Fahrberichte » 2020 Toyota GT86 Fahrbericht Test Review

2020 Toyota GT86 Fahrbericht Test Review

Auf dem ersten Blick sieht man es kaum, aber dieser Toyota GT86 trägt ein Facelift. Wir sind den Volks-Sportwagen aus Japan gefahren und was der so alles kann, das erfahrt ihr im heutigen R+V24 Drive Check.

2020 Toyota GT86 Fahrbericht

2020 Toyota GT86 Fahrbericht

Design Check

Kommen wir zunächst zu den Abmessungen, der in Tokio hergestellte Toyota GT86 ist 4,24 Meter lang, 1,32 Meter flach und inkl. Außenspiegel 1,98 Meter breit. Der Radstand beträgt 2,57 Meter. Ein kleiner, kompakter, Sportwagen also. In den Radkästen drehen sich ab Werk 16″ Räder, optional ziehen 17″ Felgen in den schön gestalteten Radlauf ein. Die Bodenfreiheit beträgt 130 mm, somit verfügt dieser Sportwagen über eine höhere Bodenfreiheit als z.B. ein Mercedes-Benz EQC (ein elektrisch angetriebener SUV). Die Mitbewerber sind klar und einige auch klar teurer: Mazda MX-5 RF, Porsche Cayman, Audi TT.

Doch was ist denn nun wirklich neu beim Toyota GT86 Facelift. Es sind vor allem die LED Scheinwerfer an der Front und die LED Rückleuchten, die hier auf den ersten Blick ins Auge fallen. Erfreulich: Die ehemaligen Klarglas-Rückleuchten sind dem Design zum Opfer gefallen, die neuen gefallen uns viel besser.

Toyota GT86 Innenraum Check

Man sitzt auf bequemen aber sportlichen Sitzen, hinten sind zwei Notsitze – die man eher als Stauraum bezeichnen kann. Hier möchte sicherlich keiner weite Strecken fahren. Wir haben alles was nötig ist, aber nicht vieles was man nicht braucht. Das Lenkrad liegt hervorragend in der Hand, alles was man bedienen muss erklärt sich von selbst und mit der digitalen Uhr schleppt Toyota immer noch ein Relikt aus vergangenen Tagen mit sich.

2020 Toyota GT86 Innenraum

2020 Toyota GT86 Innenraum

Was hat der GT86 was viele Sportwagen nicht mehr haben? Getränkehalterungen! In die Türtaschen und in der Mittelkonsole gibt es Ablageflächen. Das Infotainment-System lässt sich gut bedienen und stellt selbst Umsteiger vor keine große technische Hürde.

Sportliche Sitze für Fahrer und Beifahrer!

Sportliche Sitze für Fahrer und Beifahrer!

Der Kofferraum bietet auch weiterhin ein Fassungsvermögen zwischen 243 und 330 Liter, das kann sich in der Fahrzeugklasse durchaus sehen lassen.

Der Kofferraum ist gar nicht mal so klein...

Der Kofferraum ist gar nicht mal so klein…

Toyota GT86 Motoren Check

Leer wiegt der Toyota GT86 1,3 Tonnen, das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 1,67 Tonnen. Um den Vortrieb kümmert sich ein 2.0 Liter Boxer-Motor, der genau so auch im Schwestermodell, dem Subaru BRZ, zum Einsatz kommt. Wir haben hier eine Leistung von 147 kW / 200 PS bei einer maximalen Leistung von 7.000 Umdrehungen pro Minute.

Das Herzstück vom GT86 - Ein 2.0 Liter Boxer-Motor!

Das Herzstück vom GT86 – Ein 2.0 Liter Boxer-Motor!

Der 4-Zylinder gibt seine Kraft zunächst über ein manuelles 6-Gang Handschaltgetriebe und anschließend über die Hinterachse auf die Fahrbahn. Das maximale Drehmoment von 205 Nm liegt zwischen 6.400 und 6.600 U/min an der Kurbelwelle an. Das Resultat? Innerhalb von 7,6 Sekunden beschleunigt der Toyota GT86 von 0 auf 100 km/h und das Fahrzeug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 226 km/h. Das klingt nun auf dem Datenblatt irgendwie gar nicht so sportlich, oder?

2020 Toyota GT86 Test

2020 Toyota GT86 Test

Fahreindruck

Ist es aber, denn der Toyota GT86 wird vor allem wegen dem „puren Fahrgefühl“ so geschätzt. Direkte Lenkung, knackiges Fahrwerk, man hat das Gefühl, dass man sogar die Fahrbahnmarkierungen mit dem Popo-Meter fühlen kann. Die Scheibenbremsen sind ausreichend groß dimensioniert und verfügen über einen sehr guten Druckpunkt, nur bei Spurrillen wird der Toyota GT86 etwas nervös. Der Verbrauch liegt zwischen 8,6 und 9,9 Liter, je nach Fahrweise.

Alles im Blick!

Alles im Blick!

Im Innenraum wird es nur bei sportiver Fahrweise laut, also genau so wie man es haben möchte in einem Fahrzeug dieser Klasse. Mit dem 50 Liter Tank kann man also gut und gerne etwas über 500 Kilometer weit kommen. Legt der Fahrer es darauf an, dann wird das TRC (das ESP) zum häufig genutzten Assistenten, denn sein Revier ist nicht die Autobahn, mit dem Toyota GT86 möchte man die Landstraßen und Rennstrecken der Region erobern.

Vorsicht: Der Toyota GT86 kann auch eine Einstiegsdroge in Sachen „Heckantrieb“ sein, denn hat man sich erst einmal an die agilen Vorzüge gewöhnt, dann möchte man schnell „mehr“, in diesem Fall vor allem etwas mehr Leistung. Das ESP von Toyota verfügt über zwei Modi, einmal den Sportmodus und dann den Track-Modus, hier wird die Reißleine erst viel viel später gezogen. Der Fahrer selbst kann auf seinem Instrument alles wichtige erkennen, vor allem sieht er die Drehzahl und das ist vor allem auf der Rennstrecke entscheident.

Die Schaltwege sind kurz und knackig, der Schaltknauf selbst liegt hervorragend in der Hand und auch wenn es den Toyota GT86 mit einer Automatik gibt, empfehle ich ausdrücklich für alle, die keine Automatik haben wollen, den Schalter. Der ist puristischer und einfach ehrlicher in diesem Fahrzeug.

Optisch ein Facelift, die guten Tugenden sind geblieben!

Optisch ein Facelift, die guten Tugenden sind geblieben!

Der GT86 verfügt über eine gute Gewichtsverteilung von 53:47 Prozent und über einen niedrigen Schwerpunkt. Das sorgt für ein sehr agiles Fahrverhalten, auch wenn der Fahrer hier noch etwas mehr „können muss“ als in anderen aktuellen Sportfahrzeugen.

Toyota GT86 Preis Check

Klasse ist der Preis! Der startet ab 29.990 Euro! Unser Fahrzeug hatte die „Pure“ Ausstattung. Der Testwagepreis lag also bei ca. 30.500 Euro und dafür bekommt man wahrlich eine Menge Fahrspaß geboten.

Preiswerter Sportwagen mit Heckantrieb!

Preiswerter Sportwagen mit Heckantrieb!

Zielgruppen Check und Fazit

Der GT86 macht Spaß, egal ob als Zweitwagen oder als Fahrzeug für Singles und Paare. Der Einstieg kann sich, ab einem gewissen Alter, schon etwas schwieriger gestalten und natürlich muss man beim Ein- und Ausparken aufpassen, denn wirklich viel sieht man nicht. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann noch etwas mehr Leistung oder doch noch ein Toyota GT86 Cabrio? Machen wir es kurz: Wer auf der Suche ist nach einem günstigen Sportwagen mit Heckantrieb, der kommt an einer Toyota GT86 Probefahrt eigentlich nicht vorbei. Übrigens, auch einen GT86 Gebrauchtwagen-Check haben wir auch online.

Tags: