Voller Kofferraum mit Campingausrüstung.

Rund ums Auto » Gut zu wissen » Kofferraum beladen – Wie Sie das Auto für den Urlaub richtig beladen

Kofferraum beladen – Wie Sie das Auto für den Urlaub richtig beladen

Sobald der Frühling ausbricht und die Temperaturen steigen freut man sich auf die Natur. Wie schön ist es ein freies Wochenende oder Urlaub für einen Kurztrip mit dem Auto zu planen. Doch wie sollen Sie Ihr Auto richtig und vor allem sicher beladen, sodass nichts passieren kann? Wer mit dem Fahrzeug länger und / oder mit Kindern in den Urlaub fährt, hat sicherlich schon öfter vor dem Kofferraum gestanden und sich gefragt, wie Sie den vernünftig beladen sollen. Obwohl noch einige Gepäckstücke auf die Beladung ins Auto warten, sieht das gesamte Fahrzeug schon ziemlich voll aus. Achtung: Wenn Sie Ihren Kofferraum, die Dachbox oder den Auto-Dachträger beladen, darf nichts davon zu vollgestopft sein! Unsere Empfehlung: Am besten sammeln Sie alles, was in Ihr Auto oder Ihren Wohnwagen soll, am Heck und packen dann geplant und vor allem mit System. Worauf Sie dabei achten müssen, zeigen wir Ihnen in diesem Rategeber.

Das richtige System: Schwere Dinge nach unten!

Was auf den ersten Blick trivial klingt, wird doch leider oft nicht eingehalten. Regelmäßig tauchen Autounfälle in den Nachrichten auf, bei denen schwere Gegenstände durch ruckartiges Bremsen nach vorne durch die Windschutzscheibe fliegen und Insassen oder andere Autos und Personen verletzen bzw. beschädigen. Doch die Gefahr durch das Bremsen ist nicht der alleinige Grund für die Packweise.

Wenn Sie Ihren Kofferraum oder das Auto-Dach voll beladen, verändert sich der Schwerpunkt des Fahrzeugs durch das Gewicht der Gepäckstücke und damit das gesamte Fahrverhalten des Wagens. Wenn wir uns vor Augen führen, dass manche Hersteller ganze Baugruppen wegen „läppischer“ 20 Kilogramm verändern, dann sollte uns das Hinweis genug sein.

Informationen finden Sie im Fahrzeugschein

Bevor Sie Ihr Fahrzeug beladen, sollten Sie sich Ihren Fahrzeugschein genauer ansehen. Darin steht die maximale Zuladung für den Kofferraum. So können Sie auch ganz simpel die Nutzlast berechnen. Im Fahrzeugschein erkennen Sie auf einen Blick, mit wie viel Gepäck Sie Ihr Auto beladen dürfen. Doch wo steht das Gewicht bzw. die Nutzlast nun genau im Fahrzeugschein?

Fahrzeugschein mit Beladungsinfos

Fahrzeugschein mit Beladungsinfos: G – Leermasse, F1 – Gesamtmasse

Wichtig sind hier die Angaben zu Gesamt- und Leermasse. Bei der Berechnung sollten Sie immer auch die mitfahrenden Insassen berücksichtigen. Die werden nämlich sehr schnell vergessen. Übrigens: Das Leergewicht für einen Wohnwagen finden Sie natürlich ebenfalls im Fahrzeugschein. Achten Sie unbedingt darauf, wenn Sie das Auto beladen. Denn gerade auf Autobahnen kontrolliert die Polizei oft die maximale Zuladung von Pkw oder Wohnwagen.

Auf der Herstellerseite Ihres Fahrzeugs im Internet bzw. im Fahrzeugschein finden Sie zudem die relevanten Angaben zur Dachlast, wenn Sie nicht nur den Kofferraum, sondern ebenfalls die Auto-Dachbox voll beladen wollen. Oben auf dem Dach angebracht, können Dachgepäckträger und -boxen enorme Fliehkräfte entwickeln und somit sehr gefährlich werden, wenn sie zu schwer beladen sind.

Achtung: Warndreieck, Verbandskasten und Warnweste immer griffbereit haben

Oft werden im Packstress die Sicherheitsgegenstände Warnweste, und Warndreieck, Verbandskasten vergessen und dort gelassen, wo sie das ganze Jahr über verstaut sind – in der Regel recht weit unten und sind alles andere als griffbereit. Unser Tipp: Daher sollten Sie auf jeden Fall daran denken, wenn Sie Kofferraum und Auto beladen. Idealerweise platzieren Sie die Dinge entweder griffbereit im Kofferraum oder – noch besser – in der Fahrgastzelle des Autos, so dass sie im Notfall direkt zur Hand sind! Denn vergessen Sie nicht, in Deutschland herrscht Warnwestenpflicht. Haben Sie einen Unfall oder eine Panne auf der Autobahn und können wegen Ihrer Beladung kein Warndreieck aufstellen oder eine Warnweste anziehen, gefährden Sie sich und Ihre Umwelt.

Tipps und Tricks, um den Kofferraum richtig zu beladen

Kofferraum-Tetris gehört nicht unbedingt zu den schönsten Aufgaben, wenn man an den Urlaub denkt. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie Ihr Auto vernünftig beladen und dabei stets im Fahrzeugschein das zulässige Gesamtgewicht im Blick behalten. Wenn Sie unsere Tipps beherzigen, erleichtern Sie sich die Prozedur allerdings enorm:

1. Eine Gummimatte verhindert Verrutschen:
Um im Kofferraum für ausreichend Ladungssicherung zu sorgen, bildet die Gummimatte eine sehr gute Basis. Dadurch kann nichts mehr verrutschen, sondern bleibt an Ort und Stelle.

2. Niemals die Sicht gefährden:
Wenn Sie Ihren Kofferraum beladen, darf die Sicht nicht beeinträchtigt werden. Versuchen Sie daher immer, beim Auto beladen das Gepäck in die Breite und nicht in die Höhe zu stapeln. So behalten Sie die Sicht durch den Rückspiegel. Packen Sie bitte niemals den Kofferraum bis oben voll.

3. Reifendruck anpassen:
Im Fahrzeugschein stehen Masse und Nutzlast. Was aber viele Autofahrer vergessen, wenn Sie Ihr Auto beladen, ist der Reifendruck. Es ist sinnvoll, diesen an das neue Gewicht des Fahrzeugs anzupassen. Angaben hierzu finden Sie auf der Herstellerseite des Fahrzeugherstellers bzw. meistens auch in den vorderen Türrahmen Ihres Fahrzeugs.

4. Ein Trennschutz verhindert Verletzungen:
Wenn Sie in Ihrem Auto den Kofferraum beladen, das Gewicht berücksichtigen und alle wichtigen Gegenstände griffbereit haben, ist der nächste Schritt die Sicherheit der Insassen. Ein Trennschutz für den Kofferraum lohnt sich immer. Dieser verhindert, dass das Gepäck in den Fahrerraum fällt und jemanden verletzt.

5. Überladung und Ladungshöhe beachten:
Wenn Sie lediglich eine Strecke von Maximal 100 Kilometern zurücklegen, beträgt die zulässige Überlänge maximal drei Meter. Sind Sie länger unterwegs, dann nur noch 1,5 Meter. Wenn Sie Ihr Auto beladen, müssen Sie die Überlänge direkt beispielsweise mit einem roten Fähnchen kennzeichnen. Bei der Ladungshöhe müssen Sie beachten, dass bei einer Höhe von bis 2,5 Metern nichts nach vorne hinausragen darf. Beträgt die Ladungshöhe mehr, sind dennoch lediglich 50 cm zugelassen.

Zwei Kinder im voll beladenen Kofferraum eines Jeeps.

Falsches Packen kann zu einem Bußgeld führen

Auto beladen und dann ab in den Urlaub. Aber nur, wenn Sie es richtig machen. Gemäß § 22 StVO bedeutet das für Sie, dass die gesamte Ladung gesichert sein muss. Sie darf auch bei einem Unfall nicht verrutschen oder herabfallen. Wird durch die Polizei festgestellt, dass die im Kfz-Schein hinterlegte Nutzlast überschritten wurde oder Sie sich nicht an die Dachlast im Fahrzeugschein halten, kann dies zu einem Bußgeld führen. Das trifft übrigens auch dann zu, wenn Sie Ihr Auto beladen und einen zu hohen Überstand haben. Folgende Strafen können auf Sie zukommen:

  • Keine ordnungsgemäße Sicherung: Verwarnungsgeld von 35 Euro
  • Keine Ordnungsgemäße Sicherung mit Gefährdung: 60 Euro plus einen Punkt in Flensburg
  • Keine ordnungsgemäße Sicherung und Unfall: 75 Euro plus einen Punkt
  • Unfall mit Personenschäden: fahrlässige Körperverletzung, eventuell Tötung. In diesen Fällen sind Punkte und Bußgelder Ihre kleinste Sorge.

Wie hoch die jeweilige Strafe ausfällt, wenn Sie Ihren Kofferraum falsch beladen, können Sie im Bußgeldkatalog nachlesen. Achtung: Bei einem Unfall durch oder mit nicht ordnungsgemäßer Ladungssicherung muss Ihre Kfz-Versicherung nicht zwingend bezahlen. Voll- oder Teilkaskoversicherung sind dann nicht verpflichtet, für den Schaden aufzukommen.

Tags: