Fahrberichte » 2020 Opel Grandland X Hybrid4 Fahrbericht Test Review

2020 Opel Grandland X Hybrid4 Fahrbericht Test Review

Opel Grändländ X Hübrid – so wird er ausgesprochen, der neue Opel Grandland X Hybrid4. Eine Mischung aus englischer und deutscher Aussprache. Und Mischung ist das Stichwort des Kompakt SUVs: Der Rüsselsheimer setzt auf die Zusammenarbeit eines Benzin- und eines Elektromotors, genauer gesagt sogar zwei. Wie dieser Zweiklang im Opel Grandland X Hybrid funktioniert, ob nur die Papierform, der aktuell stärkste Opel zu sein, hält, was sie verspricht und ob das SUV den Vorteil der E-Mobilität wirklich nutzt? Das finden wir im Drive Check heraus!

2020 Opel Grandland X Hybrid4 Fahrbericht

2020 Opel Grandland X Hybrid4 Fahrbericht

Opel Grandland X Hybrid4 Design Check

Bei Opel Kadett B und C gab es sie noch, nun ist sie zurück: Die Zweifarblackierung. Als derzeit stärkstes Modell zeigt der Opel Grandland X Hybrid 4 seine Systemleistung von 300 PS anhand der bei ihm verfügbaren Lackierung in zwei Farben. Uns zur Fahrt stand das SUV in rot-schwarz bereit und zieht die Blicke durchaus auf sich.

Unterhalb der Fensterlinie gaben die Rüsselsheimer dem SUV einen vornehmen, dunkelroten Anstrich, während der Bereich darüber in glänzendem Schwarz gehalten ist. Motorhaube, Außenspiegel, Dach und Dachsäulen – alles schwarz! Chic! Und sportlich. Wie beim nicht elektrifizierten Modell, bleiben die Abmessungen aber beim Alten. Entsprechend ist der Opel Grandland X Hybrid 4,48 m lang, 1,91 m breit (ohne Außenspiegel) und 1,61 m hoch.

2020 Opel Grandland X Hybrid4 Review

2020 Opel Grandland X Hybrid4 Review

Ansonsten gibt sich das SUV wie gehabt – dynamisch gezeichnet, aber bereits bekannt. Dazu gehört etwa das grimmig dreinschauende Gesicht mit den spitz zum Kühlergrill zulaufenden Scheinwerfern. Ihnen wird noch etwas mehr Dramatik durch den Doppelwinkel – also das Tagfahrlicht – verliehen. Der Grill selbst gibt sich angemessen groß und beflügelt den Opelblitz, das Markensignet, mit zwei horizontalen Chrom-Streben.

Seitlich fällt das „frei schwebende“ Dach auf – so sagt es zumindest der Prospekt. Dieser Eindruck wird durch die Zweifarblackierung erzeugt, indem an der hintersten Dachsäule der rote Lack nicht bis zum Dach durchgezogen ist. Ob das nun „frei schwebend“ oder einfach nur eine Zweifarb-Lackierung bedeutet, sei jedem selbst überlassen.

Am Heck begegnet das Auge ebenfalls Bekanntem. Da wäre etwa der Falz unter der Heckscheibe, der dem Grandland X-Popo etwas mehr Kontur gibt. Oder die Blende in der Heckschürze, die mit zwei angedeuteten Auspuffrohrblenden daherkommt. Ob es das wirklich braucht? Erst recht, da der Opel Grandland X Hybrid mit seinem Antrieb umweltschonend sein möchte?

Opel Grandland X Hybrid Innenraum Check

Digitale Instrumente? Fehlanzeige. Dafür gibt es beim Opel Grandland X Hybrid4 aber klar gezeichnete Rundinstrumente. Der Drehzahlmesser zeigt dabei im unteren Bereich an, welche Antriebsart gerade arbeitet bzw. ob über Rekuperation geladen wird. Dazu gibt es ein kleines Piktogramm im Bordcomputer-Display zwischen den Rundinstrumenten, das die Kraftflüsse darstellt. Hinzu kommt das 8-Zoll-Intelli-Link-System, das ebenfalls eine Kraftflüsse anzeigt und die Möglichkeit bietet, Einstellungen am Elektro-Management vorzunehmen. So etwa, wie weit der Elektro-Speicher der Batterie mindestens geladen werden soll, um beispielsweise am Ankunftsort rein elektrisch fahren zu können.

2020 Opel Grandland X Hybrid Innenraum

2020 Opel Grandland X Hybrid Innenraum

Und sonst? Ein gewöhnlicher Opel Grandland X? Fast! Zwei Ausnahmen gibt es: Da wäre einmal der Fahrmodus-Schalter in der Mittelkonsole sowie die Blitz-Taste unterhalb des Infotainment-Bildschirms. Mittels derer gelangt man direkt in das Menü zur Einstellung der elektrischen Reichweitenreserve. Das Navi, das sich grundsätzlich gut über einen Mix aus Stationstasten und Touchscreen bedienen lässt, ist allerdings noch nicht soweit, dass es die Planung von Elektro-Routen selbst übernimmt. Wie das gehen sollte? Zum Beispiel über neustes Kartenmaterial oder per Internet-Verbindung. Angenehm hingegen, dass man per gewohnt guter Sprachsteuerung Eingaben vornehmen kann und sich so sogar Ladesäulen in der Nähe abfragen lassen.

AGR-Sitze im 2020 Opel Grandland X

AGR-Sitze im 2020 Opel Grandland X

Angenehm ist ein weiteres Stichwort des Opel Grandland X Hybrid. Das gilt beispielsweise für die Platzverhältnisse vorn wie hinten. Der E-Antrieb schränkt das Raumangebot für die Passagiere in keiner Hinsicht ein. Ein Elektromotor befindet sich zwischen Otto-Motor und Getriebe, also vorn, der zweite sitzt in der Hinterachse. Und der Akku findet unter der Rücksitzbank Platz – ganz problemlos für die Insassen also. Spaß macht das Sitzen ebenfalls in beiden Reihen, besonders aber vorn. Hier dürfen die Passagiere auf den bestens gepolsterten AGR-Sitzen Platz nehmen. AGR steht für „Aktion Gesunder Rücken“ und umfasst eine ausziehbare Schenkelauflage, die Möglichkeit die Sitzfläche anwinkeln, eine Lordosenstütze und noch ein paar weitere.

Kindersicherheit wird groß geschrieben!

Kindersicherheit wird groß geschrieben!

Schade nur, dass das Kofferraumvolumen beim Hybriden eingeschränkt ist – bei beiden Versionen. Moment mal! Beide? Ja, genau, es gibt zwei Varianten, dazu aber im Motorenkapitel mehr. Zurück zum Kofferraum bedeuten die gebotenen 390 Liter einen Verzicht von 124 Litern gegenüber den Verbrennern. Das liegt an den Zusatzfächern unter dem Kofferraumboden, die etwa Platz für ein Ladekabel bieten. Maximal sind 1.528 Liter verfügbar.

Der Kofferraum vom Grandland X Hybrid ist etwas kleiner!

Der Kofferraum vom Grandland X Hybrid ist etwas kleiner!

Was noch im Interieur auffällt, ist der hohe Geräuschkomfort. Kein Wunder, schließlich kann der Opel Grandland X Hybrid elektrisch fahren und verursacht damit kaum Störungen. Überhaupt ist das SUV ein eher Komfort-orientierter Begleiter, dem Härte fremd ist.

Opel Grandland X Hybrid Motoren Check

Erste Elektro-Erfahrungen sammelte die Rüsselsheimer Traditionsmarke mit dem Opel Ampera und war damit sehr früh auf dem Elektro-Dampfer. Im Opel Grandland X Hybrid geht die Elektro-Reise nun weiter. Eine 13,2-kWh-Batterie versorgt die beiden Elektromotoren mit Saft. Aufgeladen ist sie mittels des 7,4-kW-On-Bord-Chargers binnen zwei Stunden. Serienmäßig ist allerdings nur ein 3,3-kW-Charger, was die Ladezeit fast verdoppelt. Die Haushaltssteckdose macht das Laden zu einer echten Geduldsprobe – am besten lädt man ihr über Nacht.

Lademöglichkeiten gibt es viele!

Lademöglichkeiten gibt es viele!

Kommen wir jetzt zu den zwei verschiedenen Versionen. Beide verfügen über einen 1.6 Liter Vierzylinder-Benziner. In der schwächeren Variante leistet dieser 132 kW/180 PS, während der Opel Grandland X Hybrid 4 auf 147 kW/200 PS zurückgreifen kann. Weiterer Unterschied ist, dass nur der Grandland X Hybrid mit dem Zusatz „4“ auf zwei E-Motoren zurückgreift und auch nur dieser Allradantrieb bietet. Hier werkelt ein 81 kW Elektromotor vorn und ein 83 kW Elektromotor hinten.

Die schwächere Variante verzichtet auf den zusätzlichen Antrieb an der Hinterachse und damit auch auf Allradantrieb. Beiden gemein ist jedoch die elektrische Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. Geringfügiger Unterschied: Die elektrische Reichweite liegt beim Opel Grandland X Hybrid bei 56 km, beim Allradler bei 57 km.

Motor nicht gegen Verunreinigungen geschützt!

Motor nicht gegen Verunreinigungen geschützt!

Starten können beide, mit voller Batterie, rein elektrisch. Beim Kickdown bzw. im Sport-Modus wird dann der Otto-Motor geweckt – spürbar an einem kleinen Ruckeln. Dann wird bei der starken Variante eine Systemleistung von 300 PS und 520 Nm entfacht, die eine Beschleunigung auf 100 km/h in 6,1 Sekunden ermöglicht. Zwischenspurts werden dank E-Boost zum Erlebnis, das Bremsen ebenfalls, da durch Rekuperation wieder Strom generiert und in die Batterie eingespeist wird.

Die Kraftübertragung des Systems übernimmt eine 8-Stufen-Automatik. Die Lenkung ist leichtgängig und präsize, die Bremsanlage ausreichend groß dimensioniert, allerdings spürt man am Kurveneingang das Gewicht vom elektrifizierten SUV. Das Fahrwerk ist ausgewogen und man kann entweder komfortabel von A nach B gleiten oder auch temporär die 300 Pferdchen fliegen lassen.

Die schwächere Version spurtet in 8,9 Sekunden auf 100 km/h, kann aber nicht mit einem niedrigeren Verbrauch aufwarten, als der Hybrid 4. Obwohl dieser kaum geringer sein könnte: Gemäß WLTP soll der kombinierte Verbrauch bei beiden Varianten bei 1,3 Litern liegen. In der Realität kommen, bei viel Autobahn- und Landstraßenverkehr, aber eher 7-8 Liter zusammen.

Dank Allradantrieb auch auf Schnee und Matsch keine Traktionsprobleme!

Dank Allradantrieb auch auf Schnee und Matsch keine Traktionsprobleme!

In der mehr als reichhaltigen Ultimate-Ausstattung kostet der Opel Grandland X Hybrid 4 stolze 53.830 Euro. Das wird zum einen durch die sehr gute Ausstattung, zum anderen durch die Elektroprämie der Bundesregierung aber wieder etwas relativiert. Genügt die „kleine“ Variante des Antriebs, kommt man auf 43.440 Euro. Besonders interessant könnte der Opel Grandland X Hybrid4 für Dienstwagenfahrer werden, die von der 0,25-Prozent-Regel profitieren. Andererseits werden jene kaum die Vorteile der E-Antriebe genießen können, da sie häufig auf der Autobahn unterwegs sind.

Opel Grandland X Hybrid4 Zielgruppencheck und Fazit

Opel ist der erste deutsche Hersteller mit Plug-In-Hybrid-System in einem SUV. Allerdings bei weitem nicht der Erste weltweit. Da wären etwa der Mitsubishi Outlander PHEV oder der Toyota RAV4, die ebenfalls auf diese Kombination aus Otto- und Elektromotor schwören. Bringt diese Kombination etwas? Das kommt klar aufs Fahrprofil an. Wer einen Arbeitsweg von rund 50 km hat und entweder zu Hause oder am Arbeitsplatz (ggf. kostenlos) laden kann, hat einen klaren Nutzen mit dem Plug-In-Hybriden und kann rein elektrisch dahingleiten.

Wer häufig auf der Autobahn unterwegs ist, wird den Verbrauchsvorteil des SUVs nicht nutzen können und fährt mit einem Diesel besser, verbrauchsärmer und weiter. Andererseits kann hier die 0,25-Prozent-Regel nicht angewendet werden – man sollte also mit spitzem Bleistift rechnen. Ist das erfolgt, kann man sich über einen komfortablen Gleiter freuen, der Platz für vier bietet gut aussieht und als 300 PS-Variante richtig Dampf hat. Nur der eingeschränkte Kofferraum sollte berücksichtigt werden.

Der leistungsstärkste Opel ist leider auch der teuerste...

Der leistungsstärkste Opel ist leider auch der teuerste…

Tags: