Innovation & Zukunft » E-Mobility » Unterwegs im Elektroauto: Was tun bei Unfall, Brand oder leerer Batterie?

Unterwegs im Elektroauto: Was tun bei Unfall, Brand oder leerer Batterie?

Obwohl beispielsweise das Tesla Model S und der BMW i3 bereits über sechs Jahre alt sind, steckt die Elektromobilität in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Erst in diesem Jahr ist mit Modellen wie dem Audi e-tron und dem Mercedes EQC etwas Bewegung in die Sache gekommen.

Das Interesse an Elektroautos wächst. Gleichzeitig stellen sich aber immer Menschen die Frage nach der Sicherheit eines vollelektrischen Fahrzeugs. Kann ein Elektroauto bei einem Unfall in Brand geraten? Und was passiert eigentlich, wenn unterwegs die Batterie leer geht?

Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen für Sie zusammengestellt.

Wie sicher sind Elektroautos bei einem Unfall?

Grundsätzlich sollte man sich vor Augen führen, dass ein Elektroauto ein ganz normales Auto ist – nur eben mit Elektromotor und Batterie, statt Verbrennungsmotor und Tank. In puncto Sicherheit stehen vollelektrischen Modelle klassischen Benziner und Dieseln in nichts nach.

So erreichten im Euro NCAP Crashtest sowohl der Jaguar I-Pace als auch das Tesla Model 3 und der Nissan Leaf die Bestwertung von fünf Sternen. Selbiges gilt für die eingangs erwähnten Modell von Audi und Mercedes.

Von besonderer Bedeutung sind bei einem Elektroauto beim NCAP Crashtest der seitliche Aufprall mit einem Rammbock (50 km/h) sowie der seitliche Einschlag eines Pfahls (34 km/h). Das liegt daran, dass die Batterien in den Fahrzeugen meist im Unterboden verbaut sind – und da an den Seiten die „Knautschzone“ kleiner ist, als an Front und Heck, ist hier die Gefahr für Beschädigungen am Akkugehäuse am größten.

Bislang fiel keines der aktuellen Elektroautos bei einem Crashtest negativ auf. Im Gegenteil: Die vollelektrischen Modelle schneiden sogar oft besser ab, die die Hersteller viel Arbeit in den Schutz vor Deformation stecken.

Kann ein Elektroauto bei einem Unfall in Brand geraten?

Die kurze Antwort: Ja. Aber wussten Sie, dass allein in Deutschland rund 20.000 Mal pro Jahr ein Auto mit Verbrennungsmotor in Flammen gerät? Allerdings wird solchen Vorfällen natürlich nicht die mediale Aufmerksamkeit zu teil, wie einem Tesla, der auf offener Straße ausbrennt.

Tatsächlich sind die Komponenten eines Elektroautos so ausgelegt, dass der Stromfluss der Batterie sofort unterbunden wird, wenn es – beispielsweise im Rahmen eines Unfalls – zu einem Defekt kommt. Durch die Trennung der Batterie von anderen Hochvoltkomponenten und den Hochvoltkabeln, sinkt die Spannung in den Fahrzeugsystemen dann binnen kürzester Zeit unter den festgelegten Grenzwert von 60 Volt, der als unkritisch gilt.

Dennoch kann ein Elektroauto – wie jedes andere Auto auch – in Einzelfällen in Brand geraten. Vergleichende Tests der DEKRA haben allerdings gezeigt, dass das Feuer bei einem Elektroauto keineswegs so gefährlich ist, wie einzelne Videos im Internet suggerieren. Im Gegenteil: Die Flammen breiten sich sogar langsamer aus, als bei einem Verbrenner.

Pannenhilfe: Was tun, wenn die Batterie des Elektroautos unterwegs leer geht?

Laut ADAC unterscheiden sich die Pannen bei einem Elektroauto kaum von jenen, die auch Fahrer von Verbrennern kennen: Reifenschäden, Probleme mit der Türöffnung, oder eine leere 12-Volt-Batterie (die auch ein Elektroauto zum Starten benötigt). Pannenhilfe ist in solchen Fällen problemlos möglich. Lediglich Arbeiten an Hochvoltkomponenten dürfen nur von Personen ausgeführt werden, die dafür ausgebildet sind.

Kommen wir zur wohl wichtigsten Frage bei einem Elektroauto: Was passiert eigentlich, wenn ich mit leerer Batterie liegen bleibe? Tatsächlich bleibt in den meisten Fällen nur das Abschleppen. Nur wenige Hersteller haben Mobile Recharger, also spezielle Fahrzeuge, die ein Elektroauto laden können, im Einsatz. Dazu zählen unter anderem BMW und Hyundai.

Nahezu jeder Hersteller bietet seinen Kunden allerdings die Möglichkeit, sich im Rahmen der Mobilitätsgarantie kostenlos abschleppen zu lassen, wenn die Batterie komplett leer ist. Meist bis zur nächsten Ladesäule oder Vertragswerkstatt. Informationen dazu erhalten Sie im Regelfall beim Kauf Ihres Fahrzeugs.

Tags: