Fahrberichte » 2021 Mazda MX-30 Fahrbericht | Test

2021 Mazda MX-30 Fahrbericht | Test

Der neue Mazda MX-30 ist tatsächlich, man mag es kaum glauben, das erste rein elektrisch angetriebene Fahrzeug der Marke. Passend zum 100. Geburtstag zündet der japanische Hersteller also die nächste Evolutionsstufe. Doch wie gut ist der neue Mazda MX-30? Wir haben das Fahrzeug einmal kurz angetestet.

Der Mazda MX-30 im R+V24 Drive Check

Der Mazda MX-30 im R+V24 Drive Check

Mazda MX-30 Design Check

Optisch fügt sich das Fahrzeug nahtlos in die reichhaltige Modellpalette von Mazda ein, gerade in der Kommunikationsfarbe fällt das SUV auf dem ersten Blick nicht sonderlich auf. Der MX-30 schreit nicht „Aus dem Weg, hier kommt ein Elektrofahrzeug“, sondern hält sich was das betrifft vornehm zurück. Auf dem zweiten Blick steckt das Fahrzeug allerdings voller Raffinessen.

LED-Scheinwerfer gehören zur Serienausstattung vom MX-30!

LED-Scheinwerfer gehören zur Serienausstattung vom MX-30!

Zum einen wären da die gegenläufig öffnenden Türen für die Fond-Passagiere. Diese können die Türen nur dann öffnen, wenn die Passagiere vorne sich abgeschnallt und ebenfalls die Tür geöffnet haben. In engen Parkgaragen sicherlich kein großer Spaß, wie wir schon bei der BMW I3 Probefahrt erfahren konnten. Zum Platzangebot kommen wir gleich noch. LED-Scheinwerfer leuchten den Weg, optional gibt es Matrix-LED Scheinwerfer. Voll-LED-Rückleuchten gehören zum Serienumfang.

Das Fahrzeug ist 4,39 Meter lang, inkl. Außenspiegel 2,04 Meter breit und 1,55 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,65 Meter. 215/55 R18″ Felgen drehen sich auf 18″ Leichtmetallfelgen.

Die abfallende Dachlinie sorgt für wenig Kopffreiheit im Fond.

Die abfallende Dachlinie sorgt für wenig Kopffreiheit im Fond.

Als Marktbegleiter / Mitbewerber sehen wir daher den Peugeot e-2008, den Hyundai Kona Elektro oder aber den Kia e-Niro.

Mazda MX-30 Motoren-Check

Der Elektromotor hat viel Platz, zu viel Platz – hier wäre eigentlich noch Platz gewesen für einen FRUNK, also einen zusätzlichen Kofferraum vorne. Der Platz ist aber reserviert, hier soll früher oder später noch ein Wankel-Motor als Reichweiten-Verlängerer eingesetzt werden.

Da ist noch etwas Platz unter der Haube, ein Traum für Mechaniker!

Da ist noch etwas Platz unter der Haube, ein Traum für Mechaniker!

Der 105 kW starke Elektromotor beschleunig den Mazda MX-30 innerhalb von 9,7 Sekunden auf Tempo 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit ist zugunsten der Reichweite auf 140 km/h limitiert. Die 35,5 kWh große Lithium-Ionen Batterie soll für eine Reichweite (nach WLTP) von ca. 200 Kilometer reichen. Das maximale Drehmoment wird mit 271 Nm angegeben und die Kraft geht über die Vorderräder auf die Fahrbahn.

Gewusst? Auch Elektrofahrzeuge verfügen noch über eine 12 Volt Batterie!

Gewusst? Auch Elektrofahrzeuge verfügen noch über eine 12 Volt Batterie!

Mazda MX-30 Innenraum-Check

Der Innenraum vom MX-30 präsentiert sich modern und aufgeräumt!

Der Innenraum vom MX-30 präsentiert sich modern und aufgeräumt!

Vorne gibt es einen Materialmix aus verschiedenen Werkstoffen, ein Augenschmaus dabei ist der Einsatz von Kork. Das Material fühlt sich warm an, erinnert mich persönlich aber an die Keller-Bar von meinem Opa. Die Türverkleidungen bestehen aus Recycling-Kunststoff – das schont die Umwelt. Vorne gibt es ausreichend Platz, im Fond allerdings habe ich selbst mit einer Größe von 1,75 keine Kopffreiheit mehr.

Durch die gegenläufig öffnenden Türen soll das Einsteigen in den Fond erleichtert werden!

Durch die gegenläufig öffnenden Türen soll das Einsteigen in den Fond erleichtert werden!

Die Fenster kann man auch nicht öffnen und im Notfall müssten auch erst die Passagiere vorne aussteigen, bevor ich die hintere Höhle verlassen kann. Unter uns: Meine Kinder hätten vermutlich ein Heidenspaß den Fahrersitz aus der zweiten Sitzreihe zu verstellen, das geht hier nämlich per Tastendruck.

Die beiden Tasten sind ein großer Spaß für Kinder.

Die beiden Tasten sind ein großer Spaß für Kinder.

Ansonsten präsentiert sich der Innenraum modern, aufgeräumt und gefällig. Über das Mazda Connect System kann man schnell die eigenen Inhalte vom Smartphone ins Fahrzeug bekommen und natürlich verfügt so ein modernes Fahrzeug auch über viele Displays. Head-up Display, Ein- und Ausparkhilfe, Klimaautomatik und Fahrerassistenzsysteme, hier muss man eigentlich auf nichts verzichten. Ich empfehle die optionale Sitzheizung, vor allem für den Winter. Das Auto vorher an der Lademöglichkeit temperieren und anschließend mit der Sitzheizung und reduzierter Heizleistung fahren, das dürfte die Reichweite im Winter erhöhen.

Capitän Kork? Schwebende Konsolen und viele Displays - aber klassische Anzeigen!

Capitän Kork? Schwebende Konsolen und viele Displays – aber klassische Anzeigen!

Der Kofferraum des Mazda MX-30 fällt mit 366 Liter gewöhnlich groß aus. Klappt man die Rücksitzlehnen um (60/40), erweitert sich das Volumen auf beachtenswerte 1.171 Liter, wenn man den Mazda MX-30 bis zum Dach belädt. Die Ladekante liegt 75 über der Straße, anschließend darf man die Gepäckstücke wieder 9 cm absetzen. Die Heckklappe lässt sich unproblematisch öffnen und schließen, eine elektrische Schließfunktion ist hier nicht vorgesehen.

Der Kofferraum reicht für den Wochenend-Einkauf. Ob der MX-30 auch Flügel verleiht?

Der Kofferraum reicht für den Wochenend-Einkauf. Ob der MX-30 auch Flügel verleiht?

Der Mazda MX-30 bietet eine Zuladung von 463 kg, davon dürfen 75 kg aufs Dach geladen werden. Eine Anhänge- oder Stützlast ist bei diesem Fahrzeug ab Werk nicht vorgesehen. Der MX-30 wiegt leer 1.720 kg und darf maximal 2.119 kg schwer sein.

Mazda MX-30 Fahreindruck Check

Na? Reichweiten-Angst? Die Strecke Biefeld-Düsseldorf schafft man mit einer Akkuladung. Die 200 km, dürften für die meisten Pendelstrecken ausreichen. Der Mazda MX-30 ist vielleicht nicht das spritzigste Elektromobil, aber vielleicht das vernünftigste. Die Stärke der Rekuperation lässt sich am Lenkrrad einstellen, hier gibt es fünf Stufen. Das Lenkrad liegt hervorragend in der Hand und sorgt für eine präzise Übertragung der Lenkbefehle, die Federung ist komfortabel abgestimmt und das relativ geringe Gewicht sorgt im Zusammenspiel mit dem niedrigen Schwerpunkt für ein ausgewogenes Fahrverhalten, selbst auf kurvigen Landstraßen.

Höher, weiter, schneller? Nein, der MX-30 geht andere Wege und das ist gut so!

Höher, weiter, schneller? Nein, der MX-30 geht andere Wege und das ist gut so!

Der Mazda MX-30 will gar nicht raus, als Langstrecken-Fahrzeug, auf die Autobahnen, per CCS nimmt er auch nur maximal 50 kW auf. Der Mazda MX-30 ist gerne der tägliche Begleiter für die Fahrten von zu Hause zur Arbeit und zurück. Vortemperiert und aufgeladen von der heimischen Wallbox, für die alltäglichen Aufgaben. Wenn es dann doch mal etwas weiter geht, dann kann man innerhalb von einer halben Stunde den Akku von 20 auf 80% wieder auffüllen. An der heimischen Wallbox reichen 4,5 Stunden für eine Vollladung oder eine Nacht an der normalen Steckdose. Vergleichen wir dieses Fahrzeug mit dem eigenen Smartphone, dann bringt der Mazda MX-30 einen vermutlich auch mit einer Akkuladung über den Tag. Wir müssen uns davon verabschieden, dass Elektroautos alle eine Reichweite von über 1000 km haben müssen, es gibt inzwischen für fast jeden Anwendungsfall das richtige Fortbewegungsmittel.

Mazda MX-30 Preischeck

Mazda wirbt damit, dass man den Mazda MX-30 derzeitig, nach Abzug aller Förderungsmöglichkeiten und mit der reduzierten Mehrwerststeuer ab 23.165,72 Euro bekommen könnte. Die unverbindliche Preisempfehlung für die First Edition liegt bei 32.645,72 Euro. In einigen Städten gibt es neben dem Umweltbonus auch noch Zuschüsse für eine Wallbox, für den Hausnetzanschluss, für die EV-Beratung und ggf. für einen Batteriespeicher.

Tags: