Ratgeber Auto Ummeldung

News » Auto ummelden: Warum? Wo? Wie? Das müssen Sie wissen

Auto ummelden: Warum? Wo? Wie? Das müssen Sie wissen

Sie haben ein gebrauchtes Auto gekauft? Sie sind umgezogen und möchten Ihr Auto daher ummelden? Gründe für die Ummeldung eines Fahrzeugs gibt es viele, doch was genau müssen Sie beachten? Wann ist die Auto-Ummeldung zwingend notwendig? Wo können Sie Ihr Kfz ummelden? Welche Kosten entstehen? Und welche Unterlagen brauchen Sie, damit die Ummeldung reibungslos funktioniert? Fragen über Fragen, die wir Ihnen hier beantworten!

 

Auto ummelden: Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Bei einem Umzug oder dem Halterwechsel eines Fahrzeugs ist die Kfz-Ummeldung zwingend notwendig und in Deutschland Pflicht!
  2. Die Ummeldung findet bei der zuständigen Kfz-Zulassungsstelle am Hauptwohnsitz des Halters statt.
  3. Sie brauchen auf jeden Fall eine gültige Kfz-Versicherung – hier hat die R+V24 viele passende Angebote!

 

TIPP: Informieren Sie sich doch auch gleich über die passende Kfz-Versicherung der R+V24! Hier gehts zum Tarifvergleich.

Auto ummelden: Wann Frist

Wann muss ich mein Auto ummelden?

Endlich – Sie halten den Schlüssel Ihres neuen Gebrauchtwagens in der Hand, also nichts wie raus auf die Straße. Ihre erste Fahrt geht allerdings am besten direkt zur Kfz-Zulassungsstelle, um Ihr neues Auto dort umzumelden.

Auch wenn Sie gerade einen anstrengenden Umzug hinter sich haben, die letzten Umzugskartons erst seit kurzem ausgepackt sind und in Ihrem Kopf noch viele Erledigungen herumschwirren, die Ummeldung Ihres Autos sollten Sie in keinem Fall vergessen.

Kurz gesagt: Es gibt zwei Situationen, in denen Sie nicht um die Auto-Ummeldung herumkommen. Wenn sich der Halter des Fahrzeugs geändert hat oder Sie umgezogen sind, ist die Kfz-Ummeldung Pflicht!

Insbesondere durch den Stress bei und nach einem Umzug rückt die Ummeldung gerne mal in den Hintergrund. Aber auch eine Adressänderung, egal ob in derselben Stadt oder sogar in ein komplett anderes Bundesland, ist wichtig und muss dringend bei der Zulassungsstelle gemeldet werden.

Welche Fristen muss ich beachten?

Gerade nach einem Umzug steht die Ummeldung des Autos meist nicht an erster Stelle der To-Do-Liste und gerät dann schon mal gern in Vergessenheit. Doch Vorsicht! Die Kfz-Ummeldung ist in Deutschland verpflichtend und es kann zu einem Bußgeld kommen, wenn Sie zu lange mit der Ummeldung warten oder es sogar ganz vergessen.

Eine konkrete Frist für die Auto-Ummeldung gibt es nicht (die Behörden handhaben dies sehr individuell), allerdings werden in § 13 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung deutliche Strafen ausgeben, wenn Sie die Ummeldung nicht zeitnah ausführen. Dort heißt es:

  • Eine Kfz-Ummeldung muss unverzüglich geschehen, ansonsten müssen Sie 15 Euro Bußgeld bezahlen.
  • Wer einen Halterwechsel seines Fahrzeugs nicht umgehend meldet, dem droht ein Bußgeld zwischen 15 und 40 Euro (§ 13 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung).

Sie sollten also das Ummelden Ihres Fahrzeugs innerhalb weniger Tage bzw. innerhalb von ein bis zwei Wochen nach dem Halterwechsel oder dem Umzug durchführen.

Sollten Sie einen Unfall oder andere Probleme mit Ihrem Fahrzeug haben und dabei die Hilfe der Polizei in Anspruch nehmen müssen, kann es sogar sein, dass das Bußgeld noch höher ausfällt, wenn die Polizei den Halter des Autos nicht einwandfrei ermitteln kann.

Auto ummelden: Wo?

Wo kann ich mein Auto ummelden?

Eigentlich ist die Ummeldung schnell erledigt, Sie müssen einfach in die Kfz-Zulassungsstelle gehen und dort mit einem Sachbearbeiter die Ummeldung vornehmen. Zuständig ist dabei immer die Zulassungsstelle, die im Hauptwohnsitz des Halters liegt. Dabei können Sie einfach während der Sprechzeiten in die Behörde gehen, müssen dort aber eventuell eine längere Wartezeit in Kauf nehmen. Planen Sie daher genügend Zeit ein. Der eigentliche Vorgang der Ummeldung dauert dann meist nicht länger als 30 Minuten.

Alternativ gibt es bei den meisten Kfz-Zulassungsstellen auch die Möglichkeit, online oder telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Dann müssen Sie nicht bzw. nur kurz warten und können direkt zum ausgemachten Termin beim Mitarbeiter der Zulassungsbehörde vorsprechen.

Muss ich das Auto selbst ummelden oder kann ich jemanden schicken?

Die Ummeldung des Autos muss schnell geschehen, aber Sie sind gerade im Stress und haben nur wenig Zeit zur Verfügung? Das ist kein Problem, denn Sie müssen die Ummeldung Ihres Fahrzeuges nicht unbedingt persönlich ausführen. Sie können auch einen Bevollmächtigten oder eine Bevollmächtigte zur Kfz-Zulassungsstelle schicken und die Auto Ummeldung somit in Auftrag geben.

Wichtig ist, dass es eine schriftliche Vollmacht gibt, damit die Ummeldung problemlos auch von jemand anderem durchgeführt werden kann.

Kann ich die Ummeldung online vornehmen?

Ja, seit dem 1. Oktober 2019 können Sie Ihr Auto in Deutschland auch online ummelden. Dabei können Sie alle Kfz-Services online nutzen, von der Anmeldung, über Abmeldung, Umschreibung, Wiederzulassung, Kennzeichenmitnahme bei Halterwechsel bis hin zur Adressänderungen. Für die KfZ-Zulassung online benötigen Sie zur Identifizierung einen internetfähigen Personalausweis sowie ein Kartenlesegerät oder ein Smartphone mit Ausweis-App.

Auto ummelden: Unterlagen

Welche Unterlagen brauche ich, um ein Auto umzumelden?

Für Ihre Kfz-Ummeldung müssen Sie bei der Zulassungsstelle eine ganze Reihe an Dokumenten vorlegen. Damit dabei auch wirklich nichts schief geht, sollten Sie in jedem Fall folgende Unterlagen mitbringen:

  • Einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • Wenn Sie die Ummeldung im Auftrag für jemand anderen durchführen, eine unterschriebene Vollmacht.
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • elektronische Versicherungsbestätigung oder eVB-Nummer
  • Nachweis der letzten Hauptuntersuchung (HU)
  • Nachweis einer gültigen Abgasuntersuchung (AU)
  • SEPA-Lastschrift-Mandat für die Bezahlung der Kfz-Steuer
  • Neue Kennzeichen, wenn ein Kennzeichenwechsel im Zuge der Ummeldung durchgeführt werden soll . (Schon gewusst? Seit 2015 darf man sein Kennzeichen behalten, auch wenn man in eine Stadt zieht. Man kann also z.B. das Kölner Kennzeichen behalten, wenn man nach Düsseldorf zieht)

Wichtige Voraussetzung, damit die Auto-Ummeldung auf Anhieb gelingt, ist zudem, dass es keine offenen Rechnungen rund um eine frühere Kfz-Zulassung gibt. Außerdem muss die Kfz-Steuer bezahlt sein und Sie müssen alle notwendigen Unterlagen besitzen, um die Auto-Ummeldung durchführen zu können.

Auto ummelden: Kosten

Was kostet mich die Auto-Ummeldung?

Grundsätzlich können sich die Kosten für die Ummeldung Ihres Fahrzeugs von Kommune zu Kommune unterscheiden. Allgemein können Sie mit Gebühren zwischen 10 und 30 Euro rechnen. Diese Unterschiede ergeben sich aus der Art der Ummeldung: Eine Adressänderung kostet meist um die 10 Euro, für einen Halterwechsel werden in der Regel zwischen 20 und 30 Euro fällig.

Zusätzliche Kosten können entstehen, wenn Sie zudem ein Wunschkennzeichen haben wollen oder neue Kennzeichenschilder brauchen. Je nachdem kann die Auto-Ummeldung dann insgesamt auch bis zu 60 Euro kosten.

Auto ummelden: Was muss man beachten

Was muss ich bezüglich meiner Kfz-Versicherung beachten?

Sicherlich fragen Sie sich auch, welche Folgen die Auto-Ummeldung für Ihre Kfz-Versicherung haben kann. In erster Linie kommt es dabei darauf an, ob Sie das Fahrzeug wegen eines Umzugs ummelden oder ob die Ummeldung aufgrund eines Halterwechsels zustande kommt.

Bei einem Umzug haben Sie kein Sonderkündigungsrecht bei Ihrer Autoversicherung, sondern sogar Pflichten: Sie müssen Ihrer Versicherung zeitnah die Adressänderung bekannt geben. Dies können Sie meist per E-Mail, telefonisch oder per Brief. Wenn Sie bereits eine gültige eVB-Nummer haben, wird die Ummeldung automatisch an Ihre Versicherung gemeldet. Sollte sich aufgrund Ihres Umzugs auch Ihre Regionalklasse ändern, kann es sogar sein, dass ihr Versicherungsbeitrag steigt. Möchten Sie aus diesem Grund die Versicherung wechseln, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als zum nächstmöglichen Termin – in der Regel zum 30. November – den Versicherungsvertrag zu kündigen (siehe unser Ratgeber zu den Kündigungsfristen bei Versicherungen).

Wenn die Auto-Ummeldung aufgrund eines Halterwechsels zustande kommt, haben Sie in jedem Fall auch die Möglichkeit, Ihre Kfz-Versicherung zu wechseln bzw. sich eine eigene Versicherung auszusuchen. Der frühere Halter Ihres neuen Fahrzeugs muss seine Versicherung nicht kündigen, denn mit der Ummeldung endet die bestehende Kfz-Versicherung automatisch. Als neuer Halter können Sie bereits im Vorfeld der Auto-Ummeldung eine neue Kfz-Versicherung abschließen. Ihre eVB-Nummer wird Ihnen dann pünktlich zur Ummeldung übermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Rund um den Autokauf haben wir noch weitere hilfreiche Ratgeber für Sie:

Ratgeber Betrugsfallen Autoverkauf Gebrauchtwagen Check für viele Marken Ratgeber Gebrauchtwagenkauf

Titelbild: © Jürgen Fälchle