News » Auf der Suche nach Autos zum Verlieben?

Auf der Suche nach Autos zum Verlieben?

Gibt es das EINE Auto, in das man sich verlieben kann? Nein! Wir haben da gleich so den ein oder anderen Kandidaten in petto, für den das sogar zutreffen könnte. Aufgegliedert in verschiedene Kategorien stellen wir Autos vor, die nicht nur Spaß machen, sondern richtig tief ins Herz treffen. Armor, Feuer frei!

Die folgende Auflistung ist natürlich nicht in Stein gemeißelt. Ferner hat sie nicht den Anspruch, das beste Auto zu küren, sondern jenes, in das man sich verlieben kann. Dazu haben wir verschiedene Zielgruppen ins Auge gefasst und jeweils ein günstiges, ein mittelpreisiges und ein teures Fabrikat ausgewählt. Starten wir mit einem Auto zum Verlieben.

Autos zum Verlieben für Singles

Ein Auto, das uns mitten ins Herz getroffen hat, ist der neue Fiat 500 e. Zwar hört man vom Italiener nichts, da sein Elektroantrieb für flüsterleisen Vortrieb sorgt, doch spätestens mit seinem liebestrunkenen Blick lässt er die Herzen schmelzen. Los geht es bei gut 23.500 Euro für die Limousine. Dabei kann man seinen Frühlingsgefühlen im Faltdach-Cabrio doch erst so richtig freien Lauf lassen, oder? Klares Plus: Der lokal emissionsfreie E-Antrieb.

Fiat 500 e parkt an der Hafenpromenade

Fiat 500 e

Darf es etwas mehr sein? Etwas ausgefallener und nicht an jeder Ecke zu finden? Dann möchten wir den Alpine A110 zur engeren Wahl stellen. Natürlich: Ein Schnäppchen ist der französische Sportwagen nicht, kostet über 57.000 Euro in der Basis. Doch seine Formensprache ist verrucht, die Exklusivität betörend und der 1.8er Vierzylinder Turbo unter der Haube mit 252 PS herrlich unvernünftig. Der Tanz mit dem Leichtgewicht? Aufregend, wie ein Tango. Sportliche Singles mit kleinem Gepäck könnten hier glücklich werden.

Alpine A110 auf der Küstenstraße unterwegs

Alpine A110

Wer sich seine Liebe viel kosten lassen möchte, hat natürlich viele Möglichkeiten. Nur die wenigsten davon sind aber so elegant, sportlich und gleichzeitig aufregend, wie der Aston Martin DB11. Die fließenden Linien rufen einem Eva Green in tief dekolletierten Abendkleid in den Kopf, der Twinturbo-V8 mit 510 PS spannt die Muskeln, wie James Bond beim Nahkampf und der Preis von… ah, spielt der hier überhaupt noch eine Rolle? Dieser Wagen hätte selbst Ernst Blofelds Liebe gewonnen.

schwarzer Aston Martin DB11

Aston Martin DB11

Autos zum Verlieben für Paare

Wer nicht so viel für sein Auto ausgeben, aber auf einen Begleiter mit echtem Charakter setzen möchte, könnte vielleicht mit dem Suzuki Jimny glücklich werden. Der kleine Offroader – wir sagen bewusst nicht SUV! – hat es faustdick unter dem Blech und ist ein echter Allradheld, macht aufgrund seiner Abmessungen (3,65 m Länge!), aber auch in der Stadt eine gute Figur. Auf der Rückbank sollte man jedoch nur Kinder mitnehmen. Besser noch, man klappt die beiden Sitze um und nutzt den Kofferraum – ist eh besser für die traute Zweisamkeit.

lemonengrüner Suzuki Jimny

Suzuki Jimny

Es darf etwas teurer sein? Wie wäre es mit einem langen Wochenende in einem Wellnesshotel (wir stellen uns einfach kurz eine Welt ohne Covid-19 vor, ok?)? Einer der besten Begleiter dafür dürfte wohl das Mercedes-Benz E Cabrio sein. Mit offenem Dach und, ausgefahrenem Windabweiser und Nackenheizung „Airscarf“, geht auf dem Weg nichts schief, während der erstklassige Komfort die Fahrt zum Vergnügen macht. Das sollte einem aber mindestens 55.00 Euro wert sein.

Mercedes-Benz E Cabrio blau

Mercedes-Benz E Cabrio

Wenn es für das Zweier-Team etwas ganz besonders Herausragendes sein darf, empfehlen wir einen BMW M8 – die eierlegende Woll-Milch-Sau. Einfach sauschnell, top-verarbeitet und bei Bedarf so komfortabel, dass einem selbst bei groben Bodenwellen niemals das Kaviar-Canapé aus der Hand rutscht. Das Ganze hat natürlich seinen Preis: Bei 127.400 Euro geht es für das Coupé, bei 135.400 für das Cabriolet los. Besonders gefällt uns aber das viertürige Coupé, das einen ganz besonderen Reiz hat und „Schnäppchen-mäßige“ 124.400 Euro kostet. Und wenn dieser Sportwagen überhaupt nicht zu einem passt, weil man sich viel lieber selbst betätigt? Dann stellen wir nun Autos zum Verlieben vor…

BMW M8 in rubinrot

BMW M8

Autos zum Verlieben für Sportler

Alles nicht Ihre Welt? Sie sind echte Sportfreaks und haben das Mountainbike eigentlich immer dabei? Bei kleinem Budget empfehlen wir den Dacia Lodgy. Der Rumäne mit den französischen Wurzeln zählt zu den Hochdach-Kombis, wirkt etwas rustikal, verzeiht es mit seiner Kunststoffbeplankung aber auch, wenn man mal mit dem Klickpedal hängen bleibt. Und es ist ihm auch schnurz, wenn die beiden Carbon-Rennräder, die problemlos in den Innenraum passen – teurer sind, als der Dacia Lodgy selbst.

blauer Dacia Lodgy

Dacia Lodgy

Es darf etwas kommoder sein? Warum dann nicht zum nächsten Klassenprimus greifen: Dem Volkswagen Touran? Der Wolfsburger ist vielleicht nicht auf den ersten Blick ein Fall für „ein Auto zum Verlieben“. Aber mal Hand aufs Herz: Dem Kompakt-Van ist nichts, aber auch wirklich nichts vorzuwerfen. Er bietet Platz in Hülle und Fülle, über 830 Liter Kofferraum bei aufgestellten Rücksitzen und ausgereifte, solide Technik. Die Diesel? Sauber, kraftvoll und dabei sparsam. Die Benziner? Ebenfalls dynamisch und effizient. Die Verarbeitung? Routiniert und robust. Und mit einem Preis ab knapp 32.000 Euro (inklusive bereits passabler Ausstattung) vielleicht nicht die Liebe auf den ersten Blick, dafür aber langfristig.

blauer Volkswagen Touran

Volkswagen Touran

Wer sich um den Kontostand keine Sorgen machen muss, aber zum Sporttreiben wirklich ÜBERALL hinkommen möchte, der ist mit der Mercedes-Benz G-Klasse bestens bedient. Der Schwabe kommt in der zweiten Generation wuchtig daher und zeigt auf den ersten Blick, dass er auf den Flaniermeilen von St. Petersburg genauso richtig ist, wie im Wald. Denn über Stock und Stein geht der Stuttgarter, wie kein anderer. Das ist besonders praktisch, wenn man mit voller Ski-Montur das verschneite Kitzbühel erreichen möchte. Der Preis? Darüber spricht man im Schwobeländle doch nicht! …da wir aber keine Schwaben sind, verraten wir ihn: Los geht es bei 102.018 Euro. Und 70 Cent! Hierbei sind die Schwaben ganz genau und dämpfen die Liebe für den kantigen Charaktertypen etwas. Alles nicht Ihre Welt? Dann kommen im Folgenden unsere Empfehlungen…

blauer Mercedes-Benz G-Klasse

Mercedes-Benz G-Klasse

Autos zum Verlieben für Umweltbewusste!

Fangen wir ganz klein an – spartanisch sogar! Da kommt nur einer in Frage: Der Renault Zoe! Der französische Kleinwagen sieht richtig chic aus, lässt nie den Gedanken aufkommen, eine Spardose zu fahren. Ganz im Gegenteil: Der Innenraum wirkt wie ein Designer-Loft, die digitalen Instrumente erzeugen ein wenig Mac-Atmosphäre und der leise Antrieb die Ruhe eines Wellness-Urlaubs. Rechnet man alle Prämien und Zuschüsse zusammen, kommt man auf knapp 12.000 Euro für einen topmodernen Kleinwagen, der mit seinem Elektroantrieb eine Menge Spaß macht und das grüne Gewissen in jeder Lebenslage streichelt.

weißer Renault Zoe

Renault Zoe

Wenn man an Elektroautos denkt, hat man doch sofort diesen einen Kandidaten im Kopf, oder? Klar, hier kann nur von Tesla die Rede sein. Und soooo teuer muss das Vergnügen gar nicht sein, schließlich startet das Model 3 bei 39.990 Euro! Dann ist immerhin schon eine Batterie mit knapp 450 km Reichweite eingebaut! Und das Fahrvergnügen, wenn man das Fahrpedal bis zum Bodenblech tritt und das Tesla Model 3 in 5,6 Sekunden ohne jeden Verzug auf 100 km/h spurtet – das ist Liebe! Liebe für den Individualverkehr, für Fahrspaß, für den Vorreiter der E-Mobilität!

roter Tesla Model 3

Tesla Model 3

Wer sich so richtig in die E-Mobilität verguckt hat und ein herausragendes, kühles Design schätzt und auch noch bereit ist ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen (ganz viele Euro mehr sogar!), dem legen wir den Polestar 1 ans Herz. Polestar ist die Elektro-Marke von Volvo und das erkennt man auch auf den ersten Blick. Das schwedische Coupé wirkt so elegant, wie auch gleichzeitig massiv. So zeitlos, wie modern. Einfach ein Traum für jeden Design-Fan. Dass der Polestar 1 kein reiner Stromer ist, sondern auf einen Verbrenner als Range-Extender setzt, bricht dem Ganzen keinen Zacken aus der Krone. Schließlich sollen gerade mal 0,7 Liter Benzin für den Reichweiten-Verlängerer genügen. Sparen kann man beim Kaufpreis aber nicht: 155.000 Euro sollte einem das Vergnügen von 609 PS im Design-Schweden schon wert sein. Sie sind kein Elektro-Nerd, aber Schweden gefällt ihnen trotzdem? Sie suchen ein Auto…

grauer Polestar 1

Polestar 1

Autos zum Verlieben für Outdoor-Liebhaber

Mit kleinem Budget können wir einen ungewöhnlichen Kandidaten vorstellen: Den Citroen C4 Cactus! „Aber, das ist doch gar kein Allradler!?“ Stimmt! Der Cactus ist ein Kompakter, der ungewöhnlich gestylt ist! Und dieses Styling trennt die Gemüter! Die Frage „love it or hate it?“, wurde extra für den Citroen C4 Cactus entworfen. Die Aufteilung der Scheinwerfer an der Front, die Kunststoff-Beplankung und die „Airbumbs“ – die Luftpolsterfolie fürs Auto – muss man mögen. Und doch: Der Franzose ist robust und kann mit einem Dachträger mitsamt entsprechendem Dachzelt ausgerüstet werden! Also das ist doch was! Los geht es bei wenigen Euro. Auf einen Preis wollen wir uns hier nicht festlegen, da der Cactus nur noch als Gebrauchter zu bekommen ist. Aber mit 10.000 Euro solle man gute Exemplare bekommen.

petrol farbiger Citroen C4 Cactus

Citroen C4 Cactus

 

Wer mehr Geld für noch mehr Abenteuer ausgeben möchte, greift wohl zu Klassiker: Zum guten, alten Bulli, oder? Stimmt, ist aber langweilig! Deshalb empfehlen wir den Mitsubishi GT Pick-Up. Hierunter versteht sich der Mitsubishi L200, der geländegängig ist, wie kaum ein zweiter. Als GT Pick-Up verstehen die Japaner das Outdoor-Equipment, das man in ihn stecken kann. Vom Dachzelt bis hin zur Küche inklusive Spüle und Gaskocher, die auf der Ladefläche eingebaut werden, ist alles dabei. Wer den L200 mit Vollausstattung wählt und alles an zusätzlichem Equipment verbaut, was nur geht (Seilwinde, LED-Fernlicht-Leiste auf dem Dach, verstärkte Federung, usw.), kommt auf 80.000 Euro. Wer sinnvoll ausstattet, kommt auch mit 45.000 bis 50.000 Euro aus!

silberfarbiger Mitsubishi GT Pick-Up

Mitsubishi GT Pick-Up

Für das besondere Outdoor-Erlebnis, das man wohl nur bezahlen kann, wenn man in Kolumbien „Kräuter“ anbaut, empfiehlt sich der Globecruiser 7500 Family. Noch nie gehört? Klar, steht auch nicht an jeder Ecke, kommt aber überall hin. Der Globecruiser 7500 Family ist ein MAN LKW mit Camping-Ausbau, 6×6 Antrieb und 540 PS. Den Innenraum kann man sich mit Holzböden, Fußbodenheizung und jeglichem Luxus so richtig wohnlich machen. Und das Outdoor-Erlebnis, wenn man mit dem Globecruiser durch den Urwald gekraxelt ist – und der Truck kommt mit seinem 6×6 Antrieb wirklich ÜBERALL hin – ist einzigartig. Der Preis auch. So sehr sogar, dass wir ihn nicht verraten, da er nur auf Anfrage kommuniziert wird. Wer es etwas bescheidener mag und seine Kids von A nach B transportieren muss, hat sicherlich andere Fahrzugwünsche. Deshalb kommen nun unsere Lieblingsautos…

weißer Globecruiser 7500 Family

Globecruiser 7500 Family

Autos zum Verlieben für Familien

Fangen wir – wie immer – etwas kleiner an. Das gilt in diesem Fall aber nicht für das Auto, sondern für den Preis. Denn der Opel Astra Sportstourer ist mit 4,75 m wirklich kein kleines Auto! Er bietet reichlich Platz für Vier, 560 Liter Kofferraum und sparsame Motoren. Die Technik ist dabei – je nach Ausstattung – sogar auf Oberklasse-Niveau, da der Astra Matrix-LED-Licht oder hervorragende Sitze bietet, die mit dem Gütesiegel „Aktion gesunder Rücken“ ausgezeichnet wurden. Kostet in der Basis 20.802, 02 Euro.

roter Opel Astra Sportstourer

Opel Astra Sportstourer

Wer noch mehr Platz für die Familie, die Schwiegermutter, die beiden Labradore und das das Gepäck der Liebsten braucht, der greift wohl am besten zum Volkswagen T6.1. Kein anderes Fahrzeug im Volkswagen-Portfolio bietet seine Variabilität, sein Raumgefühl und diesen Kultfaktor. Egal ob Handwerker, Kite-Surfer oder Großfamilie – alle lieben den Hannoveraner! Kein Wunder, schließlich gilt er als robust und macht jeden Quatsch mit. Sogar mit Höherlegung und Allrad gibt es den T6.1. Dann wird der Maxi-Van aber zum richtig teuren Unterfangen. Deshalb haben wir uns in die gerade notwendige Basis verliebt: Den Volkwagen T6.1 Multivan „Familiy“ mit 2.0 TDI und 85/115 PS kW für knapp 38.000 Euro. Klingt langweilig, macht aber auch (fast) alles mit.

rot-silber farbiger Volkswagen T6.1.

Volkswagen T6.1.

Wer richtig auf die Pauke hauen und den Wochenendeinkauf möglichst schnell im heimischen Kühlschrank haben möchte, dem sei der Audi RS6 Avant ans Herz gelegt. Kaum ein anderer Kombi verbindet reichlich Platz mit dieser Fahrdynamik und -sicherheit. Der Ingolstädter ist 600 PS stark, spurtet in 3,6 Sekunden auf 100 Sachen und macht bereits auf den ersten Blick klar, dass mit ihm nicht zu spaßen ist. Dabei macht ihm der Allradantrieb quattro nicht nur Beine, sondern bietet auch ein ungemein sicheres Fahrgefühl. Dass der Audi RS6 dabei hohen Fahrkomfort und richtigen Luxus abliefert, ist man von den Vier Ringen ja mittlerweile gewöhnt. Entsprechend teuer ist das Vergnügen: 120.000 Euro kostet der Ingolstädter mindestens. Wer aus dem Alter raus ist und es eher etwas gemütlicher angeht, dem gefällt vielleicht unsere Auswahl …

grauer Audi RS6 Avant

Audi RS6 Avant

Autos zum Verlieben für Senioren

Wenn man lieber über den Dingen thronen, aber nicht direkt Unsummen ausgeben möchte, gibt es eigentlich nur einen Kandidaten der sich dafür anbietet: Den Dacia Duster! Das Auto, das kein Statussymbol sein möchte, bietet einen bequem-hohen Einstieg, sieht wirklich chic aus und wirft zusätzlich einen hohen Nutzwert in die Waagschale. 445 Liter Kofferraum, Platz für Vier und eine einfache Bedienung kommen hinzu. Los geht das SUV-Vergnügen bei 11.990 Euro – ganz vernünftig und unprätentiös.

brauner Dacia Duster

Dacia Duster

Eine ganze Ecke vornehmer und eher für das Architekten-Ehepaar im Ruhestand, kommt der Volvo XC40 daher. Der Schwede wirkt gewohnt nobel und reduziert – fast so, wie die guten Vitra-Esszimmerstühle. Gewohnt ist man auch die Sicherheit des Schweden, da macht der Volvo XC40 keine Ausnahme. Den bequemen Einstieg hat er mit seinen Kompakt-SUV Mitstreitern ebenso gemein, wie die gute Aussicht. Ein echtes Highlight ist hingegen der Plug-In-Hybrid Antrieb, den man wählen kann. 50 km elektrische Reichweite und ein Normverbrauch von 1,8 Litern stehen auf der Habenseite. Das Ganze sollte einem aber auch 48.900 Euro wert sein.

dunkelblauer Volvo XC40

Volvo XC40

Wenn knapp 50.000 Euro nur Peanuts sind und man im Alter ausgesorgt hat, dann empfehlen wir für die Tour zum Sommer-Landsitz einen Bentley Bentayga. Kaum ein anderes Auto versprüht so sehr den Eindruck einer Trutzburg, wie der vornehme Brite. Mit ihm spürt man kaum, ob man am Walnuss-Wurzelholz-Tisch im Schloss, oder in den dicken Leder-Sesseln hinter dem Lenkrad sitzt. Komfort, Luxus und die vornehme Power eines 4.0 Liter V8 unter der Haube geben einem jederzeit das Gefühl von Souveränität. Die sollte man bei einem Preis von 187.000 Euro auch haben.

silberfarbiger Bentley Bentayga

Bentley Bentayga