer Wahl müffelt. Obwohl manche Autos nur 100 Kilometer auf dem Tacho haben und äußerlich in einem tadellosen Zustand sind, schlagen dem neuen Besitzer aus dem Innenraum unangenehme Gerüche entgegen. Um sich rundum wohlfühlen zu können, müssen diese wirksam entfernt werden. Aber welche Hausmittel helfen wirklich gegen kalten Qualm und nassen Hund? Und was hat es mit der vielbeschworenen Ozonreinigung auf sich? Jetzt nachlesen!

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

  1. Hausmittel wie Kaffee & Essig helfen nur kurzfristig, da sie Gerüche lediglich überdecken, anstatt sie zu neutralisieren.
  2. Um hartnäckigen Zigaretten- oder Hundegeruch aus dem Auto zu entfernen, ist eine Grundreinigung notwendig.
  3. Der letzte Ausweg ist eine Ozonbehandlung, die Keime und Bakterien in Ihrem Wagen zuverlässig abtötet.

Woher kommen die üblen Gerüche im Auto?

Die erste Fahrt in Ihrem neuen Auto war wortwörtlich atemberaubend? Wenn schlechte Gerüche aus Polster und Lüftung dringen, bleibt der Fahrspaß auf der Strecke. Dass ein Gebrauchtwagen nicht wie ein Neuwagen riecht, versteht sich von selbst. Jeder Mensch hat einen Eigengeruch, den er bei der Nutzung des Fahrzeugs in den Innenraum abgibt. Dabei bleibt es jedoch nicht: Verschütteter Kaffee oder Essensreste fangen schon nach kurzer Zeit an, einen stechenden Geruch zu verbreiten. Die zwei Hauptverursacher von schlechten Gerüchen sind jedoch Zigaretten und Hunde. Kalter Rauch setzt sich penetrant in den Polstern und Teppichen fest, und auch nasse Hunde hinterlassen eine Duftwolke, die selbst Tierliebhaber die Nase rümpfen lässt.

Die gute Nachricht: So hartnäckig sich die schlechten Gerüche auch halten – es gibt immer einen Weg, sie wieder loszuwerden!

Hundegeruch aus Auto entfernen

Wer gerne mit seinem vierbeinigen Freund unterwegs ist, wird ihn hin und wieder im Auto transportieren müssen. Dem Hund macht das nichts aus, da er mit der Fahrt im Auto in der Regel etwas Positives verbindet, zum Beispiel einen Ausflug an den See. Mit der Zeit wird der Hundegeruch jedoch unter Umständen so stark, dass Sie selbst nicht mehr gerne in Ihr Auto einsteigen. Am besten beugen Sie penetrantem Hundegeruch im Auto vor, indem Sie Ihren Vierbeiner auf einer pflegeleichten Decke Platz nehmen lassen und ihn regelmäßig bürsten, damit er im Auto weniger Haare verliert. Sollte sich der normale Hundegeruch dennoch zu einem nicht auszuhaltenden Gestank weiterentwickeln, müssen Sie handeln. Um Hundegeruch aus dem Auto zu entfernen, gibt es wie für andere Gerüche auch verschiedene Herangehensweisen, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Gerüche aus Auto entfernen: Viele Wege, ein Ziel – was hilft wirklich?

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Auch wenn es um einen frischen, sauberen Duft im Auto geht, gibt es nicht den einen Weg. Entscheiden Sie selbst, auf welche Methode Sie setzen, um Essens-, Zigaretten- oder Hundegeruch aus dem Auto zu entfernen!

Hausmittel Duftbäumchen, Kaffee & Essig

Duftbäumchen-Kaffee-Essig
Der Klassiker: Duftbäumchen. Mit ihren chemischen Aromen wie Erdbeere, Vanille oder Kokos überlagern Sie den Gestank effektiv, wirken auf die meisten Nasen aber zu aufdringlich. Auch Kaffee und Essig wird nachgesagt, den Mief zu vertreiben. Sie alle haben aber den Nachteil, dass sie Gerüche nur überdecken, anstatt sie zu neutralisieren. Was aber ist zu tun, um die Ursache des Gestanks zu bekämpfen?

Grundreinigung, Filterwechsel & Trockenlegung

Grundreinigung des Autos
Je nachdem, wie tief der Mief in Ihrem Auto sitzt, kommt der Geruch bei oberflächlicher Behandlung nach einiger Zeit erneut aus den Polstern gekrochen. Besonders wenn Zigarettenqualm im Spiel ist, reicht es nicht, gründlich durchzulüften. Sehnen Sie sich nach einer langfristigen Lösung, sollten Sie Ihren Wagen von Grund auf reinigen. Dazu gehört:

  • Essensreste und sonstigen Müll entfernen
  • Polster reinigen und Staub saugen
  • Fußmatten wechseln
  • Oberflächen feucht abwischen
  • Aschenbecher leeren und säubern
  • falls vorhanden, Hundedecke waschen

Den Großputz sollten Sie regelmäßig durchführen, um Gestank fernzuhalten. Wenn Ihnen weiterhin unangenehme Gerüche auffallen, könnte ein Filterwechsel des Rätsels Lösung sein. Der Pollenfilter sorgt eigentlich dafür, dass frische Luft ins Wageninnere gelangt. Wenn sich kleine Partikel hier festsetzen, verteilt der Filter diese im Auto. Ähnlich verhält es sich mit der Klimaanlage. Zu viel Feuchtigkeit durch das Kondenswasser im Verdampfer kann ebenfalls ein Grund für störende Geruchsentwicklung sein. Hier hilft es, die Klimaanlage ein paar Minuten vor Ende der Fahrt auszuschalten und die Lüftung einzuschalten. Durch die Trockenlegung verhindern Sie, dass sich neue Feuchtigkeit bildet.

Allheilmittel Ozonreinigung: Wunderwaffe oder teurer Schnickschnack?

Ozonreinigung
Schlagen alle Versuche fehl, schlechte Gerüche im Auto dauerhaft zu neutralisieren, könnte eine professionelle Ozonreinigung die Rettung für empfindliche Nasen sein. Dabei wird ein Gas in Ihr Auto gepumpt, das Keime und Bakterien abtötet und Geruchspartikel vernichtet. Ozonbehandlungen werden mittlerweile von vielen Werkstätten angeboten. Das Versprechen: Alle Gerüche werden restlos beseitigt. Aber wie viel bringt eine Ozonreinigung wirklich? Tatsächlich sind die Erfahrungsberichte sehr positiv. Hartnäckige Gerüche werden in den meisten Fällen erfolgreich entfernt. Allerdings bleibt vorübergehend ein gewisser Eigengeruch des Ozons erhalten. Mit mindestens 50 Euro ist eine Ozonbehandlung teurer als eine Dose Raumspray, kann auf Dauer aber auch mehr bewirken.

Achtung: Für Raucherautos ist die Ozonreinigung ungeeignet, da Nikotin mit dem Ozon reagiert und feinstaubhaltige Aerosole freisetzt, die eine ernstzunehmende Gefahr für die Gesundheit darstellen. Alternativ bieten sich Reinigungsverfahren mit Heißdampf an, der eine ebenso desinfizierende und geruchsneutralisierende Wirkung hat.

Lästige Flecken aus Auto entfernen

Auch Flecken auf dem Polster können die Quelle unangenehmer Gerüche sein. Um diese zu entfernen, ohne die Sitze zu beschädigen, bietet sich ein Nassstaubsauger an. Dieser löst tiefsitzenden Dreck, reinigt großflächig und verhindert so die Bildung von unschönen Rändern.

Guter Duft, gute Laune – gute Fahrt!

Fazit: Um Gerüche aus dem Auto zu entfernen, stehen Ihnen vom günstigen Hausmittel bis zur professionellen Ozonbehandlung verschiedene Wege offen. Eine regelmäßige Reinigung ist wichtig, um schlechte Gerüche gar nicht erst entstehen zu lassen. In besonders schwerwiegenden Fällen wie bei Hundegeruch ist die Ozonreinigung ein effektives Mittel, um unangenehme Gerüche dauerhaft loszuwerden. R+V24 wünscht gute Fahrt!

Fotos: Highwaystarz-Photography, gilaxia / istockphoto