Luftaufnahme eines Schrottplatz mit beschädigten Autos in Reihen.

News » Auto verschrotten – wie entsorge ich mein Fahrzeug?

Auto verschrotten – wie entsorge ich mein Fahrzeug?

Irgendwann schlägt bei jedem Pkw die Stunde – der Tag kommt, an dem der Wagen schrottreif ist. Das kann mit dem Alter des Modells zusammenhängen, Schäden können  frühzeitig auftreten, etwa durch Unfälle oder technische Mängel.

In jedem Fall ist irgendwann der Punkt erreicht, an dem das Auto nicht mehr durch die Hauptuntersuchung beim TÜV kommt und sich die Reparaturen schlicht nicht mehr lohnen.

Doch wie genau läuft eine Autoverschrottung ab und mit welchen Kosten müssen Sie dabei rechnen?

In den folgenden Abschnitten haben wir uns diesen Fragen eingehend gewidmet.

Wo kann ich mein Auto verschrotten lassen?

Vor der Verschrottung müssen Sie bei der zuständigen Autoverwertung Ihren Fahrzeugschein vorlegen. Nur wenn dieser vorhanden ist, übernimmt der Betrieb das Fahrzeug. Das Altauto ohne Fahrzeugbrief zu verschrotten, ist illegal.

Welche Art von Entsorgungsbetrieb Sie aufsuchen, ist Ihnen überlassen. Grundsätzlich können Sie wählen zwischen:

  • Zugelassenen privaten Entsorgern

Verwertungshöfe finden sich in so gut wieder jeder Stadt. Diese verlangen ein Entgelt von ca. 100 Euro dafür, dass Sie Ihr Auto verschrotten.

  • Dem Hersteller

Hersteller sind seit 2007 dazu verpflichtet, alte Wagen unentgeltlich zu übernehmen. Diese verschrotten Ihr Auto dann auf eigene Kosten. Wollen Sie dies in Anspruch nehmen, sollten Sie allerdings sichergehen, dass Ihr Wagen die folgenden Kriterien erfüllt:

  • Das Fahrzeug war zuletzt innerhalb der EU zugelassen
  • Das Fahrzeug war nicht weniger als einen Monat zugelassen, bevor es stillgelegt wurde
  • Alle wichtigen Bauteile sind vorhanden (Motor, Getriebe etc.)
  • Der Fahrzeugbrief wurde nicht verändert
  • Nichts wurde zur Karosserie hinzugefügt

Ist einer dieser Punkte nicht gegeben, muss der Hersteller ihr Auto nicht kostenlos verschrotten – er kann in diesem Fall also Gebühren von Ihnen verlangen.

Wichtig: Altfahrzeuge dürfen Sie nur bei zertifizierten Rücknahmestellen abgeben.

Close-Up aufgestapelter, verschrotteter Fahrzeuge auf einem Schrottplatz.

Wie genau läuft die Verschrottung eines Autos ab?

Der Ablauf hängt davon ab, welche Art von Entsorger Sie nutzen.

Möchten Sie Ihr Auto unentgeltlich beim Hersteller verschrotten lassen, sollten Sie sich auf der Website registrieren, die als Teil des Rücknahmesystems GESA (Gemeinsame Stelle Altfahrzeuge) erstellt wurde.

Hier können Sie als Halter eine Rückgabestelle suchen.

Anschließend meldet sich einer der Betriebe bei Ihnen und vereinbart einen Termin. Ihr Schrottauto wird von den zuständig Beauftragten abgeholt,  im Rahmen von Sammelfahrten abtransportiert und  verschrottet.

Sie erhalten abschließend  einen Verwertungsnachweis. WICHTIG: Diesen müssen Sie zusammen mit den Nummernschildern und Ihrem Fahrzeugschein bei der Zulassungsbehörde vorzeigen. Damit erst können SieIhr Fahrzeug endgültig abmelden und stilllegen.

Es kann allerdings auch sinnvoll sein, einen privaten Verwerter aufzusuchen, obwohl so Kosten beim Verschrotten des Autos entstehen.

Wenn dieser Teile Ihres Autos weiterverkaufen kann, besteht  die Möglichkeit, dass Sie Geld von ihm erhalten.

Der Schrottpreis liegt aktuell bei etwa 100 Euro pro Tonne. Wie viel Geld Sie bekommen, hängt von mehreren Faktoren ab.

  • Erhaltungszustand der wichtigsten Bauteile
  • Restwert des Fahrzeugs
  • Fahrzeugmodell

Jüngere Modelle bringen üblicherweise mehr als Altfahrzeuge

  • Verhandlungsgeschick

Das eigentliche Verschrotten Ihres Autos läuft in mehreren Teilschritten ab.

Bevor es in der Müllpresse verarbeitet wird, lässt der Entsorger die meisten Einzelteile ausbauen.

Die Bauteile veräußert der Autoschrottplatz anschließend oder verkauft Sie als Ersatzteile. Schließlich bleibt nicht viel mehr übrig als die Karosserie. Erst danach landet die Karosserie in der Autopresse.

Gut zu wissen: Einzelteile wie Autobatterien können Sie direkt beim Verkäufer entsorgen lassen. Für jede verkaufte Batterie erhalten sie etwa 7,50 Euro Pfand.

Welche Kosten fallen bei der Autoverschrottung an

Wie viel Sie bei Schrottplätzen und anderen privaten Dienstleistern zahlen, hängt hauptsächlich vom Restwert des Autos ab.

Ist dieser hoch, erhalten Sie – wie bereits beschrieben – eventuell sogar Geld.

Die Verschrottungskosten zieht der Verwertungsbetrieb vom Restwert des Fahrzeugs ab.

Hier eine grobe Übersicht der Kostenpunkte:

  • Gebühren für die Autoabholung, falls der Wagen nicht mehr fahrtüchtig ist: ca. 100 Euro
  • Grundgebühr fürs Verschrotten: ca. 100 Euro
  • Abmeldung des Fahrzeugs: 10 Euro

Entsteht ein Überschuss, erhalten Sie diesen  von der Annahmestelle oder dem Demontagebetrieb.