Fahrberichte » Mazda CX-5 Fahrbericht | Test | Review

Mazda CX-5 Fahrbericht | Test | Review

Das Fahrzeug, welches wir heute vorstellen, ist dermaßen beliebt – es gehört sogar zu den Modellen, welches tragischerweise am häufigsten gestohlen wird. Der Mazda CX-5 überzeugte allerdings nicht nur die Langfinger und Autoschieber bereits vor der Modellpflege, doch jetzt wurde noch einmal nachgelegt.

roter Mazda CX-5 auf der Straße

Der Mazda CX-5 bekam nun die zweite Modellpflege!

Mazda CX-5 Design-Check

Auf den ersten Blick sieht der neue Mazda CX-5 auch weiterhin aus wie ein typischer Mazda. Der Begründer vom sogenannten Kodo-Design wirkt auch nach der zweiten Modellpflege immer noch taufrisch.

Mazda CX-5 auf der Straße unterwegs

Was der Mazda CX-5 drauf hat? Das klären wir im R+V24 Drive Check!

In den Radhäusern drehen sich bei dieser Motorisierung und Ausstattung entweder 7×17″ oder 7×19″ Felgen. Entweder bereift mit 225/65 17″ oder 225/55 19″. Dahinter verstecken sich an der Vorderachse 297er Bremsscheiben, die über eine Innenbelüftung verfügen. Hinten sorgen 303 mm große Scheibenbremsen für die Verzögerung.

Gelenkt wird über eine elektrisch unterstützte und geschwindigkeitsabhängige Zahnstangenlenkung und den Kontakt zur Fahrbahn hält ein klassisches Fahrwerk, welches zum Modellwechsel überarbeitet wurde. Das Fahrzeug ist 4,55 Meter lang, inkl. Außenspiegel 2,12 Meter breit und damit etwas zu breit für die linke Spur der meisten Autobahnbaustellen. Die Höhe misst inkl. der Dachantenne 1,68 Meter und der Radstand wird mit 2,70 Meter angegeben.

Mazda CX-5 unterwegs auf der Autobahn

Die Abmessungen vom Mazda CX-5 haben sich nicht groß verändert!

Das Matrix LED-Lichtsystem verfügt über zwölf LED-Lichtblöcke, die sich je nach Bedarf einzeln ein- und ausschalten und eine verbesserte Reichweite und Intensität aufweisen, ohne den Gegenverkehr zu blenden (Serie für Sports-Line). Auch Fußgänger werden so noch früher erkannt.

Mazda CX-5 Innenraum Check

Der Innenraum vom Mazda CX-5

Der Innenraum vom Mazda CX-5 präsentiert sich durchdacht und aufgeräumt!

Der Mazda überzeugt durch eine gute Ausstattung! Lederlenkrad mit Lenkradheizung, auch das Head-up-Display ist gefällig, es spiegelt mir die wichtigsten Informationen direkt ins Sichtfeld. Das in zwei Bereiche unterteilte Head-up Display zeigt unter anderem Routenhinweise des Navigationssystems, das aktuell gefahrene Tempo, die Verkehrszeichenerkennung sowie Informationen der Assistenz- und Sicherheitssysteme an.

Ich sehe im Mazda CX-5 ausreichend Platz für vier Personen und vorne finde ich sehr schnell eine geeignete Sitzposition. Es gibt einen Einklemmschutz für alle vier Fensterheber, dazu kann man die elektrischen Fensterheber auch vom Fahrersitz aus sperren.

Blick auf das Lenkrad mit digitalisierten Rundinstrumenten

Zusätzlich zu den digitalisierten Rundinstrumenten gibt es ein Head-up Display!

Auf der linken Hälfte vom Lenkrad steuere ich vor allem das Infotainmentsystem, auf der rechten geht es um die Fahrerassitenzsysteme. Blicke ich durch das Lenkrrad bekomme ich schnell die wichtigsten Informationen angezeigt. Drehzahl, Geschwindigkeit, Kühlwassertemperatur und Tankinhalt. Mehr muss man gar nicht wissen, oder?

Was ich sehr gut finde, dass die Klimaeinheit getrennt vom Infotainmentsystem ist. Hier gibt es noch klassiche Bedienelemente die selbsterklärend sind. Das gilt auch für den Center-Controller und dem kleinen Lautstärkeregler. Es scheint fast so, als würde Mazda aus den Mängelberichten der anderen Hersteller lernen.

Ansonsten sehe ich ein aufgeräumten Innenraum der eigentlich keine Fragen offen lässt. Auf dem 10,25″ großen Infotainmentsystem, welches auch in einer passenden Höhe platziert wurde, kann ich alle wichtigen Dinge schnell erfassen und natürlich kann ich auch mein Smartphone mit dem System verbinden. Über USB-, AUX- und Stromanschlüsse im Staufach unter der Mittelarmlehne der Vordersitze lassen sich Smartphones bequem mit dem Fahrzeug verbinden und aufladen. Ab Center-Line befinden sich auch USB-Ladeanschlüsse in der Mittelarmlehne der hinteren Sitzreihe.

Blick auf die Rückbank

Ausreichend Platz für zwei Personen gibt es im Fond!

Für einen besonders bequemen Zugang zum Kofferraum sorgt die in der Top-Version Sports-Line serienmäßig enthaltene elektrisch bedienbare Heckklappe. Sie lässt sich mit einem Schalter an der Heckklappe, über einen Schalter im Cockpit sowie per Fernbedienung des schlüssellosen Zugangs- systems bedienen; über letztere kann die Öffnung der Heckklappe zudem stufenlos geregelt werden. Berührungssensoren verhindern, dass beim Schließen der Klappe Gegenstände eingeklemmt werden, es gibt also auch beim Kofferraum einen Einklemmschutz.

Der Kofferraum

Der Kofferraum ist groß genug und lässt sich bei Bedarf noch vergrößern!

Der Kofferraum vom Mazda CX-5 fasst 506-1.620 Liter. Die Rücksitzlehnen lassen sich im Verhältnis 40:20:40 umlegen. Reicht nicht aus?

Auf das Dach können 50 kg geladen werden, die Stützlast beträgt sogar 84 kg und dürfte somit ausreichend sein für den Fahrradträger und zwei Pedelecs und Anhänger ziehen kann der CX-5 auch. Bis zu 2,0 Tonnen dürfen hier gebremst gezogen werden, ungebremst sind es die obligatorischen 750 kg. Die maximale Zuladung vom CX-5 selbst liegt bei unserer Motorisierung bei 561 kg.

Mazda CX-5 Motoren Check

Wir fahren hier das Volumenmodell, unter unserer Motorhaube versteckt sich ein 2,5 Liter Benziner mit einer Bohrung von 89 mm und einen Hub von 100 mm. Die maximale Leistung misst 143 kW, was umgerechnet 194 PS wären und daher stammt auch die Bezeichnung. Mazda CX-5 SKYACTIV-G 194 AWD damit ist auch klar, dass der Motor die Leistung erst über das automatisierte 6-Stufen-Getriebe und anschließend über alle vier Räder auf die Straße bringt. Die Höchstleistung, die man so einem Motor in der Regel kaum abverlangt, liegt bei 6.000 Umdrehungen pro Minute an. Das maximale Drehmoment von 258 Nm entwickelt das Kraftpaket bei 4.000 Umdrehungen und das Verdichtungsverhältnis liegt bei 13:1.

Der Verbrauch ist natürlich abhängig von der Fahrpedalstellung, von der Topographie, von der Anzahl der elektrischen Verbraucher, vom Wetter und sogar von der Bereifung. Mit der 19″ Bereifung soll sich das Fahrzeug gemäß WLTP 8,1 Liter genehmigen, nach NEFZ wären es 7,4 – wir lagen bei einer kurzen Probefahrt bei 9,2 Liter.

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Mazda CX-5 mit im besten Fall innerhalb von 9,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit sind bei Tempo 195 km/h erreicht. Das Leergewicht wird mit 1.571 kg ohne Fahrer angegeben, das zulässige Gesamtgewicht beträgt 2.140 kg.

Mazda CX-5 Fahreindruck

Bei meiner Probefahrt rund um Leverkusen konnte ich leider die ganzen Assistenzsysteme nicht ausprobieren. Diese werden nämlich über die hochauflösende Kamera ermöglicht. Da hätten wir z.B. einen erweiterten City-Notbremsassistent (SCBS) mit Fußgängererkennung (bei Tag und Nacht) für Geschwindigkeiten bis 80 km/h, eine Verkehrszeichenerkennung, das Matrix LED-Lichtsystem mit zwölf Segmenten mit blendfreiem Fernlicht, die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Distanzregelung und zusätzlicher Stauassistenz-Funktion – welche auch nur in Kombination mit dem Automatikgetriebe funktioniert.

Technisch ist der Mazda CX-5 voll auf der Höhe, aber es gibt auch Kritikpunkte!

Technisch ist der Mazda CX-5 voll auf der Höhe, aber es gibt auch Kritikpunkte!

Der CX-5 bietet auch noch einen aktiven Spurhalteassistent, eine Müdigkeitserkennung, ein Pre Crash Safety-System mit aktivem Bremseingriff bis 160 km/h, ein Spurwechselassistent oder ein Berganfahrassistent. Die besten Assistenzsysteme sind die, die man hoffentlich nie benötigt, oder?

Ich bin den CX-5 nun im urbanen Umfeld, auf der Landstraße und auf der Autobahn gefahren und er fährt sich richtig komfortabel, das Fahrwerk überzeugt mich total, das gilt auch für die Lenkung und die 6-Gang Automatik. Wir dürfen nicht vergessen, obwohl wir hier viel Hubraum und Leistung haben, ist das hier kein Rennwagen – das ist ein SUV. Die verbaute Bremsanlage lässt sich sauber dosieren und ich finde die Geräuschentwicklung im Innenraum selbst bei höheren Geschwindigkeiten sehr gut.

Mazda CX-5 Preis Check

Preislich geht es los ab 27.690 Euro, dann geht es über die Center-, die Exclusive- oder die Sports-Line und natürlich auch über die gewählte Motorisierung nach oben, bei knapp 40.000 Euro landet man schnell, mit ein paar Extras mehr sogar bei 45.000 Euro – dafür bekommt man dann aber auch schon einiges geboten.

Mit einigen Optionalitäten durchbricht man schnell die 40.000 Euro Marke!

Mit einigen Optionalitäten durchbricht man schnell die 40.000 Euro Marke!

Mazda CX-5 Zielgruppen-Check und Fazit

Mazda hat definitiv an den richtigen Stellschrauben gedreht, um den bereits sehr guten und beliebten Mazda CX-5 noch mal zu verbessern und mit diesem Fahrzeug schließt sich eigentlich auch keine Zielgruppe aus, nur denjenigen, die häufiger mit fünf Personen unterwegs sind, würde ich zu einem größeren Fahrzeug raten.

Fotos: © Mazda – bei unserer Probefahrt hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht

Tags: