Auto in den Bergen

News » Welches Auto passt zu mir? Darauf sollten Sie achten

Welches Auto passt zu mir? Darauf sollten Sie achten

Wer sich ein Fahrzeug kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Ob neu oder gebraucht, groß oder klein, sportlich oder familienfreundlich – Pkws gibt es in sämtlichen Variationen und Preisklassen. Angesichts der unzähligen Angebote, die verschiedene Hersteller auf den Markt bringen, können interessierte Käufer leicht den Überblick verlieren. Bevor Sie sich ein neues Fahrzeug anschaffen, sollten Sie sich nicht von Werbeversprechen irreführen lassen. Stellen Sie sich stattdessen bewusst die Frage: „Welches Auto passt zu mir?“ Je nachdem, welche individuellen Voraussetzungen und Vorstellungen Sie mitbringen, bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten. Wie Sie den Pkw finden, der genau Ihren Bedürfnissen entspricht, erfahren Sie hier.

 

In 5 Schritten das richtige Auto finden

Welches Auto am besten zu Ihnen passt, hängt ganz davon ab, wie sich Ihr Alltag gestaltet und wo Ihre persönlichen Prioritäten liegen. Wir haben für Sie die fünf wichtigsten Kriterien zusammengestellt, die Sie vor einem Autokauf berücksichtigen sollten. So gelangen Sie Schritt für Schritt zu einem Modell, das optimal auf Ihre Lebenssituation zugeschnitten ist.

 

1. Größe des Fahrzeugs

Auf der Suche nach dem passenden Pkw sollten Sie zunächst zwei Fragen beantworten:

  • Wie viele Personen müssen maximal Platz finden?
  • Wieviel Stauraum brauche ich?

Wenn Sie mit Ihrem Auto eine mehrköpfige Familie mit Kindern transportieren, öfter große Einkäufe erledigen oder regelmäßig in den Urlaub fahren, benötigen Sie dementsprechend genügend Sitzplätze und einen großzügigen Kofferraum. Diese Merkmale können sich wiederum als Nachteil erweisen, wenn Sie Ihr Auto hauptsächlich alleine nutzen und gewöhnlich in Städten auf engem Raum parken müssen.

In der folgenden Tabelle sehen Sie auf einen Blick, welche Größenklasse für welche Zwecke geeignet ist:

 

Größenklasse Beispielmodelle Geeignet für:
Kleinstwagen Renault Twingo

Smart for Two

 

·         ein Fahrer und maximal ein Mitfahrer

·         Mobilität in Großstädten

 

 

Kleinwagen VW Polo

Opel Corsa

Kompaktwagen VW Golf

Audi A3 Sportback

Kombi VW Passat Variant

BMW 3er Touring

·         Familien und Fahrgemeinschaften

 

·         Urlaubsreisen

 

SUV

(Sport Utility Vehicle)

Dacia Duster

Renault Kadjar

Familien-Van Ford Galaxy

Dacia Lodgy

 

 

Hund im Kofferraum

Welches Auto passt zu mir? Darauf sollten Sie achten

 

2. Ausstattung: Basics und Extras 

Haben Sie sich für eine Größenklasse entschieden, müssen Sie im nächsten Schritt überlegen, mit welchen Zusatzfunktionen Ihr Pkw ausgestattet sein soll. Auch hier spielen bei der Frage „Welches Auto passt zu mir?“ zwei Teilaspekte eine wichtige Rolle:

  • Wieviel Komfort möchte ich genießen?
  • Wieviel Geld kann ich für diesen Komfort ausgeben?

Dabei kommt es stets darauf an, den Kosten-Nutzen-Faktor im Auge zu behalten. Beachten Sie allerdings: Was heute noch als Luxus gilt, wird in naher Zukunft bereits zur Grundausstattung gehören. Hierzu zählen momentan Extras wie zum Beispiel:

  • Elektrische Fensterheber
  • Klimaanlage
  • Navigationssystem

Bei dem rasanten Tempo, in dem neue Technologien auf dem Markt erscheinen, werden Autos ohne die genannten Merkmale schon bald keine Käufer mehr finden. Falls Sie Ihr Fahrzeug eines Tages weiterverkaufen möchten, sollten Sie also im Voraus bedenken, welche Kriterien zukünftig eine zentrale Rolle spielen.

 

3. Benzin, Diesel oder…?

Eine weitere Entscheidung, die Sie treffen müssen, um die Frage „Welches Auto passt zu mir?“ zu beantworten, betrifft die Art des Kraftstoffs. Traditionell bieten sich hier zwei Möglichkeiten:

  • Diesel setzt Energie im Vergleich zu Benzin effektiver um, wodurch die laufenden Kosten meist geringer ausfallen. Dieser Vorteil macht sich allerdings durch eine stärkere Abgasverschmutzung bezahlt.
  • Benzin verbraucht im Schnitt mehr Energie als Diesel. Dafür fallen Benzinmotoren meist kostengünstiger aus und produzieren weniger Abgase.

Darüber hinaus entwickeln moderne Hersteller zunehmend Automodelle, die durch alternative Energiequellen betrieben werden. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht zu allen aktuellen Varianten:

 

Kraftstoffart Geeignet für:
Benzin

Erdgas (CNG)

 

 

Kurze Fahrten im städtischen Raum

Erdgas

(CNG= Compressed Natural Gas

Diesel

Autogas (LPG)

 

Lange Strecken über Landstraßen oder Autobahnen, beispielsweise bei Berufspendlern

Autogas

(LPG=

Liquefied Petroleum Gas)

Hybrid- und Elektro-Autos

 

Gebiete mit Aufladestationen in Reichweite

 

4. Schaltung oder Automatik

Wenn es darum geht, die Getriebeart auszuwählen, gibt es (noch) kein Richtig oder Falsch. In Deutschland bevorzugen die meisten Fahrer nach wie vor die manuelle Schaltung. Das liegt daran, dass automatische Getriebe lange einige Nachteile mit sich brachten, und zwar:

  • Reduzierte Geschwindigkeit
  • Höherer Benzinverbrauch
  • Teure Reparaturen

In den letzten Jahren haben Hersteller ihre Automatikmodelle jedoch immer weiter perfektioniert, sodass die genannten Defizite immer weniger ins Gewicht fallen. Überdies weisen manuelle Schaltgetriebe ein entscheidendes Manko auf: Langfristig gesehen werden Sie damit die immer strengeren Vorgaben für Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoß nicht mehr einhalten können. Deshalb sollten Sie sich beim Kauf eines Neuwagens lieber an Ländern wie den USA oder Japan orientieren – dort liegt der Anteil an Fahrzeugen mit Automatikgetrieben bereits bei 90 Prozent.

 

Spielzeugauto auf Geldscheinen

Ein passendes Auto finden und Kosten sparen?

 

5. Ein passendes Auto finden und Kosten sparen?

Sobald Sie Ihre Mindestanforderungen festgelegt haben, stellt sich zuletzt die Frage, wieviel Budget Sie aufbringen können oder möchten.  Um herauszufinden, wie günstig oder teuer ein bestimmtes Auto ausfällt, müssen Sie eine Vielzahl an Kostenfaktoren berücksichtigen:

Beispielsweise erhalten Sie einen Gebrauchtwagen natürlich zu einem billigeren Verkaufspreis. Dafür müssen Sie jedoch mit vermehrten Ausgaben wegen einem höheren Spritverbrauch oder häufigen Reparaturen rechnen. Für die Frage „Welches Auto aus welcher Preisklasse passt zu mir?“ gilt also die Devise: Nachhaltig denken und die Gesamtsumme im Blick behalten! Außerdem gibt es ein paar Tricks, mit denen sich unnötige Mehrkosten vermeiden lassen:

  • Auslaufmodelle sind oftmals zu Schnäppchen-Preisen erhältlich, wenn eine neue Generation in den Verkauf kommt.
  • Sondermodelle haben insgesamt meist einen günstigeren Preis als Pkws, die Sie nachträglich noch mit einer teuren Sonderausstattung aufbessern müssen.
  • Assistenzsysteme mit preiswerten Nachrüst-Lösungen ersparen Ihnen Ärger, wenn Sie im Nachhinein einzelne Funktionen ergänzen möchten.