Verbandskasten

News » Verbandskasten – vorgeschriebener Helfer für den Notfall

Verbandskasten – vorgeschriebener Helfer für den Notfall

Ob mitten in der Nacht auf der Autobahn oder an einem ruhigen Nachmittag auf der Landstraße: Notsituationen können im Straßenverkehr jederzeit und überall unvorbereitet eintreten – und das tun sie auch tagtäglich. Da ist es kein Wunder, dass die StVO mindestens einen Verbandskasten für jedes Auto vorschreibt. Das ist aber längst nicht alles, was Autofahrer bezüglich der Mitführpflicht beachten müssen erfahren Sie gleich hier!

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

  • Laut StVO muss jeder Autofahrer in Deutschland mindestens einen Verbandskasten im PKW mit sich führen.
  • Für den Verbandskasten gibt es strenge Richtlinien: Es müssen ganz bestimmte Utensilien in der richtigen Menge vorhanden sein.
  • Der Verbandskasten hat ein Ablaufdatum – nur ein Verbandskasten mit gültigem Haltbarkeitsdatum ist zweckmäßig und zulässig.

Sicherheit geht vor – Regelungen rund um den Verbandskasten

Ohne einen korrekt ausgestatteten Kfz-Verbandskasten ist Erste Hilfe unmöglich. Deswegen ist in Deutschland jeder Autofahrer verpflichtet, einen Verbandskasten in seinem PKW mitzuführen. Der Verbandskasten trägt zwar den Kasten im Namen, kann aber auch in Form einer flexiblen Tasche daherkommen.
Seit 2014 werden nur noch Verbandskästen verkauft, die der DIN-Norm Nr. 13164 entsprechen. Dafür wurde der Inhalt des Verbandskastens neueren medizinischen Erkenntnissen angepasst. Konkret enthält die aktuelle Version im Gegensatz zu seinem Vorgänger: Ein 14-teiliges Fertigpflasterset, ein Verbandpäckchen in Größe K und Feuchttücher zur Hautreinigung. Wenn Sie noch einen älteren Erste-Hilfe-Kasten besitzen, können Sie diesen dennoch weiterhin rechtmäßig mit sich führen.

Achtung Verwarngeld: Ein fehlender Verbandskosten kann Sie bei einer Verkehrskontrolle bis zu 10 Euro kosten.

Von Pflaster bis Rettungsdecke – das gehört in den Erste-Hilfe-Kasten

Der Inhalt des Verbandskastens setzt sich größtenteils aus Wundauflagen zusammen: Pflaster, Verbände, Tücher und Kompressen. Außerdem enthält er alle nötigen Werkzeuge, um diese Wundauflagen anwenden zu können, darunter eine Verbandsschere und Einmalhandschuhe.

vorgeschriebene Inhalte eines Verbandskasten

Die beiliegende Rettungsdecke kann im Ernstfall vor Unterkühlung, Nässe und Wind schützen. Im Verbandskasten findet sich außerdem eine Erste-Hilfe-Anleitung, in der die erforderlichen Sofortmaßnahmen am Unfallort beschrieben werden. Hieraus setzt sich der Verbandskasten genau zusammen:

  • 1 x Heftpflaster, DIN 13019-A, 5 x 2,5 cm
  • 4 x Wundschnellverbände, DIN 13019-E, 10 x 6 cm
  • 1 x Verbandpäckchen K, DIN 13151-K
  • 2 x Verbandpäckchen, DIN 13151-M
  • 1 x Verbandpäckchen, DIN 13151-G
  • 1 x Verbandtuch, DIN 13152-BR, 40 x 60 cm
  • 1 x Verbandtuch, DIN 13152-A, 60 x 80 cm
  • 6 x Kompressen, 10 x 10 cm
  • 2 x Fixierbinden, DIN 61634-FB-6
  • 3 x Fixierbinden, DIN 61634-FB-8
  • 2 x Dreiecktücher, DIN 13 168-D
  • 1 x Rettungsdecke, 210 x 160cm
  • 1 x Erste-Hilfe-Schere, DIN 58279-A 145
  • 4 x Einmalhandschuhe, DIN EN 455
  • 2 x Feuchttücher zur Hautreinigung
  • 1 x 14-teiliges Fertigpflasterset
  • 1 x Erste-Hilfe-Broschüre

Übrigens: Es wird allgemein davon abgeraten, dem Verbandskasten Salben, Schmerzmittel und andere Medikamente hinzuzufügen. Diese sollten in einer Notsituation nur von Medizinern ausgewählt und verabreicht werden. Die verletzte Person könnte beispielsweise allergisch auf einen Wirkstoff reagieren.

Achtung, Verfallsdatum – so bleibt Ihr Verbandskasten auf dem neuesten Stand

Um einen rechtmäßigen Erste-Hilfe-Kasten mit sich zu führen, sollten Sie nicht nur seine Vollständigkeit, sondern auch das Haltbarkeitsdatum überprüfen – Sie finden es auf der Außenseite des Verbandskastens. Das ist deswegen entscheidend, weil die Temperaturschwankungen über die Jahreszeiten dem Verbandszeug stark zusetzen können: Unter anderem lässt die Klebekraft der Pflaster nach und die Mullbinden verlieren an Elastizität. Auch die Einmalhandschuhe werden porös und können so ihren Zweck nicht mehr erfüllen.

Achtung Verwarngeld: Ein abgelaufener Verbandskasten kann Sie bei einer Verkehrskontrolle 5 Euro kosten.

Neben dem allgemeinen Haltbarkeitsdatum auf der Außenseite verfügt steriles Verbandszeug über ein eigenes Verfallsdatum, da es regelmäßig ausgetauscht werden muss. Beachten Sie deswegen auch die Aufdrucke folgender Utensilien:

  • Verbandtücher
  • Kompressen
  • Pflaster
  • Verbandpäckchen
  • Feuchttücher

Wenn Ihr Verbandskasten abgelaufen ist, können Sie sich entweder einen neuen kaufen oder die betreffenden Bestandteile nach der aktuellen DIN-Norm ersetzen. Übrigens: Über die alten Verbandskästen freuen sich Fahrschulen und Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen.

Tipp: Achten Sie schon beim Kauf des Erste-Hilfe-Kastens auf sein Verfallsdatum. Er sollte zu diesem Zeitpunkt noch mindestens vier Jahre haltbar sein.

Egal ob auf nebliger Landstraße oder rasend auf der Autobahn – R+V24 wünscht Ihnen sichere Fahrten und ein unversehrtes Heimkommen!

Fotocredits: Tomasz Majchrowicz, Santje09 / iStockphoto