Lifestyle » Freizeit & Urlaub » Sonderkennzeichen: Farbige und ungewöhnliche Nummernschilder im Straßenverkehr

Sonderkennzeichen: Farbige und ungewöhnliche Nummernschilder im Straßenverkehr

Das amtliche Kfz-Kennzeichen ist ein eindeutiges Erkennungsmerkmal unseres Autos. In der Regel fahren wir mit dem Euro-Kennzeichen: Einem weißen Nummernschild mit blauem (Europa-) Bereich, wo das Länderkürzel verzeichnet ist. Doch was bedeuten all die anderen, oft bunten und ungewöhnlichen Kennzeichen, die einem so auf der Straße begegnen? In diesem Ratgeber haben wir für Sie verschiedene Sonderkennzeichen inklusive entsprechender Erklärungen zusammengestellt.

Autokennzeichen

Die gängigsten Sonderkennzeichen

Es gibt Nummernschilder, die sind im Straßenverkehr häufiger anzutreffen und trotzdem stellt sich oftmals die Frage, wofür diese eigentlich stehen und was sie bedeuten. Was sind Sonderkennzeichen eigentlich? Hierbei handelt es sich im Grunde um Kennzeichen, die nur einem bestimmten Zweck oder nur für einen festgelegten Zeitraum gelten. Es gibt aber auch Modelle, die ausschließlich bestimmten Fahrzeugen zugewiesen werden, beispielsweise Oldtimer-Kennzeichen, Bundeswehr-Kennzeichen oder Diplomatenkennzeichen.

Rotes Sonderkennzeichen

Das rote Nummernschild ist auch bekannt als Händlerkennzeichen. Dabei handelt es sich um ein Privileg für Autohändler und Werkstätten, nicht für Privatpersonen. Mit dem roten Sonderkennzeichen können nicht angemeldete Fahrzeuge für eine Probe- oder eine Überführungsfahrt versichert werden. Dabei müssen allerdings strenge Fahrtenbuchauflagen erfüllt werden.

Überführungskennzeichen

Unter dem Begriff Überführungskennzeichen werden zwei deutsche Sonderkennzeichen für Autos zusammengefasst. Das Kurzzeitkennzeichen und das Ausfuhrkennzeichen:

  1. Für Privatpersonen gibt es das Kurzzeitkennzeichen. Damit können Sie Fahrzeuge überführen oder Probe fahren. Eindeutiges Merkmal ist der rechte gelbe Rand mit eingestanztem Ablaufdatum. Dieses zeigt Ihnen das Ende der Gültigkeit des Sonderkennzeichens an, also das Ende der einmaligen Zulassung (maximal fünf Tage).
  2. Auf dem Ausfuhrkennzeichen finden Sie ein Datum auf rotem Rand. Das ist wichtig für die Überführung, denn bis zu diesem angegebenen Zeitpunkt müssen Sie das Auto ins Ausland gebracht haben. Anschließend dürfen Sie das Fahrzeug auf deutschen Straßen nicht mehr bewegen, sonst droht eine Geldstrafe gemäß des Bußgeldkatalogs.

Grünes Sonderkennzeichen

Grüne Nummernschilder sind eher selten und zeigen ein steuerbefreites Fahrzeug an. Sie können Ihr Auto von der Steuer befreien, wenn es an ein spezifisches Einsatzgebiet, wie der Forst- oder der Landwirtschaft oder gemeinnützigen Organisationen, gebunden ist.

 

Weitere Sonderkennzeichen

Die gängigsten besonderen und farbigen Autokennzeichen haben wir Ihnen bereits aufgelistet. Doch welche gibt es sonst noch?

H- Kennzeichen für Oldtimer

Mit dem „Kennzeichen historischer Fahrzeuge“, dem sogenannten H-Kennzeichen, dürfen sich Oldtimer schmücken.

Welche Bedingungen muss ein Wagen erfüllen, um ein H-Sonderkennzeichen zu erhalten ?

  • Das Auto ist nachweislich mindestens 30 Jahre alt.
  • Eine Prüforganisation muss das Fahrzeug inspizieren und als verkehrssicher einstufen.
  • Es muss einem ausführlichen Anforderungskatalog genügen und somit als „kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut“ klassifizierbar sein (u.a. Originalteile).

Saison- und Wechselkennzeichen

Diese Sonderkennzeichen sind besonders aus Versicherungssicht interessant.

Saisonkennzeichen sind vor allem an Cabrios und Motorrädern zu finden; also an Fahrzeugen, die besonders im Sommer benutzt werden. Auch hier findet sich am rechten Rand des Sonderkennzeichens der Gültigkeitszeitraum eingeprägt.

Wechselkennzeichen hingegen bestehen aus zwei Teilen und sind auch für zwei Fahrzeuge gedacht. Ein fahrzeugbezogenes, festes Teil und ein gemeinsames Teil, welches zwischen beiden Fahrzeugen hin und her gewechselt werden kann. Achtung: Es darf immer nur ein Fahrzeug bewegt werden!

Diplomatenkennzeichen

Die Nummernschilder der Fahrzeuge des diplomatischen Corps beginnen üblicherweise mit der Ziffer Null; danach kommt ein Ländercode mit Nummernfolge, die mit dem Rang des Inhabers in Verbindung steht. Dabei gilt: Je kleiner die Zahl, umso höher der Rang (Bsp.: 1 – Botschafter).

Deutsche Politiker fahren in Wagen mit sehr kurzen Sonderkennzeichen und auch hier gilt das Motto: Je kleiner die Zahl, umso wichtiger / mächtiger der Fahrer:

  • Der wichtigste Mann im Staat, der Bundespräsident, fährt mit der 0-1.
  • Die Bundeskanzlerin nutzt die 0-2.
  • Der Außenminister (0-3)
  • Der erste Staatssekretär im Auswärtigen Amt (0-4)
  • Der Bundestagspräsident (1-1).

Sonderkennzeichen mit einem X

Dieses Nummernschild ist Einsatzkräften der NATO (North Atlantic Treaty Organization) vorbehalten. Neben dem Buchstaben X finden Sie auf dem Kennzeichen zudem eine vierstellige Nummer.

Was bedeuten Y-Kennzeichen?

Sonderkennzeichen mit dem Buchstaben Y zeigen an, dass es sich hierbei um ein Fahrzeug der Bundesweh handelt.

E-Kennzeichen

Die Bundesregierung hat einige Privilegien für Besitzer von Elektroautos zugesichert. Damit diese auch wirklich nur von diesen in Anspruch genommen werden können, dürfen Sie Ihr Fahrzeug mit dem Kfz-Sonderkennzeichen mit einem E ausstatten.

 

 

Tags: